OTB-Volleyball-Cup - Berichte

Volleyball Turnier in Oldenburg

11.09.2018

Favoriten dominieren OTB-Cup

Durch den Block: Die Volleyballer des OTB (hinten) wurden bei ihrem eigenen Turnier Fünfter. Bild: Sascha Stüber

Vier Drittligisten spielten die beiden Finals des OTB-Cup untereinander aus. Die Männer der SVG Lüneburg und die Frauen des BSV Ostbevern holten den Titel.

In seiner schon 27. Auflage verwandelte der Volleyball-Cup des Oldenburger TB die heimischen Spielstätten wieder einmal in eine kunterbunte Volleyball-Spielwiese. Mit mehr als 600 aktiven Sportlern in 60 Mannschaften wurde das Traditionsturnier als letzte Station in der Vorbereitungsphase vor der regulären Saison wieder stark besucht.

Zufrieden äußerte sich zudem OTB-Abteilungsleiter Benjamin Kern: „Das Turnier verlief absolut großartig. Wir sind froh, dass alles glatt lief, aber auch total geschafft.“

Auf dem Siegertreppchen standen am Ende die favorisierten Teams ganz oben. Bei den Männern setzte sich in der Leistungsklasse 1 die Bundesligareserve der SVG Lüneburg gegen den USC Magdeburg durch. In einem hochklassigen Finale zwischen den beiden Drittligisten zahlte sich die Erfahrung der Lüneburger aus, sie gewannen 2:0.

Ebenfalls zwei Drittligisten bestritten das Endspiel der Frauen. Mit 2:1 setzte sich der BSV Ostbevern in einem spannenden Spiel knapp vor dem TV Cloppenburg durch.

Auch die ersten Mannschaften des Oldenburger TB traten in der höchsten Leistungsklasse an, hatten aber auf den Sieg keine Chance. „Wenn man bedenkt, wie viel wir neben dem Spielen hier zu tun haben, ist die Leistung der Mannschaft klasse gewesen“, sagte Männer-Trainer Panos Tsironis, der zuletzt das Frauenteam des Finalisten TV Cloppenburg betreute.

Mit lediglich einer knappen Niederlage gegen den TV Baden II präsentierte sich der Gastgeber bereits in Frühform und platzierte sich nach allen Drittligisten auf Rang fünf. „Wir haben viele Dinge in der Vorbereitung angesprochen und wollten diese verändern. Das hat an diesem Wochenende schon sehr gut funktioniert“, erklärte der griechische OTB-Coach.

Für die Frauenmannschaft des OTB verlief das Turnier schwieriger. „Wir sind anfangs ein wenig übermotiviert ins Turnier gestartet, konnten uns dann aber neu orientieren“, sagte Trainer Stefan Noltemeier: „Leider hatten wir nicht viele Wechseloptionen, dennoch bin ich zufrieden. Gerade gegen die Drittligisten haben wir gut gespielt.“

Am Ende konnten die Volleyballerinnen des OTB gegen ihren Ligakonkurrenten VC Osnabrück stark aufspielen und 2:0 gewinnen.

Quelle: www.nwzonline.de

OTB-Cup-2018-Ergebnisse.pdf

10.09.2018

Drittligisten siegen beim OTB-Cup

Der Männer-Drittligist SVG Lüneburg hat sich bei der 27. Auflage des Volleyball-Cups des Oldenburger TB in der Leistungsklasse 1 durchgesetzt. Die Reserve des Bundesligisten gewann im Endspiel mit 2:0 gegen den USC Magdeburg (3. Liga). Bei den Frauen holte der BSV Ostbevern (Münster) durch einen 2:1-Sieg gegen den Drittligakonkurrenten TV Cloppenburg den Titel.

Bei der Volleyball-Veranstaltung fanden in fünf Sporthallen mehr als 150 Spiele in drei Leistungsklassen statt. Von der Landesliga bis zur 3. Liga traten 600 Aktive aus 60 Teams gegeneinander an.

