Aktuelles vom Tischtennis

30.11.2021

1. Herren gewinnt 7:3 beim TuS Celle

Herbstmeisterschaft in der Regionalliga trotz leichter Personalprobleme gesichert

Holte trotz krankheitsbedinger Schwächung einen wichtigen Sieg: Valentin Nad Nemedi

Schon vor der letzten Hinrunden-Partie ist unserer Regionalliga-Mannschaft die Herbstmeisterschaft nicht mehr zu nehmen. Trotz etwas schwieriger Personalsituation gelang ein 7:3 beim TuS Celle - der allerdings auch nicht in Bestbesetzung auflaufen konnte.

Bei uns fehlte Danilo Thoma, der aktuell in seiner brasilianischen Heimat weilt. Oben spielten also Valentin Nad Nemedi und Andy Römhild. Eigentlich auch ein ganz starkes oberes Paarkreuz - allerdings waren beide zuletzt krank gewesen und kräftemäßig noch immer stark gehandicapt.

Auch für die Gastgeber waren die personellen Vorrausetzungen nicht ideal, Spitzenspieler Arne Hölter fehlte, genau wie die Nummer vier, Kevin Matthias.

Trotz aller personellen Widrigkeiten entwickelte sich ein ordentliches Regionalliga-Spiel. Vor dem Doppel die Überlegung: Wie auf das Fehlen von Danilo reagieren, wie die Paarungen neu mischen?

Wir entschieden uns, die Routiniers Andy Römhild und Nicolai Popal zusammen aufzustellen. Und die beiden lösten ihre Aufgabe souverän, gegen den 15jährigen Laurin Struß und den ein Jahr jüngeren Ersatzmann Frederik Engler (die zusammen also nur etwas mehr als ein Viertel der Lebensjahre unseres Doppels zählen) gewannen sie mit 3:0.

Am Nebentisch kamen Johannes Schnabel und Valentin Nad Nemedi nicht so recht ins Spiel. Zwar stand unsere Rechts-Links-Kombi in den Sätzen zwei und vier besser, im fünften Satz reichte das aber gegen Jannik Xu und Michael Khan Orhan nicht zum Sieg.

Andy hatte dann oben mit Xu und krankheitsbedingter Schwächung zu kämpfen. Doch kämpfen kann er: Nach 0:2 Satzrückstand gewann Andy die nächsten drei Sätze tatsächlich noch jeweils knapp, wehrte im dritten Durchgang dabei sogar Matchbälle ab. Ganz starke Leistung gegen einen der besten Spieler der Liga.

Erstaunlich glatt gewann dann Valentin gegen Orhan. Vor allem gute Aufschläge sorgten dafür, dass das Spiel nicht zu kräfteraubend wurde und Vale so 3:0 gewinnen konnte.

Johannes hatte unten gegen Laurin Struß durchaus Schwerstarbeit zu verrichten. Erst im fünften Satz lief es lockerer und leichter, diesen gewann unser Kapitän dann auch mit 11:3.

Auf 5:1 konnte dann Nicolai erhöhen. Sein junger Kontrahent, der sonst Bezirksliga Mitte spielt, zeigte gute Anlagen und so manch starken Ball, richtig gefährlich wurde er unserem Routinier aber nicht.

 

5:1 zu Beginn der zweiten Runde, das sollte nun eigentlich reichen, spätestens im letzten Spiel wäre Johannes ja haushoher Favorit gegen Ersatzspieler Endler.

Aber es wurde tatsächlich nochmal etwas knapper: Valentin verlor die ersten beiden Sätze gegen den starken Xu und war mit seinen Kräften am Ende. Es machte keinen Sinn mehr, Vale musste leider aufgeben.

Auch Andy musste dem Kräfteverschließ und einem starken Gegner Tribut zollen. Im fünften Satz - Andys dreizehnten an diesem Tag inklusive des Doppels - führte er sogar noch hoch, Orhan kam aber Punkt um Punkt heran und Andy kassierte am Ende mit 10:12 seine erste Saison-Niederlage.

Letztlich konnten wir das aber verschmerzen. Nico spielte auch gegen Struß seine Klasse und Routine aus und gewann ebenso mit 3:0 wie Johannes gegen Endler.

