Aktuelles von den Volleyballern

Volleyball Frauen Nationalmannschaft in Oldenburg

Die Schmetterlinge fliegen am 21. Mai durch die Kleine EWE Arena in Oldenburg. Alle Fans sollten sich den Auftritt des Teams nicht entgehen lassen gegen Ungarn. Nach der Verjüngungskur im letzten Jahr wollen die Spielerinnen von Bundestrainer Felix Koslowski voll angreifen und sich für die anschließende WM-Qualifikation in Portugal (23. Mai bis 24. Juni) vorbereiten. Wir die OTB-Volleyball-Abteilung unterstützen mit unserem Einsatz als Wischer, Ballrolle, Teamguides das Länderspiel in Oldenburg.

Wann: 21. Mai um 16 Uhr 

Wo: Kleine EWE-Arena, Maastrichter Str. 1, 26123 Oldenburg

20.04.2017

Volleyball-Talent hat noch Großes vor

Der Elfjährige schlägt für den Oldenburger TB auf. Mit der U-14-Mannschaft nimmt er im Juni an den Deutschen Meisterschaften teil.

Bereits im jungen Alter sehr erfolgreich mit dem Oldenburger TB: Jorit Kramer aus Jeddeloh. Bild: Benjamin Kern

Der Elfjährige schlägt für den Oldenburger TB auf. Mit der U-14-Mannschaft nimmt er im Juni an den Deutschen Meisterschaften teil.

Jorit Kramer ist in seinem jungen Alter schon ganz schön herumgekommen. Der elfjährige Jeddeloher spielt seit drei Jahren erfolgreich in den Jugendmannschaften des Oldenburger TB Volleyball. „Als ich mit acht Jahren angefangen bin, gab es bei uns in der Umgebung leider keine Volleyballmannschaft für mein Alter. Oldenburg war also die einzige Möglichkeit“, erzählt Kramer.

Dass diese Entscheidung jedoch goldrichtig war, verrät ein Blick auf die zahlreichen Erfolge des jungen Ammerländers. Allein in diesem Jahr wurde er mit Mannschaften in gleich drei verschiedenen Altersklassen (U12, U13, U14) Norddeutscher Meister.

Stolz auf eigenen Erfolg

Zur Gewohnheit wird das Siegen aber trotzdem nicht. „Das ist einfach ein tolles Gefühl, egal wie oft man schon gewonnen hat“, schildert Kramer: „Und gegen die Mannschaften zu gewinnen, gegen die man vor kurzem noch verloren hat, ist natürlich klasse.“

Auf den Erfolg mit der U 14 ist der Elfjährige besonders stolz, da er sich so mit seiner Mannschaft für die Deutschen Meisterschaften in Achim Mitte Juni qualifiziert hat. Bereits im vergangenen Jahr durfte der Jeddeloher an den nationalen Titelkämpfen teilnehmen, obwohl der damals Zehnjährige noch zu den jüngsten Spielern des Teams zählte. Für die jüngeren Altersklassen gibt es die Deutschen Meisterschaften jedoch noch nicht – was Kramers Teilnahme im Alter von zehn Jahren noch wertvoller macht.

„Dieses Turnier ist wirklich super! Man spielt gegen total andere Mannschaften aus dem ganzen Land. Außerdem ist das Spielniveau wahnsinnig hoch, und die Spiele sind fast alle sehr knapp“, berichtet der Nachwuchsspieler von seinem Erlebnis.

Es gibt jedoch noch ein anderes Turnier, was dem Schüler ebenfalls noch sehr lange im Kopf bleiben wird. Zur Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften fuhr Kramer im vergangenen Jahr auf ein internationales Turnier nach Berlin. „Das war meine erste richtig weite Reise, die ich durch den Sport gemacht habe“, erzählt er. Und das hat ihm sehr gefallen. Besonders an das Spielen gegen internationale Mannschaften könne er sich gewöhnen.

Besser als Platz zwölf

In nächster Zeit ist aber natürlich die Deutsche Meisterschaft das wichtigste Ereignis. „Letztes Jahr sind wir Zwölfter geworden. Wir wollen uns dieses Jahr auf jeden Fall verbessern“, erklärt der Jeddeloher. Zwei Mal in der Woche trainiert Kramer in Oldenburg mit seiner Mannschaft für dieses Ziel. Zum Training bringt ihn jedes Mal seine Mutter. Durch die Familie sei er überhaupt erst zu dem Sport gekommen, erklärt er und lächelt dabei in Richtung seiner Mutter, die selbst sehr aktiv in der Volleyballabteilung des TV Jeddeloh tätig ist.

Ungefähr zwei Monate Zeit bleiben Kramer und seiner Mannschaft noch, um sich optimal auf die „Deutschen“ vorzubereiten. Doch egal, wie das Turnier für den Ammerländer dieses Mal ausgeht, eines ist jetzt schon klar: Jorit Kramer hat mit seinen elf Jahren schon eine ganze Menge im Sport erlebt.