Quelle: www.nwzonline.de

OTB-Cup-2018-Ergebnisse.pdf

08.09.2018

Mehr als 600 Aktive beim OTB-Cup

Beim 27. OTB-Cup des Ausrichters Oldenburger TB treten an diesem Samstag und Sonntag 32 Frauen- und 28 Männermannschaften gegeneinander an. Mehr als 600 Volleyball-Aktive kommen in fünf Oldenburger Sporthallen (Am Haarenesch/Feststraße/BZTG-Halle/Sophie-Schütte-Straße/Sportpark Osternburg), um in jeweils drei Leistungsklassen die Sieger zu ermitteln.

Das Turnier beginnt an diesem Samstag gegen 12.30 Uhr in allen Spielstätten. Am Sonntag geht es ab 9.30 Uhr in allen Hallen weiter.

Quelle: www.nwzonline.de

07.09.2018

Feinschliff vor Saisonstart

60 Teams messen sich beim 27. OTB-Cup

Im Angriffsmodus: (von links) Olaf Jahnke, Manus Deluweit und Simon Adelmann aus dem  Regionalliga-Team des OTB BILD: Janina Rahn

Eine Woche vor dem Saisonstart ist der OTB-Cup ein letzter Formcheck. Auch der Teamspirit spielt eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Mehr als 600 Aktive machen die Volleyball-Hochburg Oldenburg an diesem Wochenende wieder zur Volleyball-Metropole. Beim 27. OTB-Cup treten in diesem Jahr 32 Frauen- und 28 Männermannschaften gegenein­ander an. Nicht nur für die beiden in einer Woche in die neue Spielzeit startenden Regionalliga-Teams des Gastgebers dient die Traditionsveranstaltung einmal mehr als letzter Formcheck für die anlaufende Hallensaison.

„Trotz gar nicht aufwendiger Werbung haben sich erneut 60 Mannschaften recht schnell wieder angemeldet – das spricht für unser Turnier“, sagt OTB-Abteilungsleiter Benjamin Kern, der mit seinem Organisationsteam wieder viel zu tun hatte und hat. „Wir haben uns einen immer besseren Namen gemacht im nordwestdeutschen Raum“, ergänzt Kern nicht ohne Stolz.

Mit dabei sind diesmal Teams aus Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt sowie Bremen und Niedersachsen. Das Niveau reicht von der 3. Liga bis zur Landesliga. Bei den Frauen sind wie bei den Männern Kräftemessen in drei Leistungsklassen geplant.

„Wir hatten in diesem Jahr ja bereits ein tolles Event mit der U-20-DM – insofern ist die Abteilung schon routiniert“, erklärt Kern und fügt hinzu: „Alle helfen mit, das ist schon außergewöhnlich.“

Nicht nur sportlich bietet das Turnier die Chance auf den letzten Feinschliff, auch der Teamgeist wird gestärkt. Die OTB-Heimspielstätte am Haarenesch ist nicht nur eine von fünf Hallen, in denen sich die Teams messen, hier wird auch gegessen, übernachtet, gefachsimpelt und gefeiert. Am Samstagabend steigt traditionell eine große Volleyballer-Party.

„Unsere Halle liegt mitten im Wohngebiet, wir haben vorher bestimmte Maßnahmen zu ergreifen“, erklärt Kern. Erinnerungen und Schokolade an die Nachbarn sollen für die richtige Einstimmung sorgen.

Dass diese Volleyball-Events in Oldenburg stattfinden, liegt vor allem an der guten Zusammenarbeit der OTB-Abteilung. Neben den aktiven Mannschaften sorgen viele Helfer, Teams und Jugendspieler für einen möglichst reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. „Ein Riesendank an alle Helfer“, sagt Kern und ergänzt: „Das ist jedes Mal ein Wahnsinn, was hier geleistet wird.“

Quelle: www.nwzonline.de

12.09.2017

Positives Fazit nach OTB-Turnier

Beim 26. OTB-Volleyball-Cup starteten 28 Frauen- und 27 Männermannschaften. Die Teams nutzten das Turnier zur Saisonvorbereitung.