Zu den Einzelergebnissen

 

Da in der Vorwoche Bledeln etwas überraschend in Sasel verloren hat, beträgt der Vorsprung auf Rang zwei mittlerweile schon sechs Punkte bzw. vier Minuspunkte. Damit ist uns bei nur einem ausstehenden Spiel (gegen den TSV Lunestedt) die Herbstmeisterschaft nicht mehr zu nehmen.

Wie es nun überhaupt mit der Saison weitergeht ist aktuell natürlich fraglich. Momentan gilt für die Regionalliga, dass es den Teams freigestellt ist, ob sie unter 2G Plus Bedingungen antreten möchten oder nicht - dann würden die Spiele erst einmal auf unbekannten Termin verschoben. Somit können wir momentan noch keine Aussage dazu treffen, ob das Spiel gegen Lunestedt am 11.12. stattfinden wird. Wir halten euch aber auf dem Laufenden.

23.11.2021

Damen-Verbandsliga: 3:8 gegen SV Bawinkel

Trotz Niederlage ordentliche Leistung der ersten Damenmannschaft

Gegen Bawinkel gesprengt: Das Quartett der 1. Damen

Mit dem SV Bawinkel wartete eine schwierige Aufgabe auf unsere Verbandsliga-Damen. Die Gäste hatten ihr Team im Sommer freiwillig aus der Ober- in die Verbandsliga zurückgezogen. Grund war die Unsicherheit, ob das obere Paarkreuz wegen Studiums und Referendariats immer würde spielen können - in Oldenburg waren aber sowohl Antonia Joachimmeyer als auch Nina Pieper dabei.

Bei uns fehlte Anastasia Peris. Ersatz aus der Zweiten zu bekommen, gestaltete sich schwierig, denn die spielte direkt nebenan gegen Borssum. Mit Nanes Mutter Annette Hofmann wurde ganz kurzfristig noch ein Joker aus dem Ärmel gezogen, noch am Spieltag wurde sie nachgemeldet.

Eigentlich hatte Annette den Schläger schon vor Jahren an den Nagel gehangen und nur noch ganz sporadisch im Notfall bei Jahn Delmenhorst ausgeholfen. Vielen Dank für das Einspringen!

Im Doppel war weder gegen die beiden Angriffsspielerinnen Joachimmeyer/Pieper noch gegen die Noppen-Kombination Meer/Pleus ein Kraut gewachsen, beide Partien gingen deutlich an unsere Gäste.

Im Einzel bewahrheitete sich mal wieder, dass uns offenes Angriffsspiel eher besser liegt. Nane gewann 3:1 gegen Antonia Joachimmeyer und Lisa legte in fünf Sätzen gegen Nina Pieper nach und glich zum 2:2 aus.

Allerdings was das dann doch nur einen Momentaufnahme. Die Gäste aus dem Emsland erwiesen sich als sehr ausgeglichen. Wer kann schon auf eine Nummer drei mit ca 1660 und eine Nummer vier mit mehr etwa 1570 TTR-Punkten setzen?

Und dann kam noch die Spielweise dazu: Die erfahrenen Noppenspielerinnen Rita Pleus und Claudia Meer agierten sicher und taktisch abgezockt, da war für Bettina Lechtenbörger und Annette Hofmann nichts zu machen.

Oben lief es auch in der zweiten Runde besser. Nane verlor zwar gegen Pieper - aber nur in vier umkämpften Sätzen. Und Lisa zeigte wieder Topform und besiegte auch Joachimmeyer.

Auch in der dritten Runde zeigte sich, dass das offene Spiel uns besser liegt: Bettina führte gegen Pieper sogar schon mit 2:1 Sätzen, musste sich aber leider doch noch 2:3 geschlagen geben. Das war das 3:8 - viel weiter wären wir aber eh nicht herangekommen, denn am Nebentisch hatte Nane schon die Stärke von Claudia Meer anerkennen müssen, ihre deutliche Niederlage zählte aber nicht mehr.

Die letzten beiden Hinrunden-Spiele stehen nun Anfang Dezember auf dem Programm: Am 3.12. geht´s zur oberliga-erfahrene TuSG Ritterhude, am 5.12. dann zum aktuellen Schlusslicht Altenbruch.

