Aktuelles von den Handballern

30.05.2017

Handball Jahresbericht 2016

29.04.2017

TUS Ofen – OTB II 19:20 (9:7)

Das letzt Saisonspiel unserer 2. Damen so wie das letzte in der Regionsklasse.

Wir kamen anfangs gut in das Spiel und führten durch Anni und Hilke 2:0. Ofen glich nach zwei Angriffen zum 2:2 aus und ging mit 3:2 in Führung. Den Ausgleich zum 3:3 erzielte Lara. Es ging dann immer hin und her über 4:3 und 5:3 bevor wir durch Lara und Caro das 5:5 erzielten. So lief es knapp weiter bis zur Halbzeit. Unsere nächsten beiden Tore erzielten Kirsten zum 7:6 und Lara zum 8:7. Halbzeitstand 9:7 für Ofen.

 

In der Pause haben wir besprochen, noch konsequenter und energischer zu spielen. Die zweite Halbzeit begann mit einem Tor für Ofen zum 10:7. Aus einer sicheren Abwehr heraus konnten wir einige Bälle abfangen und Tempogegenstöße laufen. Die nächsten Tore erzielten zweimal Caro sowie Anni und Lara zum 10:11. In dieser Zeit hatten wir unsere stärkste Phase mit guten Spielzügen und sicheren Abschlüssen. Über 11:12 durch Mareike und wieder Caro erhöhten wir zum 12:14. Einige kleine Unaufmerksamkeiten ließen den Gegner auf 14:14 herankommen. Doch nun spielten wir wieder konzentrierter und gingen mit Toren von Caro, zweimal Anni und Kirsten in Führung zum 14:18. Lena erhöhte vom Kreis noch einmal auf 15:19. Durch Abspielfehler kam Ofen noch einmal auf 18:19 heran und Anni erzielte unser letztes Tor zum 18:20. Ofen konnte noch einmal verkürzen zum Endstand von 19:20.

 

Das Ergebnis hätte wesentlich deutlich ausfallen können. Insgesamt 26 Fehlwürfe und 14 technische Fehler ließen aber ein deutlicheres Ergebnis nicht zu. Das war unser letztes Saisonspiel und wir sind in unserer ersten Saison Meister geworden. Ein toller Erfolg.

 

Für den OTB spielten: Elena Korn, Ina Einemann, Anni Erdt (5), Annika Francke, Lena Frank (1), Caro Kotte (5), Mareike Rasenack (1), Kirsten Rocker (2), Hilke Schauland (1),  Lara Staudinger (5), Inga Stiebitz

02.04.2017

Handballdamen des OTB zugast beim DSC Oldenburg 24:22 (12:11)

Das letzte Spiel der Saison mussten wir beim DSC bestreiten. Mit anfänglicher Nervosität lief es bis zur 23. Minute sehr gut für uns. Über 3:3 und 5:5 führten wir dann 5:8 und 7:10. Doch dann wurden zu viele Abspielfehler und Fehlwürfe im Angriff gemacht und DSC schloss wieder auf 10:10 auf. Christin erhöhte zwar noch auf 10:11, doch wir gingen dann mit dem Rückstand von 12:11 in die Pause.

 

Ob wohl wir uns vorgenommen hatten, die 2. Halbzeit besser zu beginnen, warf der DSC schon wieder zwei Tore in Folge zur 14:11 Führung. Kurz hielten wir noch dagegen, doch in der 44. Minute zog unser Gegner auf vier Tore zum 18:14 weg. Die Luft schien bei uns schon raus zu sein, als der DSC 21:17 davon zog. Fünf Minuten vor Schluss fanden wir erst wieder zu unserem Spiel und warfen vier Tore nacheinander zum 21:21 Ausgleich. DSC warf dann das 22:21 und Christin Ottzen in ihrem letzten Spiel für den OTB glich mit ihrem Tor zum 22:22 aus. Doch eine Unachtsamkeit in der Deckung, zwei Minuten Strafzeit, 7-Meter und unser Gegner führte wieder 23:22. Der letzte Angriff für uns war zu hastig und ein Abspielfehler führte dann zum Endstand von 24:22 und brachte uns um unseren Lohn.

