Aktuelles von den Handballern

23.09.2017

Handball: Damen des Oldenburger TB II gegen SG Friedrichsfehn/Petersfehn III 22:23 (9:8)

Auch unser zweites Heimspiel haben wir in einer fremden Halle (Feststraße) ausgetragen. Wir begannen sehr gut und führten unsere Angriffe konsequent durch. Aus einer starken Abwehr heraus konnten wir viele Bälle abfangen und per Tempogegenstoß erfolgreich abschließen. Wir spielten sicher und schnell und führten bis zur 7. Minute mit 5:1 Toren. Eine Auszeit des Gegners hat uns dann völlig aus der Bahn geworfen. Wir verloren im Angriff die Bälle und vergaben viele klare Torchancen. Auch in der Abwehr klappten die Absprachen nicht mehr so gut. So glich Friedrichsfehn/Petersfehn aus und kurz vor der Halbzeit stand es 8:8. Wir bekamen noch einen Freiwurf zugesprochen, der direkt ausgeführt werden musste. Hilke verwandelte diesen zur Freude aller im Tor. Es stand 9:8 für uns.

In der zweiten Halbzeit wollten wir besser spielen. Aber in den ersten 15 Minuten passte nicht viel zusammen. Unser Gegner glich aus ging mit 10:13 in Führung. Wir trafen zum 11:13 und kamen über 11:14, 12:14, 15:15 auf 16:16 heran. Friedrichsfehn/Petersfehn erhöhte auf 16:17. Wir spielten in dieser Phase jetzt unsere Angriffe konzentrierter und schnell nach vorne. In der 54. Minute führten wir mit drei Toren 21:18. Doch auf einmal kam wieder ein Bruch in unser Spiel und die anderen kamen auf 21:20 heran. Durch Abspielfehler und Ballverluste kam unser Gegner über 22:20, 22:21 heran und dann fiel der Ausgleich zum 22:22. Eine Minute vor Schluss erzielte Friedrichsfehn/Petersfehn den Siegtreffer zum 23:22. Wir hatten im Anschluss noch die Möglichkeit zum Ausgleich, es gelang uns aber nicht.

Es war ein sehr gutes und faires Spiel von beiden Mannschaften und guten Schiedsrichtern. Unsere Torfrau Lisa hat überragend gehalten und mit langen Pässen zum Tempogegenstoß eingeleitet. Die Mannschaft hat wie immer toll gekämpft, aber es hat leider nicht gereicht. Im gesamten Spiel haben wir uns 19 Fehlwürfe und 20 Ballverluste geleistet. Das ist einfach zu viel.

Unser nächstes „Heimspiel“ haben wir am Sonntag, 22. Oktober 2017,15 Uhr, im Sportpark in Osternburg.

Für den OTB spielten: Lisa Kirschenmann im Tor, Katharina Albers, Vicky Deutzmann, Alena Jacob (1), Caro Kotte (4), Ulrike Meier (3/1), Kirsten Rocker (2), Hilke Schauland (3), Nadine Schneider (1), Nina Schoster (7/1), Lara Staudinger (1),

17.09.2017

Handball-Damen des OTB II Gast beim VfL Edewecht 26:25 (13:13)

Grobe Spielweise und unsportliches Verhalten prägen das Spiel

Wieder ersatzgeschwächt fuhren wir, die 2. Handball-Damen des OTB, zum Auswärtsspiel nach Edewecht. Es fehlten im Team vier Spielerinnen. Wir traten daher nur mit zehn Handballerinnen an, davon waren zwei noch angeschlagen. Das Spiel begann von unserer Seite etwas verhalten. Über 0:1, 1:2 ging es hin und her bis zum 6:6. Danach konnte Edewecht zwei Tore in Folge erzielen und es stand 8:6. Per 7-m verkürzten wir auf 8:7 und glichen dann aus zum 8:8. Bis zur Halbzeit fielen die Tore im Wechsel bis zum Halbzeitstand von 13:13.

Für die zweite Halbzeit hatten wir uns mehr vorgenommen. Wir wollten unser Spiel aufziehen und uns nicht durch die sehr robuste und teilweise unsportliche Spielweise der Edewechterinnen aus der Ruhe bringen lassen. Die Tore fielen wieder im Wechsel bis zum 16:15, danach erhöhte Edewecht auf 17:15. Das Spiel verlief weiter auf Augenhöhe und keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Die aggressive Spielweise der Gegnerinnen machte uns sehr zu schaffen. Die Tore fielen über 18:16, 20:18 zum 22:20. In dieser Phase erhielt eine Edewechter Spielerin die rote Karte. Danach konnten wir auf 22:21 verkürzen. Fünf Minuten vor Schluss führte Edewecht mit 25:23 und wir erzielten im Anschluss das 25:24. Zum Ende des Spiels stand es 26:25.

Es war wirklich ein schweres Spiel gegen einen unangenehmen und sehr grob spielenden Gegner. Leider haben es die Schiedsrichter nicht geschafft, das sehr harte Spiel in Griff zu bekommen. Einige Spielerinnen haben sehr viel einstecken müssen. Entschuldigungen nach einem Foul gab es nicht. Am Ende des Spiels stand die Spielerin, die die rote Karte bekommen hatte, auf der Tribüne und hat gegen uns beide „Stinkefinger“ gezeigt. Unglaublich!!! Alle Spielerinnen haben bis zum Umfallen gekämpft und Lisa spielte sehr stark im Tor und war der gewohnte Rückhalt.