Keine Chance beim Block: Jan Hartkens (Mitte, blaues Shirt) schmettert den Ball am Gegner vorbei ins Feld. Sein Mannschaftskollege Sönke Sevecke (links daneben) beobachtet die Szene. Bild: Torsten von Reeken

Benjamin Kern war erschöpft, aber glücklich. Zusammen mit der Volleyballabteilung des Oldenburger TB hat er zwei Tage lang 55 Mannschaften ein hochkarätiges Turnier geboten. Von der Landesliga bis zur dritten Liga war am Samstag und Sonntag beim OTB-Volleyball-Cup alles vertreten.

„Wir sind super zufrieden mit dem Ablauf des Turniers, alles lief reibungslos. Das Feedback der Mannschaften war auch wieder sehr positiv, das freut uns besonders. Dennoch war es wie immer sehr anstrengend“, sagte Turnierleiter Kern über die 26. Auflage des OTB-Cups. 28 Frauen- und 27 Männermannschaften nutzten das Wochenende noch einmal für einen letzten Test vor Saisonbeginn. Gespielt wurde bei den Frauen in zwei, bei den Männern in drei Leistungsklassen.

Das erste Männer-Team des OTB belegte in der Leistungsklasse eins indes den neunten Platz. „Wir konnten gegen die vermeintlich stärkeren Gegner der höheren Ligen mithalten. Die Teams auf Augenhöhe beziehungsweise der unteren Ligen haben wir besiegt, insofern bin ich vollends zufrieden und zuversichtlich für den kommenden ersten Spieltag,“ sagte Trainer Sönke Seveke. Im Finale der Männer setzte sich das Team vom TSC Gievenbeck aus Münster gegen die Füchse aus Düsseldorf durch. Die VSG Ammerland von Trainer Torsten Busch belegte den dritten Platz.

Die zweite Männermannschaft des OTB um das Trainergespann Lars Drantmann und Olaf Jahnke belegte in der zweiten Leistungsklasse einen soliden vierten Platz. Der OTB III von Trainer Stefan Noltemeyer landete in der Leistungsklasse drei indes auf Platz acht. Über den dritten Rang konnte sich Trainer Hannes Lehning mit seinem OTB IV freuen.

In der ersten Leistungsklasse der Frauen ist seit Jahren die erste Mannschaft des OTB von Trainer Stephan Bauer vertreten. Zwar reichte es nicht zum Turniersieg, aber der Coach zog nach dem sechsten Platz dennoch eine positive Bilanz. „Insgesamt bin ich mit dem Turnierverlauf zufrieden. Besonders die neue Abwehr- und Blocktaktik führt immer mehr zum Erfolg. Dennoch benötigen wir vor allem in der Annahme noch ein wenig Feinschliff“, meinte Bauer. Den Sieg holte sich der TV Cloppenburg.

In der zweiten Leistungsklasse der Frauen waren die zweite und die dritte Mannschaft des OTB vertreten. Coach Jannis Jargow zog nach dem siebten Platz seiner Zweiten ein positives Fazit: „Mir war es wichtig, dass sich die neuen Jugendspieler in einer Wettkampfsituation beweisen, vor allem in der Zuspielposition. Das ist ihnen gelungen und wir gehen nun selbstbewusst den ersten Spieltag an.“ Der OTB III hingegen wurde Letzter.

Quelle: www.nwzonline.de
 

OTB-Cup-2017-Ergebnisse.pdf

11.09.2017

Ergebnisse vom 26. OTB-Volleyball-Cup

Im PDF sind alle Ergebnisse vom Wochenende zusammengestellt.

Die Sieger:

Damen:
LK1: TV Cloppenburg
LK2: Bremen 1860 1
Herren:
LK1: TSC Gievenbeck
LK2: VG WiWa Hamburg
LK3: TV Cloppenburg

OTB-Cup-2017-Ergebnisse.pdf

08.09.2017

In Oldenburg wird geschmettert

Die Gastgeber vom Oldenburger TB treten selbst mit sieben Teams an. Die Spieler müssen bei ihrem Turnier nebenbei viel organisieren.

Es wird wieder geschmettert in Oldenburg: Beim OTB-Cup am Wochenende spielen 57 Teams in fünf Hallen.
Bild: Piet Meyer

Sechs Drittliga-Teams, 14 Regionalligisten und 37 weitere Mannschaften aus Oberliga, Verbands- und Landesliga messen sich an diesem Wochenende in Oldenburg. Und da 57 Mannschaften selbst an einem kompletten Wochenende kein ordentliches Turnier austragen können, findet der OTB-Cup gleich in fünf Hallen statt.

