Aktuelles vom Tischtennis

01.02.2023

Jahresbericht 2022

Das Jahr 2022 hat nach all den coronabedingten Einschränkungen der vergangenen Zeit in sportlicher Hinsicht ein Highlight mit sich gebracht: Erstmals ist mit der Männermannschaft des OTB ein Oldenburger Tischtennis-Verein in die 3. Bundesliga aufgestiegen. Dort belegte die Mannschaft zum Ende der Hinserie 2022/23 den zweiten Platz.

Neben den etablierten Spielern wie Trainer Philipp Floritz, der nun auch als Aktiver für den OTB antritt, Valentin nad Nemedi und Andy Römhild haben im vergangenen Jahr die beiden Oldenburger Youngster Heye Koepke und Mathis Kohne von sich reden gemacht mit guten Ergebnissen in den Mannschaftsspielen und schönen Erfolgen in Einzelwettbewerben aus Landes- und sogar auf Bundesebene.

In die neue Wettkampfsaison gingen sieben Herren- und mehrere männliche Nachwuchsmannschaften. Hier fand in verschiedenen Altersklassen auch ein Neuaufbau statt. Weiterhin konnten zwei Frauenmannschaften und eine Mädchenmannschaft gemeldet werden, sodass der Stellenwert des Frauen-Tischtennis in unserer Abteilung erhalten blieb. Die Voraussetzung dafür bildet nach wie vor die kontinuierliche Aktivität im weiblichen Nachwuchsbereich.

Durch mehrere Anfänger-, Senioren- und Freizeitgruppen ist der Abteilungs- und Trainingsbetrieb erweitert worden. Es bleibt eine lohnenswerte Aufgabe, diesen „Hobby“-Tischtennisbereich immer wieder neu mit dem anspruchsvollen Trainingsbetrieb der Leistungsmannschaften zu verbinden. Nach mehrfachen Aufstiegen konnte die 2. Männermannschaft im Jahr 2022 erstmals in der Oberliga antreten und dort mit um den Titel spielen, während die in die Landesliga aufgestiegene 3. Männermannschaft um die Klasse kämpfen musste. Die 1. Frauenmannschaft verblieb in der Verbandsliga und konnte sich personell weiter verstärken.

Unter der Abteilungsleitung von Hiroki Ishizaki hat sich ein Team von Mitgliedern gebildet, das arbeitsteilig die verschiedenen Funktionen und Aufgaben wahrnimmt, unterstützt von verlässlichen Sponsoren. Dem Team gehören auch mehrere jüngere Mitglieder an, so dass langsam eine Umstrukturierung stattfindet, was in Richtung einer Semi-Professionalisierung für die 3. Bundesliga in Teilen der Vereinsarbeit auch notwendig ist. Zu den Heimspielen der Bundesliga-Mannschaft kamen teilweise etwa 200 ZuschauerInnen. Es konnte nunmehr zum fünften Mal in Folge ein Jahresheft herausgegeben werden, das nicht zuletzt zur Mitfinanzierung der Abteilungsarbeit maßgeblich beiträgt, vor allem aber die Gemeinschaftsbindung in der Abteilung und mannschaftsübergreifend zu stärken in der Lage ist.

Das längerfristig angelegte Konzept, Leistungssport, Breitensport und Jugendarbeit miteinander zu verbinden, wurde mit Erfolg fortgesetzt. Die qualifizierten Trainingsangebote im Leistungsbereich, aber auch in der Nachwuchsförderung haben unter anderem auch zu einer deutlichen Verjüngung der Abteilung beigetragen. Spielstarke und leistungsorientierte Spielerinnen und Spieler finden in zunehmendem Maße den Weg zum OTB.

Hiroki Ishizaki,  Abteilungsleiter

Kurt Dröge,  Pressewart

31.01.2023

Landesmeisterschaften Jugend: Sieg für Bennet Robben

Titel und Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften der Jungen 19

Neuer Landesmeister der Jungen 19: Bennet Robben

Beim 6:4 Sieg der Oberliga-Mannschaft gegen den TV Hude konnte Bennet, der im Jugendbereich für den MTV Jever antritt und bei den Herren in unserer Zweiten spielt, nicht dabei sein. Das hatte allerdings einen guten Grund: Zeitgleich liefen in Salzgitter die Landesmeisterschaften der Jungen 19, bei denen Bennet groß aufspielte und sich nach dem Landesranglisten-Sieg im September nun auch den Titel bei den Meisterschaften sicherte.