 

Hier der Spielbericht der Bawinkel-Partie

18.11.2021

Vier OTB-Talente sammeln Erfahrungen

Gute Leistungen bei Bezirksmeisterschaften der Jugend

Stand ganz dicht vor der Sensation: Mia Heike

Während in Mühlen am Wochenende, 13. und 14. November, die Senioren ihre Bezirksmeister suchten, taten dies in Georgsmarienhütte die Nachwuchs-Asse. Mit Mia Heike, Lasse Kasten, Lukas Kleinhans und Jan Julius Oettinger stellte der OTB vier Teilnehmer, die es zwar nicht auf das Podest schafften, aber auch gute Leistungen zeigten und wichtige Erfahrung sammelten.

Bei den Mädchen 18 verpasste Mia Heike nur ganz knapp eine absolute Sensation. Auf 1:2 Siege kam sie am Ende und schied in der Gruppe aus. Gegen Amy Judge von der Spvg. Oldendorf spielte sie aber bärenstark und hatte die Oberligaspielerin am Rande der Niederlage. Nach 0:2 Rückstand kam Mia in den fünften Satz und verlor diesen ganz knapp mit 9:11. Zur Einordnung: 339 TTR-Punkten trennten die beiden, Mias "Gewinnwahrscheinlichkeit" lag bei 0, 5 Prozent.

Bei den Jungen 13 kam Lasse Kasten auf den fünften Rang und verpasste das Treppchen nur hauchdünn. Seine drei Gruppenspiele gewann er jeweils souverän mit 3:0 und kam dann durch einen kampflosen Sieg in der ersten Hauptrunde ins Viertelfinale. Vielleicht sogar ein Nachteil, nicht gespielt zu haben? Gegen Matthias Kutzner vom MTV Jever konnte Lasse eine 2:1 Satzführung leider nicht in einen Sieg ummünzen und verlor knapp mit 9:11 im fünften Durchgang. Da Lasse zuletzt mit starken Leistungen seinen TTR-Wert enorm gesteigert hatte, verlor er so sogar noch einige Punkte trotz einer 4:1 Bilanz.

Bei Lukas Kleinhans, der ebenfalls bei den Jungen 13 startete, waren die Erwartungen geringer, da Lukas bisher erst wenig Turnier- und Punktspiel-Erfahrungen sammeln konnte. 25 gewonnen TTR-Punkte sind ein Zeichen dafür, dass er bei seinen 2:2 Siegen stark spielte. In seiner Gruppe wurde Lukas mit einem Sieg und einer Niederlage Zweiter und gewann dann 3:0 gegen Elias Schumacher vom SV Bawinkel. Anschließend war leider im Achtelfinale Endstation gegen Kutzner, eine Runde bevor der auch Lasse besiegte.

Bei den Jungen 15 holte Jan Julius Oettinger eine Bilanz von 1:2 Siegen. Gegen zwei Gegner mit viel mehr Erfahrung und deutlich höheren TTR-Werten war nichts zu holen, dafür gewann Jan Julius gegen Erik Behne von der DJK Bösel. Das schien im Vorfeld ein 50/50 Spiel - das 3:0 somit ein gutes Ergebnis!

Auf der MKTT-Seite des MTV Jever sind alle Ergebnisse zu finden

18.11.2021

Lothar Rieger neuer Senioren-Bezirksmeister

Routinier sicherte sich souverän Sieg in der Klasse Ü55

Bezirksmeister Herren 55: Lothar Rieger

In Mühlen fanden am vergangenen Wochenende die Bezirksmeisterschaften der Senioren statt. Und mit Lothar Rieger, Jürgen Horstmann und Kurt Dröge waren auch drei Spieler des OTB dabei. Bei den erstmals ausgetragenen Männern 55 (bis dahin gab es nur Ü50 und Ü60 Konkurrenzen) konnte sich Lothar ungefährdet den Titel sichern.

Seine Vorrunden-Gruppe gewann Lothar ohne Satzverlust, und auch im Halbfinale setzte er sich 3:0 gegen Stefan Brockmann vom Piesberger SV durch. Im Endspiel wartete dann mit Ulf Pötter vom Bezirksoberligisten SF Oesede III ein alter Bekannter, beide waren bei den Senioren in den letzten Jahren schon häufiger aufeinandergetroffen, mit unterschiedlichen Siegern. Zuletzt hatte Lothar meist gewonnen, so auch dieses Mal: Mit einem 3:1 sicherte unser Routinier sich den Titel des Bezirksmeisters der Herren 55.