Teams aus Nah und Fern

Eine Woche vor Beginn der Saison für die OTB-Regionalliga-Teams freut sich Organisator Benjamin Kern auf die zahlreichen Turnier-Teilnehmer: „Es ist schön zu sehen, dass Mannschaften jedes Jahr den OTB-Volleyball-Cup als festes Event wahrnehmen!“ Der gastgebende OTB tritt mit sieben Mannschaften an, aus dem Oldenburger Land ist der TV Cloppenburg mit drei Teams vertreten. Aus dem Ammerland tritt der Drittligist VSG Ammerland an.

Neben weiteren regionalen Teams aus Bremen, Emden und Osnabrück kommen auch Mannschaften aus Hamburg, Münster, Gießen und Düsseldorf zur Saisonvorbereitung nach Oldenburg. Die teilnehmenden Teams werden in drei Leistungsklassen eingeteilt.

Um so ein großes Turnier organisieren und betreuen zu können, ist die ganze Volleyballabteilung des OTB involviert. „Neben den aufwendigen Vor- und Nachbereitungen benötigen wir zahlreiche Helfer, damit das Turnier ordentlich abläuft. Da sind alle Volleyballer der Abteilung unterstützend aktiv“, freut sich Kern über die Hilfe.

Dass die Organisation und gleichzeitiger Spielbetrieb nicht immer einfach sind, erklärt Olaf Jahnke aus der ersten Männermannschaft des OTB: „Vorbereitungen treffen, selber spielen und für einen ordnungsgemäßen Ablauf des Spielbetriebes und Turnierverlaufes zu sorgen, ist nicht immer einfach. Wenn man dann nachts die Feier aufräumt und morgens früh wieder Brötchen schmieren muss, bleibt da nicht viel Schlaf!“

7 OTB-Teams in 5 Hallen

Die insgesamt 57 Volleyballmannschaften starten am Samstag um 12.30 Uhr und am Sonntag um 9.30 Uhr. In der Haupthalle des OTB am Haarenesch spielt die erste Männermannschaft. Das erste Frauenteam tritt am Sportpark in Osterburg an. Die Männer des OTB II bestreiten die Spiele in der BZTG-Halle in der Taastruper Straße in Donnerschwee. Die zweite und dritte Frauen-Auswahl spielen in der Halle an der Feststraße in Eversten. Und die dritte und vierte Männermannschaft treten in der Sophie-Schütte-Straße in Osternburg an.

Quelle: www.nwzonline.de

23.08.2016

OTB-Teams zeigen gute Frühform

Regionalliga-Frauen belegen bei eigenem Turnier den vierten Platz

Klarer Standpunkt: Die erste Frauenmannschaft des OTB landete beim eigenen Turnier auf Rang vier. Bild: Benjamin Kern

Die erste Männermannschaft des OTB erreichte ebenfalls Rang vier. Die Frauen des TuS Bloherfelde holten den einzigen Oldenburger Turniersieg.

Mit vereinten Kräften hat der Oldenburger TB auch die 25. Auflage des traditionellen OTB-Volleyball-Cups reibungslos über die Bühne gebracht. „Wieder einmal hat die gesamte Abteilung super mitgezogen. Ohne die Hilfe der vielen freiwilligen Helfer ist so ein Turnier auch nicht möglich“, sagte Benjamin Kern aus dem Organisationsteam nach dem gemeinschaftlichen Kraftakt.

Beim Volleyball-Spektakel, bei dem in vier Frauen- und zwei Männerklassen auf 15 Spielfeldern in fünf Sporthallen die Kräfte gemessen wurden, präsentierten sich die OTB-Teams nicht nur organisatorisch, sondern auch sportlich schon gut in Form.

In der Leistungsklasse I der Männer belegten die Gastgeber Platz vier. Dabei ließ die in die Oberliga abgestiegene Auswahl nicht nur Konkurrenten aus der eigenen Spielklasse, sondern auch zwei Regionalliga-Teams hinter sich.