Für den OTB spielten: Lisa Kirschenmann im Tor, Katharina Albers (1), Lena Frank, Alena Jakob, Caro Kotte (6), Ulrike Meier (10/7), Hilke Schauland (2), Juliane Schneider, Nina Schoster (3)Lara Staudinger (4),

16.09.2017

Handball-Damen: TSV Ganderkesee gegen Oldenburger TB 22:25 (10:8)

Guter und kämpferischer Sieg - Alle auf Torschützenliste

Ersatzgeschwächt durch Grippe und Verletzungen traten wir mit nur zwei Auswechselspielerinnen beim TSV Ganderkesee an. Wir kamen sehr gut ins Spiel. Bis zur 15. Minute lagen wir bis auf einige Unentschieden immer in Führung. In den nächsten 10 Minuten passierten im Angriff zu viele Fehler. Drei Gegenstoßtore und Ganderkesee führte 10:7. Doch Janna verkürzte kurz vor der Halbzeit durch ein Tor nach einem vergebenen 7-Meter noch zum 8:10 Halbzeitstand.

Hoch motiviert kamen wir aus der Kabine. Wir setzten alles Besprochene gleich um. Schon nach drei Minuten führten wir 11:10. In der folgenden Zeit spielten wir diszipliniert und ließen keine Führung unseres Gegners mehr zu. In der 39. Minute führten wir sogar mit 3 Toren. In der 48. Minuten ließen wir das letzte Unentschieden zum 13:13 zu. Fortan führten wir immer mit zwei oder drei Toren. Vier Minuten vor Schluss setzten wir uns dann mit drei Toren ab, die wir bis zum Schlusspfiff verteidigten. Das war ein guter, kämpferischer Sieg. Alle konnten sich als Torschützen eintragen, und Sonja war ein sehr großer Rückhalt in unserem Tor.

Für den Oldenburger TB spielten: Sonja Meiser im Tor, Annika Francke (1), Janna Speckmann (2), Bettina Brunn (4/1), Ulrike Meier (5), Annika Erdt (3), Inga Wiecke (1), Selma Mühlbeyer (2) und Katharina Albers (7).

09.09.2017

Handballdamen des OTB empfangen HSG Altes Amt Friesoythe 16:25 (7:10)

Unser erstes Heimspiel mussten wir wie in der letzten Saison auswärts in der Halle Kreyenbrück austragen. Ersatzgeschwächt mussten wir gegen Friesoythe antreten. Anni und Mareike aus der 2. Mannschaft, sowie Birgit verstärkten uns. Die erste Halbzeit begann durchwachsen. Durch Ballverluste kamen die Friesoyther immer wieder zu Gegenstößen, die sie mit Toren abschlossen. In der 15. Minute kamen wir auf zwei Tore, 2:4, heran. Zur Halbzeit führte Friesoythe dann mit 7:10.

In der 2. Halbzeit wollten wir mehr kämpfen und vorne weniger Fehler machen. Bis zur 40. Minute ging unser Konzept auch auf. Wir ließen nur drei Tore zu und warfen vier Tore. Zwei Tore lagen wir nur noch zurück. Doch die nächsten 15 Minuten stellten alles auf den Kopf: wir erzielten nur noch ein Tor, vergaben drei 7-Meter und der Gegner erzielte mit vielen Gegenstößen 12 Tore. In der 55. Minute rissen wir uns noch mal zusammen und erzielten 4 Tore in Folge. So stand es beim Abpfiff 16:25.

Das Fehlen einiger Spielerinnen machte sich stark bemerkbar. Es fehlte einfach die Abstimmung und die eingespielten Angriffe. Sonja im Tor hielt sehr stark und alle anderen kämpften bis zum Umfallen. In diesem Spiel war leider nicht mehr drin.

Für den Oldenburger TB spielten: Sonja Meiser im Tor, Annika Francke, Janna Speckmann (11/1), Bettina Brunn (1), Melanie Krusche (1), Mareike Rasenack (1), Anni Erdt, Alena Jacob, Selma Mühlbeyer (1), Birgit Stein (1) und Marianne Zegota (1/1).

 

09.09.2017

OTB II Handballdamen gegen HSG Harpstedt/Wildeshausen 22:15 (12:8)

Unser erstes Heimspiel mussten wir in der Halle Brandenburger Straße in Kreyenbrück austragen. Stark ersatzgeschwächt gingen wir in dieses Spiel. Mit großer Aufmerksamkeit begannen wir und gingen auch sogleich mit 3:0 in Führung. Harpstedt konnte über 3:1 auf 3:2 verkürzen. Aus einer starken Abwehr heraus konnten wir gute Angriffe starten und erhöhten auf 8:2 bevor Harpstedt auf 8:4 heran kam. Wir spielten konzentriert weiter und kamen über 9:4 und 11:6 zum Halbzeitstand von 12:8.

In die zweite Halbzeit starteten wir mit 13:8, das Spiel verlief weiter über 13:9 bis zum 15:9. Nun wurden wir unaufmerksam und wollten zu schnell abschließen. Durch unnötige Ballverluste kam Harpstedt auf 16:13 heran. Nach einer Auszeit kamen wir wieder gut ins Spiel und zeigten eine starke Leistung. Über 17:14 und 19:14 erzielten wir weitere Tore und am Ende stand es 22:15 für uns.

Mit einer guten Torfrau im Rücken konnten wir auch dieses Spiel für uns entscheiden. Auch das Fehlen einiger Spielerinnen wurde aufgefangen. Die Abwehr stand sicher mit kleinen Abstimmungsfehlern und die Angriffe wurden konzentriert vorgetragen.

Für den OTB spielten: Lisa Kirschenmann im Tor, Vicky Deutzmann, Anni Erdt (5), Lena Frank (2), Alena Jakob, Kirsten Rocker (3), Hilke Schauland (8/4), Juliane Schneider, Nina Schoster (3/2),  Kathrin Seehausen