Aktuelles von den Basketballern

19.08.2019

Smit wird im Nationaltrikot zum Medaillensammler

Der 62-Jährige hatte mit der deutschen Ü-60-Auswahl in Finnland den zweiten Platz belegt. Neben Holger Smit waren noch andere OTB-Senioren im Einsatz.

Eine Medaille um den Hals: Holger Smit
Bild: Privat

Mit Titeln und Erfolgen kennt sich Holger Smit inzwischen aus. Die Oldenburger Basketball-Legende hatte bis zum Jahr 1991 in 697 Einsätzen in der 1. und 2. Bundesliga das OTB-Trikot getragen. Nach dem Karriereende schlug Smit ein neues Kapitel auf und ist seitdem im Senioren-Basketball äußerst erfolgreich. Zuletzt kehrte der 62-Jährige als Vizeweltmeister mit der deutschen Ü-60-Nationalmannschaft aus dem finnischen Espoo zurück.

„An insgesamt zehn Tagen kamen sportlicher Ehrgeiz, Freizeit, Freundschaft und ein bisschen Feiern zusammen.

Außerdem ist es schön, immer wieder neue Städte kennenzulernen“, meint Smit, dessen beiden Kinder Kevin und Nadine es beim Basketball und Handball ebenfalls in den Profibereich geschafft haben.

Bei den 15. World Maxibasketball Championships hatten 250 Teams der Altersklassen Ü 35 bis Ü 80 bei den Männern und Frauen teilgenommen. Mit dem zweiten Platz setzte die Ü-60-Auswahl ihre beeindruckende Erfolgsserie fort. „Wir haben die Truppe seit 2013 in der Ü 55 zusammen aufgebaut. Vor dem Turnier haben wir bei den deutschen Meisterschaften gezielt nach den besten Spielern gesucht“, sagt Smit. Seitdem gelangen sogar ein WM- und ein EM-Titel – immer sprang ein Platz unter den ersten Drei heraus.

In der Altersklasse Ü 60 gelangen der deutschen Mannschaft in der Vorrunde erst Siege gegen Tschechien (75:34), Italien (64:48) und im entscheidenden Duell um den Gruppensieg gegen Finnland (55:47). „Dieses Spiel wurde erst in den letzten Minuten entschieden“, erzählt Smit. Im Achtelfinale war Uruguay beim 84:30 keine große Hürde. Gegen Deutschland B (75:47) wurde der Einzug ins Halbfinale perfekt gemacht. Dort trafen Smit & Co. erneut auf die Finnen.

„Es entwickelte sich ein dramatisches, enges Spiel“, erinnert sich der 62-Jährige. Erst zehn Sekunden vor Schluss ging Deutschland mit 54:52 in Führung und blockte danach den letzten Wurf der Gastgeber. Im Finale trafen die Deutschen dann auf die USA. Zwar konnte das Team mit den Amerikanern mithalten, es gelang aber im Spielverlauf keine Führung. Mit 65:56 sicherten sich die USA den WM-Titel.

Neben Smit liefen weitere OTB-Spieler bei den Meisterschaften auf: Michael Fittje (Ü 50, 17. Platz), Thomas Voelcker (Ü 55, 11.), Klaus Behrens, Bernhard Skupin, Peter Wandscher (alle Ü 65, 11.), Klaus Westerhoff, Wolfgang Hellmich (beide Ü 70, 11.).

Quelle: Nwz Online v. 09.08.19

16.08.2019

Zusätzlicher Basketballtrainer beim OTB

Dimitris Polychroniadis, der neue Trainer, Foto: Martin König

Dimitris Polychroniadis verstärkt das Basketball-Trainerteam beim Oldenburger TB. Der 50-jährige Grieche, der auch perfekt Deutsch und Englisch spricht, besitzt die höchste Trainerlizenz A. Er wird mehrere Jugendteams des OTB trainieren und coachen. Zusätzlich ist er Co-Trainer beim Pro B-Bundesliga-Team der EWE Baskets Juniors. Zustande gekommen ist diese Trainereinstellung nur dank der Kooperation mit den EWE Baskets, die einen Großteil der Personalkosten tragen, komplettiert durch einige private Basketballförderer.