Vor den OTB-Männern lagen im Tableau nur die Drittliga-Teams von Turniersieger VfL Pinneberg, VSG Ammerland (2.) und Oststeinbeker SV (3.). In der Leistungsklasse II landeten die OTB-III-Männer auf Rang drei. Die junge zweite Mannschaft wurde Siebter.

Bei den Frauen feierten die Regionalliga-Spielerinnen des OTB am Sonnabend den Sieg in ihrer Vorrundengruppe. Dabei bezwangen sie den Oberligisten SV Bad Laer II sowie die Drittligisten BW Aasee aus Münster und den späteren Turniersieger aus Eimsbüttel.

Am Sonntag verpasste die Mannschaft von Trainer Stephan Bauer eine bessere Platzierung durch zwei Niederlagen gegen ebenfalls in der dritthöchsten Spielklasse spielende Rivalen. Im Halbfinale war der TV Eiche Horn aus Bremen etwas zu stark. Im Spiel um Platz drei setzte sich der TV Cloppenburg klar gegen den OTB durch. Der Eimsbütteler TV sicherte sich durch einen knappen 2:1-Finalerfolg über Eiche Horn Rang eins. „Mit dem Ergebnis können wir natürlich zufrieden sein. Allerdings haben wir auch gesehen, dass es bis zum ersten Punktspiel Mitte September noch einiges zu tun gibt“, resümierte Bauer.

Die zweite und die dritte Mannschaft landeten in den Leistungsklassen II und III jeweils auf dem fünften Platz. Den einzigen Turniersieg eines Oldenburger Teams feierten die Frauen des TuS Bloherfelde, die das Turnier in der Leistungsklasse IV durch ein 2:1 gegen Bremen 1860 II gewannen. Die „Vierte“ des OTB landete auf Rang fünf.

OTB-Cup-2016-Ergebnisse.pdf

20.08.2016

Mannschaften freuen sich auf Jubiläums-Turnier

Oldenburger TB richtet Veranstaltung zum 25. Mal aus – 55 Teams gemeldet

Zwei Wochen vor dem Saisonbeginn findet an diesem Wochenende in Oldenburg der 25. OTB-Volleyball-Cup statt. Zum Jubiläum haben die Organisatoren des Oldenburger TB das Teilnehmerfeld auf 55 Mannschaften aufgestockt, gegenüber 48 Teams im Vorjahr.

„Wir haben fünf große Hallen und können so auf 15 Feldern spielen lassen. So kurz vor der Saison ist den Mannschaften wichtig, dass sie viele Spiele machen können“, sagt Benjamin Kern vom Organisationsteam des OTB.

Der Termin liegt in diesem Jahr früher als in den vergangenen Jahren, als das Turnier stets Anfang September stattfand. „Es ist ganz einfach: Am 3. und 4. September startet in Niedersachsen und Bremen schon die Punktspielsaison. Und ein Vorbereitungsturnier sollte nun mal vor der Saison liegen“, erklärt Kern.

Da in einigen Bundesländern und in den Niederlanden die Sommerferien noch nicht beendet sind, dauerte es etwas länger, bis das Teilnehmerfeld voll war. „Dass wir trotz dieses frühen Termins so viele Meldungen haben, zeigt, wie gut der Ruf unseres Turniers ist“, sagt Kern zufrieden.

Insgesamt 18 Männer- und 37 Frauenteams werden am Sonnabend ab 12.30 Uhr und am Sonntag ab 9.30 Uhr ihre Form testen. Gespielt wird in der Haarenesch-Halle, in der die Regionalliga-Frauen des Oldenburger TB antreten, der Halle an der Feststraße (OTB-III-Frauen), der BZTG-Halle in der Taastruper Straße (OTB-II-Männer und OTB-III-Männer), der Halle in der Sophie-Schütte-Straße (OTB-I-Männer) und im Sportpark Osternburg (OTB-II-Frauen und OTB-IV-Frauen).

In der Männerkonkurrenz werden die Organisatoren das Teilnehmerfeld in zwei Leistungsklassen einteilen. In der LK I starten Teams von der 3. Liga bis zur Oberliga, in der LK II Verbands- und Landesligisten. Bei den Frauen finden sich die Teams von der 3. Liga bis zur Bezirksklasse in vier Klassen wieder. In der LK I starten Dritt- bis Oberligisten, in der LK II die Verbandsligisten, in der LK III Landesligisten, und die Bezirksligisten sowie Teams aus der Bezirksklasse starten in der LK IV.