Nur wenn wir konstant das ganze Spiel über agieren und nicht zu viele Fehler machen, können wir solche Spiele auch gewinnen.

 

Für den Oldenburger TB spielten: Sonja Meiser im Tor, Christin Ottzen (6/2), Nadine Schneider (1), Janna Speckmann (3/3), Bettina Brunn (2), Annika Buck (2), Wiebke Osmers (3), Ulrike Meier (1), Sonja Prüser (3) und Marianne Zagota (1).

01.04.2017

Herlichen Glückwünsche an die 2. Handball Damen zum Meistertitel und dem Aufstieg in die Regionsliga!!!!

OTB 2 gegen SV Brake 33:8 (18:4)

Auch dieses Spiel gegen Brake wollten wir nicht unterschätzen, denn Brake steht zur Zeit auf dem letzten Tabellenplatz und wir auf dem ersten. Wir haben etwas zurückhaltend begonnen, denn wir wollten im Angriff möglichst wenig Bälle verlieren. Das gelang uns auch ganz gut. Über 2:0 und 3:2 zogen wir bis zur 18. Minute auf 11:2 davon. Brake traf dann zum 11:3 und 12:4, danach haben nur noch wir Tore geworfen. Zur Halbzeit stand es 18:4.

In der zweiten Halbzeit lief es zu Beginn wieder sehr gut. In der 47. Minute stand es 24:4 für uns. Nun ließ unsere Konzentration etwas nach und Brake kam noch zu einigen Toren. So stand es 25:5 und 25:6 und 26:7. Wir erzielten die weiteren Tore bis zum 30:7. In der Schlussphase warf Brake noch ein Tor und wir trafen zum 32:8 und 33:8 Endstand. Schön war, dass alle Spielerinnen zum Torerfolg kamen.

Nun sind wir Meister und steigen in die Regionsliga auf. Unser letztes Punktspiel ist am 29.04.17 um 17:00 Uhr in Ofen.

Für den OTB spielten: Elena Korn (1), Annika Erdt (4), Lena Frank (1), Caro Kotte (7), Ulrike Meyer (2), Mareike Rasenack (3), Kirsten Rocker (2), Hilke Schauland (1), Nina Schoster (8/1), Lara Staudinger (3), Inga Stiebitz (1)

26.03.2017

Handballdamen Oldenburger TB gegen TSG Hatten/Sandkrug 20:22 (12:12)

Im letzten Heimspiel hatten wir die Mannschaft von Hatten/Sandkrug zu Gast. Unser Gegner lief mit Verstärkung aus der A-Jugend und der 1. Damen auf.

Von Anfang an spielten wir konzentriert in der Abwehr und im Angriff und so führten wir dann auch 1:0, 2:1, sogar 4:2. Doch vergebene Chancen im Abschluss ließen Hatten wieder herankommen und sogar 4:5 in Führung gehen. In der 23. Minute führte unser Gegner 7:11. Wir berappelten uns ganz schnell, um dann doch mit dem Gleichstand von 12:12 in die Pause gehen.

 

Die Steigerung führten wir in der Anfangphase fort und gingen sogar in der 45. Minute 16:15 in Führung. Die vergebenen 7-Meter und die verworfenen Gegenstöße brachten uns dann doch wieder ins Hintertreffen. So liefen wir bis zum Schluss einem Rückstand hinterher.

 

Die Abwehr stand heute recht gut. Doch der unkonzentrierte Abschluss in der zweiten Halbzeit kostete uns den Sieg, da die gegnerische Torhüterin sehr gut gehalten hat.

 

Für den Oldenburger TB spielten: Sonja Meiser im Tor, Nadine Schneider (2), Janna Speckmann (8/3), Bettina Brunn (2), Annika Buck, Wiebke Osmers (2), Ulrike Meier (4), Sonja Prüser (1/1), Inga Wiecke, Marianne Zegota (1)und Birgit Stein.