Der Ballsport hatte es Dimitris von Kindesbeinen an angetan: Wasserball und Basketball, wobei er es im nassen Element bis in die griechische Juniorennationalmannschaft schaffte. 1991 wechselte er als Student der Agrarwissenschaften und als Basketballer nach Deutschland – nach Göttingen als Spieler beim ASC, bei Hellas und später beim Osnabrücker SC.

Parallel war er bereits als Basketballtrainer erfolgreich, wobei ihm sowohl in Osnabrück als auch in Leipzig jeweils der Aufstieg von der 1. Regionalliga in die Pro B-Bundesliga gelang, mit dem BBC Magdeburg sogar ein Jahr Pro A-Liga.

Ziel dieses zusätzlichen Trainerengagements ist die weitere Intensivierung des Nachwuchsbasketballs in Oldenburg.

Damit hat der OTB jetzt vier Basketballtrainer mit der höchsten Lizenz (A) in seinem Trainerteam: Vangelis Kyritsis, Karl-Heinz Röben, Arne Chorengel und Dimitris Polychroniadis. Insgesamt trainieren und coachen  17 Trainerinnen und Trainer die 25 in den Punktspielstart gehenden Basketballteams im männlichen und weiblichen Bereich. Die Saison kann beginnen ……

Text: Klaus Kertscher

08.07.2019

Basketball-Jahresbericht 2018

27.05.2019

Ü60 Senioren werden 6. bei den deutschen Meisterschaften in Kiel

Der OTB belegte unter 13 Mannschaften den 6. Platz bei der Deutschen Basketballmeisterschaft der Ü 60 in Kiel.

In den Gruppenspielen besiegte der OTB den TuS Lichterfelde mit 45:32 und unterlag der SG München mit 28:48. Somit erreichten sie als Gruppenzweiter das Viertelfinale, in dem sie auf den USC Heidelberg trafen. Nach 6 Minuten lagen die Heidelberger mit 20:9 vorne, weil der OTB mehrere hundertprozentige Chancen vergab und die Heidelberger ihre besten Schützen erfolgreich in gute Schußpositionen brachten. Mit Beginn der 2. Halbzeit verteidigten die Oldenburger aggressiver und nach einem 10:0 Lauf führten die OTBer mit 2 Punkten und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel bis 2 Minuten vor Spielende. Dann verfiel der OTB in alte Fehler und gab den möglichen Sieg aus der Hand.

Im Kampf um Platz fünf bis acht traf der OTB am Folgetag auf die SG Möhringen und setzte sich mit 28:25 durch. Der Sieg war nicht gefährdet, Zwischenzeitlich betrug der Vorsprung bis zu 10 Punkten. Das entscheidende Spiel um Platz fünf gegen Jahn München verloren sie mit 20:24. Zur Halbzeit stand es 4:14 und die OTBer erzielten den ersten Feldkorb erst in der 2. Halbzeit. Verletzungsbedingt konnten Peter Wandscher und Holger Smit nicht alle Spiel bestreiten.

Den DM Titel gewann die SG München im Finale mit 33:16 gegen DBV Charlottenburg.

 

20.05.2019

Basketball Niedersachsenmeisterschaften U10

Presseinfo

Von links nach rechts: Ole Wagener, Tammo Wagener, Kilian Szag, Philipp Helwig, Aaron La Grange, Trainer Arne Chorengel, Harlem Dabanka, Jarik Janssen, Matti Oldiges, Sidney Paulding, Luke Jeschull, Paul Linus Nocke, Trainer Lennart Niemann. Foto: OTB

Das OTB U 10-Team musste sich unglücklich mit Platz 4 zufrieden geben. Sie gewannen die Vorrundenspiele deutlich gegen Wolfenbüttel mit 65:43 und gegen ASC Göttingen mit 70:52. Im Viertelfinale gab es einen 50:19-Sieg gegen Bothfeld. Im Halbfinale unterlag der OTB den Nachbarstädtern, der TSG Westerstede und dem späteren Turniergewinner, mit 53:73. Und das Spiel um Platz 3 gegen Göttingen ging in der Verlängerung mit  56:60 verloren. Unzufrieden war das Coachgespann Lennart Niemann und Arne Chorengel aber keineswegs; das Team hat sich gut präsentiert – das gute Training von Trainer Janis Groschang zahlt sich aus. Er war am Wochenende verhindert.