Aktuelles von den Handballern

06.05.2018

Handball-Damen: HSG Hude/Falkenburg III gegen Oldenburger TB II 23:20 (11:7)

Wir sind sehr gut gestartet. Nach fünf Minuten stand es 2:4. Die Abwehr stand sicher und wir spielten unsere Angriffe gut und konsequent aus. Dann fand ein Bruch in unserem Spiel statt. Wir warfen 15 Minuten kein Tor mehr! Im Angriff klappte nicht viel und Hude kam immer wieder durch Tempogegenstöße zu einfachen Toren. In der 20. Minute warfen wir dann wieder ein Tor und es stand nun 9:5. Das Spiel wurde jetzt ausgeglichener und auch unsere Abwehr stand wieder besser. In der 22. Minute warfen wir unser sechstes Tor zum 9:6. Über 10:6 und 11:6 für Hude konnten wir noch kurz vor der Halbzeit auf 11:7 verkürzen.

 

Für die zweite Halbzeit hatten wir uns einiges vorgenommen. Aus einer sicheren Abwehr heraus starteten wir die Aufholjagd. Wir erzielten den ersten Treffer zum 11:7, Hude warf das 12:7. Wir kämpften uns über 12:8,  12:9 und 12:10 heran. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel. Es ging ständig hin und her. Wir hatten nun Pech mit einigen Pfosten- und Lattentreffern. Hude setzte sich bis zur 49. Minute auf 20:16 ab. Wir gaben nie auf und konnten bis zur 50. Minute auf 20:18 verkürzen. In der 56. Minute stand es 20:19 für Hude. Am Ende hat es nicht ganz für uns gereicht und Hude entschied das Spiel mit 23:20 für sich.

 

Hervorzuheben ist wieder die kämpferische Leistung der gesamten Mannschaft und das gute Zusammenspiel. Meike und Rebecca hielten ganz stark im Tor. Alle haben eine tolle Leistung geboten und gezeigt, was sie können.

 

Für den OTB spielten: Rebecca Dalibor, Meike Thörner,  Marleen Beszczynski ,  Annika Erdt (2), Kathrin Frey, Alena Jacob (2), Caro Kotte (4), Ulrike Meier (3), Mareike Rasenack (1), Hilke Schauland (4), Lara Staudinger (1), Vanessa Supe , Juliane Tammen (3),

 

05.05.2018

Handball-Damen: Oldenburger TB gegen SV Eintracht Wiefelstede 21:28 (11:15)

Letzte Spiel verloren und abgestiegen

Wie die ganze Saison verlief auch das letzte Spiel durchwachsen, mit Licht- und Schattenseiten. Das Spiel fing wieder einmal gut für den Gegner an. 7-Meter, weil wir in der Abwehr nicht aufgepasst hatten und zu spät reagierten. Nach 14 Minuten bekamen Wiefelstede berechtigt den vierten 7-Meter und wir lagen 5:8 zurück. So setzte sich das bis zur Halbzeit fort, weil wir unkonzentriert in der Abwehr standen und gingen mit 11:15 in die Pause.

Die zweite Halbzeit verlief genauso wie die erste. Zu nachlässig in der Abwehr und dadurch 2-Minuten-Strafen und 7-Meter gegen uns. Wir waren die ganze Spielzeit neben der Spur. Es war heute nicht unser Tag.

In dieser Saison zeigten wir zu wenig von unserem Können. Daran waren u. a. die vielen unterschiedlichen Mannschaftsaufstellungen berufs- und studienbedingt mit  Schuld.

 

Ausgezeichnet hat uns der Kampfgeist und dass wir niemals aufgegeben haben. Es gab viele schöne Einzelaktionen. Es wurden auch gute Kombinationen gezeigt. Leider haben wir den Ball nicht im Tor unterbringen können. Neue Saison neues Glück.

 

Für den Oldenburger TB spielten: Meike Thörner im Tor, Nadine Schneider 3, Yvonne Tumbrink 4/2, Janna Speckmann 4, Bettina Brunn 3/1, Annika Buck 2, Wiebke Osmers, Ulrike Meier 1, Melanie Krusche, Selma Mühlbeyer 2, Neele von Kiedrowski und Marianne Zegota 3.

28.04.2018

Handball-Damen: HSG Harpstedt/Wildeshausen gegen Oldenburger TB II 21:15 (9:6)

Heute wollten wir es besser machen als im letzten Spiel. Doch leider klappte zu Beginn fast gar nichts. Die Abwehr stand nicht sicher und vorne wurden die klarsten Chancen vergeben. Wir führten zwar 0:1 durch Lara, aber Harpstedt zog bis zur 12. Minute auf 5:1 davon. Bis zur 22. Minute konnten wir auf 7:6 verkürzen. Danach gelangt uns kein Tor mehr und Harpstedt führte zur Pause mit 9:6.