In der gleichen Klasse war auch Jürgen Horstmann aus der sechsten Mannschaft dabei. Er hatte allerdings eine schwierige Gruppe erwischt, in der in jedem Spiel klarer Außenseiter war und leider keinen Sieg erringen konnte.

Zusammen spielten Lotahr und Jürgen auch im Doppel, mussten sich aber in der ersten Runde nach vier Sätzen geschlagen geben.

Kurt Dröge vertrat den OTB bei den Herren 70 und konnte sich als Fünfter für die Landesmeisterschaften qualifizieren. Seine Gruppe gewann Kurt mit zwei sehr klaren und einem schwer erkämpften Sieg. In der ersten K.O.-Runde schied er dann aber nach drei knappen Sätzen gegen Josef Wiermer vom TuS Glane aus.

Im Doppel gewann Kurt zusammen mit Anton Kühling von GW Mühlen die erste Runde und zog damit schon ins Endspiel ein, das die beiden dann leider verloren.

 

Hier findet man alle Ergebnisse bei click-tt

17.11.2021

Erste Damen verliert nach einer 4:3-Führung doch noch mit 4:8 gegen den TuS Fleestedt

Etwas ärgerliche Niederlage in der Verbandsliga

Gegen Fleestedt im Einzel zweimal erfolgreich: Anastasia Peris

Eine etwas ärgerliche 4:8 Niederlage gab es für unsere erste Damen in der Verbandsliga gegen den TuS Fleestedt.

Ärgerlich nicht, weil der Sieg unserer Gäste nicht verdient gewesen wäre, sondern weil zum einen nach einer 4:3 Führung kein Punkt mehr gelang und weil zum anderen alle vier Fünfsatzspiel des Tages verloren gingen.

Die Gäste reisten zwar mit einer 0:8 Bilanz an, hatten aber bislang nur gegen starke Mannschaften gespielt und jeweils nur knapp verloren. Es war also klar, dass der Tabellenstand wohl täuschen dürfte. Und das bestätigten die erfahrenen Gäste dann auch am Tisch. Bei uns fehlte Bettina Lechtenbörger, dafür spielte Katharina Thüer mit.

In beiden Doppeln zeigte sich anfangs das gleiche Bild: Im ersten Satz standen sowohl Nane Emme und Katharina Thüer ungünstig gegen Anika Henke/Annegret Lange als auch Anastasia Peris und Lisa Tinney gegen Miriam Beutler/Ilka Rudloff. Beide Spiele verliefen dann praktisch gleich: zweiter und vierter Satz bessere Konstellation und Satzgewinn, dritter und Anfang fünfter Satz dann wieder ungünstiger. Und an beiden Tischen gingen die Gäste im Fünften zu hoch in Führung, unsere Doppel holten das nicht mehr auf und verloren beiden mit 2:3.

0:2 Fehlstart, aber es ging deutlich besser weiter. Anastasia, Nane und Lisa gewannen jeweils 3:1 gegen Henke, Beutler und Harms. Zwar musste sich Katharina sich dann Lange geschlagen geben, aber Anastasia gewann auch ihr zweites Einzel und brachte uns 4:3 in Führung. Und das nach 0:2 - sollte da doch noch etwas gehen in Richtung nächster Punktgewinn? Nein, leider nicht...

Denn wie im Doppel waren auch jetzt im Einzel die Konstellationen entscheidend. Nun kamen Partien, in denen unseren Spielerinnen jeweils Gegnerinnen gegenüber standen, deren Spiel ihnen nicht so gut lag - obwohl der Stil der Fleestedterinnen eigentlich nicht besonders unorthodox war und attraktive Spiele erlaubte. So hatte Nane aber zum Beispiel große Porbleme mit Henkes Aufschlägen. Lisa verlor mit 9:11 im fünften Satz gegen Lange. Und so ging es weiter, es wollte kein Sieg mehr gelingen. Als dann Anastasia gegen die stark blockende Lange auch das vierte Fünfsatzspiel des Tages mit 7:11 verloren hatte, hieß es 4:8.

Hier geht es zu den Ergebnissen