Quelle: www.nwzonline.de

06.04.2017

OTB-Nachwuchs verteidigt ungefährdet Titel in Lüneburg

Die U-12-Volleyballer des Oldenburger TB strahlen um die Wette: Kurz zuvor sicherte sich der Nachwuchs souverän den Titel bei den Nordwestdeutschen Meisterschaften in Lüneburg. Nur gegen TV Baden mussten sie einen Satz abgeben. Bild: Verein

Die U-12-Volleyballer des Oldenburger TB haben sich die Krone aufgesetzt und damit die Erfolgsgeschichte des OTB im Oldenburger Jugendvolleyball fortgesetzt. Bei den Nordwestdeutschen Meisterschaften in Lüneburg sicherten sich die Talente – mit nur einem Satzverlust gegen TV Baden – ungefährdet den Titel.

Auf dem Weg zur Meisterschaft wurde neben dem TV Nordhorn auch der Erstliga-Nachwuchs des Gastgebers SVG Lüneburg geschlagen. Im Finale ließen die OTB–Talente schließlich auch noch dem Dauerrivalen, den Tecklenburger Land Volleys, keine Chance.

Für die Spieler Jelte Böttjer, Jannes Rosenberg und Jesper Hanke war es der erste große Turniersieg in ihrer noch jungen Volleyball-Karriere. Für den Kapitän Joke Johanning, Juri Lösekann und Thore Lucas war es eine erfolgreiche Verteidigung des Titels aus dem vergangenen Jahr.

„Nicht zuletzt durch die reifere Spielanlage ist der Titelgewinn absolut verdient“, freute sich OTB-Trainer Jörg Johanning.

Quelle: www.nwzonline.de

01.04.2017

OTB-Volleyballer steigen auf

Foto: B. Kern

Positive Nachrichten gab es jetzt für die Volleyball-Männer des Oldenburger TB: Durch den Aufstiegsverzicht des Oberliga-Meisters VCB Tecklenburger Land steigt das Team direkt in die Regionalliga auf. Für die beiden Coaches und die Spieler eine tolle Bestätigung für das geleistete Training. Nach nur einem Jahr ist der Mannschaft des Trainerduos Jan Hartkens und Sönke Sevecke somit der direkte Wiederaufstieg geglückt, ohne Ende April noch in der Relegation antreten zu müssen.

Quelle: www.nwzonline.de

28.03.2017

Oldenburgerinnen verteidigen Rang vier

Ihren vierten Tabellenplatz verteidigt haben die Regionalliga-Volleyballerinnen des OTB trotz eines 2:3 (25:11, 23:25, 26:24, 17:25, 8:15) im letzten Saisonspiel beim VfL Lintorf. „Natürlich hätten wir zum Abschluss gern gewonnen“, sagte Trainer Stephan Bauer – das habe aber nicht die höchste Priorität gehabt.

„Ich wollte den Spielerinnen, die im Saisonverlauf nicht so viel gespielt haben, unbedingt viele Spielanteile geben. Deshalb haben wir viel gewechselt und dadurch leider immer wieder unseren Rhythmus verloren“, sagte Bauer, dessen Team den ersten Durchgang vor allem dank starker Aufschläge dominiert hatte, ehe die Gastgeberinnen besser in die Partie kamen und die Abstimmungsprobleme des OTB immer besser ausnutzen.

„Allein im Außenangriff und damit auch im Annahmeriegel haben wir in jedem Satz mit einer neuen Formation angefangen. Auch nach gewonnen Sätzen habe ich gewechselt – natürlich fehlt dann ein bisschen die Sicherheit“, lieferte Bauer eine Erklärung für die Niederlage.

Das Saisonfazit des Trainers fällt – wie der Spielverlauf in Lintorf – durchwachsen aus. „Grundsätzlich sind wir zufrieden. Wir haben viele neue, junge Spielerinnen integriert und mit dem Abstiegskampf nie ernsthaft zu tun gehabt“, sagte Bauer und ergänzte: „Mit dem vierten Tabellenplatz können wir durchaus leben – aber wir wissen auch, dass uns vor allem in der Rückrunde die nötige Stabilität gefehlt hat. Nach der Winterpause haben wir zu viele Punkte liegengelassen. Daran werden wir zur nächsten Saison unbedingt arbeiten müssen.“

Quelle: www.nwzonline.de

28.03.2017

OTB II holt zwei klare Heimerfolge

Mit zwei ungefährdeten 3:1-Erfolgen ist den Verbandsliga-Volleyballerinnen des Oldenburger TB II ein versöhnlicher Saisonabschluss gelungen. Zwar gab das Team des Trainerduos Jannis Jargow/Thomas Adelmann sowohl beim 3:1 (25:21, 25:17, 24:26, 25:17) gegen den ATSV Scharmbeckstotel, als auch beim 3:1 (25:15, 18:25, 25:18, 25:20) gegen die VG Delmenhorst-Stenum jeweils einen Satz ab, letztlich gab es aber die Maximalpunktzahl von sechs Zählern.

„Auch wenn wir natürlich als leichte Favoriten in die Spiele gegen den Vorletzten und den Letzten gegangen sind, muss man dieser Rolle auch erstmal gerecht werden. Das ist uns super gelungen – beide Siege waren absolut verdient“, zeigte sich Jargow zufrieden.

In der Abschlusstabelle belegt die Mannschaft den vierten Platz. „Als Aufsteiger so souverän die Liga zu halten, ist absolut überragend. Bis auf unsere Schwächephase zu Beginn des neuen Jahres haben wir wirklich eine tolle Saison gespielt“, sagte der OTB-II-Trainer.

Quelle: www.nwzonline.de