Aktuelles von den Basketballern

29.05.2024

U 12- Team des OTB auf Platz 3 bei Niedersachsenmeisterschaften

Das U12-1 Basketballteam der Jungen des OTB hat bei der Niedersachsenmeisterschaft am 25./26.5.24 in Göttingen den dritten Platz erreicht. Nach einem Sieg über Bothfeld und 

einer Niederlage gegen Vechta erlag das Team im Halbfinale nach starkem Einsatz dem späteren Niedersachsenmeister Göttingen. Im anschließenden Spiel um Platz drei bewiesen die Jungs erneut großen Kampfgeist und bezwangen Wolfsburg. 

 

Spieler von links: Jonathan Machowski, Moritz Fels, Rik Herbers, Luca Langovic, Moritz Fröhling, Thade Hofmann, Oskar Lohrmann, Tilman Hanken, (vorne:) Anton Weustermann, dahinter Coach Vangelis Kyritsis – Foto: OTB

30.05.2024

Ü 60 zum 3. Mal in Folge Deutscher Meister

Hintere Reihe.v.l.Michael Müller-Samson, Andreas Weinbecker, Thomas Volcker, Michael Pappert, Dirk Stamer, Manfred Kriebs

Vordere Reihe.v.l.Jan Müller, Holger Smit, Rolf Straub, Michael Skala

14 Mannschaften nahmen an der Deutschen Meisterschaft der Senioren Ü 60 im Basketball teil. Zum dritten Mal nacheinander wurde die SG Oldenburg/Köln mit den ehemaligen Oldenburger Bundesligaspielern Holger Smit, Dirk Stamer, Michael Pappert Deutscher Meister. Wie in den letzten Jahren herrschte ein hoher Teamgeist innerhalb der Mannschaft. Die Gruppenspiele wurden gegen TuS Lichterfelde 44:6, SG Halstenbek 55:16 und BC Darmstadt 52:11 souverän gewonnen. Im Viertelfinale traf die SG auf TV Langen, dem Endspielgegner im letzten Jahr. Die Leichtigkeit der Gruppenspiele wäre der SG fast zum Verhängnis geworden. Die Langender verteidigten sehr hart und aggressiv und die SG brauchte eine Halbzeit um sich darauf einzustellen und lagen 10:19 zurück. Nach einer kurz nach der Halbzeit genommenen Auszeit, in der die Mannschaft ruhig blieb, fanden sie durch eine verbesserte Verteidigung zu ihrem gewohnten Angriffsspiel und holten Punkt um Punkt auf und gewannen 24:21. Im Halbfinale trafen sie auf die SG Saarlouis /Hagen. Die SG Oldenburg/ Köln verschlief den Start und lag 0:9 zurück. Zur Halbzeit holten sie den Rückstand auf und glichen zum 16:16 aus. In der zweiten Halbzeit lagen sie dann wieder 22:30 zurück. Es folgte eine Wiederholung des Viertelfinales. Nach genommener Auszeit, in der die Mannschaft wieder ruhig blieb, kam der aus dem Viertelfinale bekannte Endspurt, Verteidigung steht und im Angriff jeder Wurf ein Treffer und gewannen 37:33. Im zweiten Halbfinale spielte TuS Königsdorf, das Team ist das erste Jahr bei Ü 60, gegen DBV Charlottenburg und gewann 27:13. Im Endspiel gegen TuS Königsdorf begann die SG konzentriert und führte zur Halbzeit 18:16. in der zweiten Halbzeit zog sie auf 29:20 davon, aber die Königsdorfer kamen durch 2 Dreier auf 26:29 heran. Durch ein perfekt ausgeführtes Einwurfsystem trafen sie zum 31:26 und waren somit Deutscher Meister. Die Charlottenburger sicherten sich den 3.Platz gegen die SG Saarlouis/Hagen. Insgesamt war es eine perfekt organisierte Veranstaltung und eine große Wiedersehensfeier und wir freuen uns aufs nächste Jahr.