 

Die zweite Halbzeit konnte nur besser werden. Wir spielten jetzt konzentrierter, die Abwehr stand gut und die Angriffe wurden ohne Ballverluste vorgetragen. Uns gelang auch das erste Tor zum 9:7 durch Lara, anschließend fiel das 9:8 durch Marleen und Nina traf zum 9:9. Es geht doch! Nun lief unser Spiel. Durch Alena gingen wir in der 39. Minute das erste Mal mit 9:10 in Führung. Diese Führung haben wir bis zum Ende nicht mehr abgegeben. Nach vier verworfenen 7-m traf Hilke vom Punkt zum 11:12 in der 45. Minute. Jetzt war der Knoten endgültig geplatzt. Aus einer sicheren Abwehr heraus gelangen uns viele Ballgewinne, die wir per Tempogegenstoß abschlossen. Bis zur 50. Minute zogen wir auf 12:16 davon. Am Ende stand es 15:21 für uns.

 

Mit zwei sehr guten Torfrauen im Rücken konnten wir dieses Spiel für uns entscheiden. Auch das Fehlen einiger Spielerinnen wurde aufgefangen. Die Abwehr stand sicher mit kleinen Abstimmungsfehlern und die Angriffe wurden konzentriert vorgetragen.

 

Für den OTB spielten: Rebecca Dalibor und Meike Thörner im Tor, Marleen Beszczynski (3), Vicky Deutzmann, Anni Erdt (1), Lena Frank (1), Alena Jakob (4), Caro Kotte (2), Ulrike Meier, Hilke Schauland (2/2), Nina Schoster (4),  Lara Staudinger (4)

26.04.2018

Handball-Damen: Oldenburger TB gegen TvdH Oldenburg 18:25 (9:12)

25 Minuten reichen nicht, um ein Spiel zu gewinnen!

Die  Begegnung gegen den TvdH fing sehr gut an. Unsere Abwehr stand gut und vorne klappte es auch sehr gut. Die ersten 18 Minuten führten wir immer wieder. Die kurze Deckung gegen eine Angreiferin zahlte sich aus. So stand es dann auch 7:6 für uns. Nach dem Ausgleich und der Führung des TvdH nahmen wir ein Team time-out. Doch bis zur Halbzeit gelangen uns nur zwei Tore und unser Gegner machte vier. So gingen wir beim Stande von 9:12 in die Kabine.

In der 2. Halbzeit hatten wir uns einiges vorgenommen. Wir setzten es auch gleich um. Nach sechs Minuten waren wir auf ein Tor heran und ließen keinen Treffer mehr zu. 11:12 hieß es. Danach kassierten wir durch technische Fehler und zu frühen Abschlüssen im Angriff drei Tore in Folge. Zwischenzeitlich kamen wir zweimal auf zwei Tore heran, doch zum Schluss ging uns die Puste aus. 18:25 Endstand.

Wie gesagt, 25 Minuten guten Handball zu spielen sind zu wenig, um zu gewinnen und nur einen 7 Meter von fünf zu verwandeln.  Nadine Schneider im Tor ist noch zu erwähnen, da sie ja eigentlich Feldspielerin ist und ihre Sache sehr gut gemacht hat.

 

Für der Oldenburger TB spielten: Nadine Schneider im Tor, Yvonne Tumbrink, Janna Speckmann (6/1), Bettina Brunn (2), Annika Buck (2), Wiebke Osmers (1), Ulrike Meier (2/1), Melanie Krusche, Inga Beckmann, Selma Mühlbeyer (3), Neele von Kiedrowski (1), Marianne Zegota (1).

24.04.2018

Handball-Damen: Oldenburger TB II gegen DSC Oldenburg 19:30 (10:16)

Das war einfach nicht unser Tag! Von Beginn an lagen wir hinten. DSC ging 1:0 in Führung und zog bis zur 11. Minute auf 4:8 davon. Wir nahmen jetzt eine Auszeit, um uns noch einmal auf unsere Stärken zu konzentrieren. Bis zur 20. Minute konnten wir auf 8:11 verkürzen. Doch es lief leider nicht so gut für uns. Außerdem verletzte sich auch noch Hilke und konnte nicht mehr spielen. Durch Abspielfehler und Ballverluste kam der Gegner immer wieder zu einfachen Toren durch Tempogegenstöße. So führte DSC zur Pause mit 10:17!

 

Die zweite Hälfte sollte besser werden. Doch leider ging durch viele misslungene Anspiele und Passfehler immer wieder der Ball verloren.  Wir gaben unser Bestes. Leider reichte es an diesem Tag nicht. Der DSC kam immer wieder über leichte Ballgewinne zu Toren. So stand es am Ende 19:30 für den DSC.

 

In der zweiten Halbzeit haben wir teilweise besser und sicherer gespielt, darauf können wir aufbauen. Unsere Torfrauen Rebecca und Sarah haben sehr gut gehalten und mit guten Paraden das Ergebnis in Grenzen gehalten. Die Mannschaft hat wie immer toll gekämpft, aber es hat leider nicht gereicht.

 

Für den OTB spielten: Rebecca Dalibor und Sarah Hartmann im Tor, Katharina Albers (1), Vicky Deutzmann , Annika Erdt (2), Lena Frank (2), Caro Kotte (5), Mareike Rasenack (2), Hilke Schauland (2), Nina Schoster, Lara Staudinger (5)