„Wir versuchen immer, möglichst ausgeglichene Leistungsklassen zusammenzustellen. Das war in diesem Jahr nicht so einfach, aber ich denke, wir werden trotzdem viele spannende Spiele sehen. Endlich geht es in der Halle wieder richtig los“, freut sich Kern auf das Turnier.

Quelle: www.nwzonline.de

16.09.2014

Oldenburger bestehen Härtetest

Gastgeber-Teams überzeugen bei 23. Auflage des OTB-Cups

Eine Etage höher sprangen die OTB-Frauen (hinten) im letzten Spiel gegen Eimsbüttel. Ein 2:1 brachte Rang fünf. Bild: Meyer

Die Regionalliga-Frauen des OTB wurden in der höchsten Leistungsklasse Fünfter. Die Oberliga-Männer holten in der dritthöchsten Kategorie Platz zwei.

Alle Ergebnisse hier (PDF).

Sehr zufrieden waren die Verantwortlichen des Oldenburger TB mit dem sportlichen wie auch organisatorischen Verlauf der 23. Auflage des OTB-Cups. „Wie schon in den vergangenen Jahren hat auch dieses Mal alles gut geklappt, so dass wir vom organisatorischen Standpunkt aus vollkommen zufrieden sind“, bilanzierte am frühen Sonntagabend Turnierleiter Benjamin Kern sichtlich erschöpft nach dem Volleyball-Spektakel.

Nach zwei kurzfristigen Absagen waren es „nur“ 58 Mannschaften, die das Turnier in fünf Hallen als Härtetest für die anstehende Saison nutzten. „Ob 58 oder 60 ist am Ende egal. Der Aufwand war wie jedes Jahr riesig und nur mit der Unterstützung der gesamten Abteilung zu stemmen“, schickte Kern einen Dank an alle Beteiligten.

Die Regionalliga-Frauen des OTB belegten in der Leistungsklasse I trotz nur einer Niederlage Platz fünf. „Wir haben in der Vorrunde gegen den späteren Turniersieger Donitas Groningen verloren und damit die Chance auf eine bessere Platzierung verspielt“, meinte Coach Stephan Bauer: „Trotz der Niederlage haben wir über weite Strecken schon sehr ordentlich gespielt. Natürlich hätten wir gerne um die ersten Plätze gespielt, aber die Niederlage war letztlich verdient.“

Die zweite Frauenmannschaft, die als einer von drei Oberligisten ebenfalls in der Leistungsklasse I gestartet war, belegte Rang zehn und ließ die beiden anderen Oberligisten hinter sich. In der Leistungsklasse II landete der TuS Bloherfelde auf dem sechsten Platz, das dritte OTB-Team wurde Neunter.

Das Teilnehmerfeld der Männer wurde wegen der vielen Meldungen in vier Kategorien unterteilt. In der Leistungsklasse III trat die erste Männermannschaft des OTB gegen andere Oberliga-Teams an und belegte am Ende den zweiten Platz. „Wir können mit unserem Auftritt trotz der Finalniederlage durchaus zufrieden sein“, sagte Trainer Thorsten Bode nach der knappen 1:2 (13:25, 27:25, 13:15)-Pleite gegen Ligakonkurrent TuS Bersenbrück.

„Nach dem Abstieg aus der Regionalliga und dem damit verbundenen Umbruch im Kader haben wir zum ersten Mal in dieser Formation zusammengespielt – dafür lief es schon sehr gut“, meinte Bode und fand insbesondere lobende Worte für die jungen Spieler im Team: „Vor allem sie haben sich im Laufe des Turniers noch einmal gesteigert und mich wirklich überzeugt.“

Die zweite Männermannschaft des OTB startete in der Leistungsklasse IV und belegte hier letztlich Platz sieben. Der wie der Stadtrivale in der Verbandsliga spielende TuS Bloherfelde wurde Vierter.

Quelle: www.nwz-online.de