27.05.2024

Die U12 bei der NMS in WF am 25.05,2024

Neun U12 Spielerinnen, davon die meisten Anfängerinnen,  waren am
Samstag Richtung Wolfenbüttel aufgebrochen, um das erste Mal in ihrem
Leben an einer Niedersachsenmeisterschaft für Mädchen teilzunehmen. Ziel
war es, trotz der zu erwartenden Überlegenheit einiger erfahrener
Gegner, sich dem Wettbewerb zu stellen und an den Aufgaben zu wachsen.

Bei der Ankunft in der Halle konnte man gleich sehen, auf was man sich
da eingelassen hatte. Die Mädchen aus Osnabrück vom OSC und BBC sowie
die aus Wolfenbüttel waren doch schon sehr groß und bewegten sich wie
erfahrene Basketballerinnen. Insbesondere beim BBC Osnabrück sah alles
sehr professionell aus. Die Teams aus Braunschweig und Bremerhaven
hingegen schienen schon eher die Kragenweite des OTB zu sein. Der
Spielplan war etwas unglücklich, denn nun galt es drei Spiele á 30
Minuten Spielzeit ohne Pause zwischen den Spielen durchzustehen. Im
ersten Spiel der Dreiergruppe stand man dem BBC Osnabrück gegenüber. Mit
16:72 ging die Angelegenheit klar verloren. Das Gute war aber: der
Kampfgeist und der Lernwille waren da. Direkt danach stand man dem USV
Braunschweig gegenüber. Vielleicht konnte hier ja etwas gehen.
Braunschweig gelang von Anfang an alles. Über 4:21 lag der OTB nach dem
4. Sechstel 16:33 zurück. Dann geschah etwas wie ein kleines Wunder.
Angeführt von der schier unbeugsamen Line setzte man den Gegner so unter
Druck, dass ein Ball nach dem anderen erobert werden konnte. Im Angriff
kombinierten vor allem Line und Sophie immer besser, sodass ein Korb
nach dem anderen fiel. So stand es vor den letzten 5 Minuten plötzlich
nur noch 30:35. Und jetzt gab es kein Halten mehr. Gegen die überragende
OTB - Defense gelang Braunschweig kein Korb mehr bis zum Schluss und 30
Sekunden vor dem Ende ging der OTB mit 36:35 in Führung, was dann auch
das Endergebnis bedeutete. Mit diesem schier unfassbaren 19:2 Lauf war
der zweite Tabellenplatz in der Gruppe sicher und man stand im kleinen
Finale. Was für ein toller Erfolg. Doch es gab keine Zeit zu feiern.
Sofort musste man im kleinen Finale gegen die großen Spielerinnen vom
OSC Osnabrück ran. Die Mannschaft gab noch einmal alles, doch die Kräfte
schwanden und der OSC hatte ein sehr starkes Team. Die 20:72 Niederlage
interessierte unter den gegebenen Bedingungen niemanden mehr beim OTB. 
Man hatte alles erreicht, was man erreichen konnte.


Auf dem Bild h.R.v.l.n.r : Sebastian Brunnert, Lea Jessen, Martha
Suhren, Junia Janssen, Johanna Peters, Sophie Hadeler, Pia Herzner,

v.R.v.l.n.r. Arishma Sedo, Line Becker, Luna Urban

 

14.05.2024

Deutscher Meister im Basketball mit „viel OTB“

Foto: Live im TV – der Deutsche Meister u16 im Basketball, die EWE Baskets Juniors

12. Mai 2024 in Berlin – Sternstunde für den Oldenburger Basketball-Nachwuchs: Die EWE Baskets Juniors gewinnen beim „TOP 4“ die Deutsche Meisterschaft in der Altersklasse u16 (JBBL) gegen ALBA Berlin (74:72) und die Deutsche Vizemeisterschaft unter 19 Jahre (NBBL) mit einer Finalniederlage gegen Rasta Vechta (54:89).

Deutsche Meisterschaften für den OTB gab es im Jungen-Basketball in den Jahren 1962, 1965 und 2009, für die EWE Baskets Juniors war es der erste ganz große Triumph!

Hervorzuheben dabei ist, dass in diesen beiden Titeln „sehr viel OTB steckt“. Weit mehr als die Hälfte aller Spieler sind im OTB ausgebildet und entwickelt worden, in den Altersklassen u10,u11,u12, u13, u14, u16 und u18.

Jetzt sind die besten von ihnen fester Bestandteil der Bundesliga-Nachwuchsteams der EWE Baskets. Gleichzeitig spielen viele von ihnen mit Doppellizenz auch in den OTB-Teams.

Auch wenn die Hauptleistungsträger in der JBBL und der NBBL in dieser Saison aus Westerstede, den Niederlanden, Kroatien, Irland und Bremen kommen, hat der OTB mit seinem Trainerteam maßgeblichen Anteil an dieser bundesweit beeindruckend erfolgreichen Nachwuchsarbeit. Beide Clubs leisten ausgezeichnete Arbeit, wie live bei den TV-Übertragungen von den Kommentatoren und vom Bundestrainer betont wurde.

Glückwunsch an den Oldenburger Basketball im Ganzen!

Klaus Kertscher

08.05.2024

Deutsche Meisterschaft Ü 65- OTBer starten erstmalig als SG mit Charlottenburg

Vordere Reihe von links: Schöttler, Dronsella, Ehebald, Smit, Schneider, Kriebs
Hintere Reihe von links: Kaatz, Behrens, Ludwig, Klabunde, Wandscher,Es fehlt: Bergmann

In Halstenbek fand die Deutsche Meisterschaft der Herren Ü 65 statt. Insgesamt nahmen 11 Mannschaften, darunter die SG Charlottenburg/Oldenburg, teil. Es wurde in 3 Gruppen gespielt . Wir trafen in unserer 3er Gruppe zuerst auf die SG Osnabrück/Leimen. Die erstmalig zusammen spielende SG Charlottenburg/ Oldenburg hatte erhebliche Anlaufschwierigkeiten und lag 2:15 zurück. Nach genommener Auszeit und konzentrierterer Verteidigung lief es im Angriff besser und sie kämpften sich bis zum 22:22 heran und gewannen 27:24. Im 2.Spiel gegen die SG Düsseldorf/Schalke stand es zur Halbzeit 9:8 und es blieb die ganze Zeit spannend und es reichte am Ende zum glücklichen 21:20 Sieg und damit stand der Gruppensieg fest.Im Viertelfinale trafen sie auf die SG Gießen/Krofdorf. Nach ausgeglichener erster Halbzeit wurde das Mannschaftsspiel der SG besser und lag durch gute Kombinationen im Angriff mit 20:13 vorne und gewann 27:13. Im Halbfinale gewann die SG Saarlouis gegen SG Halstenbek. Die SG spielte gegen denTrurnierfavoriten SG München. In dem besten Spiel des Turniers überzeugten beide Mannschaft durch hohe Treffsicherheit, wobei es auf Münchener Seite Pappert und bei der SG Smit und Dronsella waren. Die SG kam nicht gut ins Spiel und lag 4:10 zurück und durch Umstellung in der Verteidigung glichen sie zur Halbzeit aus. Die Münchener machten weiterhin die meisten Punkte in Korbnähe während die SG mehr aus der Distanz traf. Es war die ganze Zeit ein knappes Spiel. Am Ende setzte sich das eingespieltere Team aus München durch und gewann 36:31.Im Spiel um Platz 3 führte die SG gegen SG Halstenbek 20:12, aber in der zweiten Halbzeit merkte man der SG den Kräfteverschleiß des Turniers an und verlor 22:34. Deutscher Meister wurde SG München mit einem 28:18 Sieg gegen SG Saarlouis. Das gesamte Turnier war sehr gut organisiert und es wurden viele über bestehende Freundschaften gepflegt während des Turniers Und beim gemeinsamen Abendessen, insgesamt eine sehr gelungene Deutsche Meisterschaft.