Damit können er und Mathis Kohne, der ebenfalls in der Jugend für Jever und bei den Erwachsenen bei uns spielt, auch im April bei den Deutschen Meisterschaften der Jugend starten. Mathis war dafür durch seine DTTB-Ranglisten-Ergebnisse bereits vorqualifiziert.

Bennet spielte in Salzgitter ein ganz starkes Turnier. 5:0 Siege und 15:1 Sätze hieß seine Bilanz in den Gruppenspielen. Nur den ersten Satz des Turniers hatte er gegen Philipp Plewa vom Hundsmühler TV verloren, danach ließ er seinen Kontrahenten in der Vorrunde keine Chance, die meisten Sätze gewann er sehr deutlich.

Nach einem Freilos in der ersten Runde ging es im Viertelfinale deutlich weiter. Auch hier ging gegen Filip Kalinowski von den SF Oesede der erste Satz zwar verloren, Bennet steigerte sich aber und gewann die nächsten Durchgänge 11:6, 11:5 und 11:8.

Im Halbfinale wartete mit dem erst 13 Jahre jungen jungen Maris Miethe eine der Turnier-Überraschungen. Doch Bennet ließ sich nicht überraschen und zog mit einem souveränen 3:0 ins Endspiel ein.

Hier allerdings war er eher Außenseiter gegen Bastian Meyer (SC Marklohe), den amtierenden Deutschen Meister der Jungen 15, der bei den Herren-Landesmeisterschaften zuletzt Heye Koepke ausgeschaltet hatte. Meyer schien seine Favoritenstellung (bei 89 TTR-Punkten Differenz) auch gerecht zu werden, 0:2 lag Bennet schon hinten. Satz drei ging dann aber an ihn, und auch im vierten Durchgang sah es bei 7:4 Führung gut aus. Es folgte allerdings ein Negativlauf von vier Zählern in Folge für seinen Gegner, der vom Trainer Zbigniew Stefanski wirkungsvoll durch eine Auszeit gestoppt wurde. Vom Trainer durch die richtigen Worte mit neuer Motivation ausgestattet, gewann Bennet seinerseits die nächsten vier Punkte in Folge und damit den Satz mit 11:8. Und auch im fünften Durchgang behielt er knapp mit 11:9 die Oberhand und sicherte sich damit den Landesmeister-Titel.

Eine ganz starke Leistung zu der wir Bennet ganz herzlich gratulieren!

 

Hier geht es zur Turnier-Homepage mit allen Ergebnissen

31.01.2023

Oberliga:Zweite startet mit 6:4 in Rückrunde

Durch Derby-Sieg gegen TV Hude weiter auf Tuchfühlung zur Spitze

Nach dem Sieg Tabellendritter mit 15:5 Zählern - unsere zweite Herren

Den siebten Sieg in Folge konnte unsere zweite Mannschaft mit dem 6:4 Rückrunden-Auftakt gegen den TV Hude feiern. Damit bleibt das Team der Tabellenspitze auf den Fersen. Wer hätte das nach 1:5 Punkten zu Saisonbeginn gedacht.

Gegen unsere Nachbarn vom TV Hude, gut bekannt aus der einen oder anderen gemeinsamen Trainingseinheit, würde es wieder ein enges Spiel geben, das war im Vorfeld klar. Im Hinspiel hatten sich beide Teams 5:5 getrennt.

Beide Mannschaften können personell auf Rotation setzen, bei unseren Gästen fehlte Abwehr-Routinier Peter Igel, bei uns setzte Bennet Robben aus, da er (sehr erfolgreich) bei den Landesmeisterschaften der Jungen 19 in Salzgitter aktiv war.

Den ca 30 Fans aus beiden Lagern wurde von Anfang an Spannung geboten. "Man hätte die Doppel vielleicht auch früher nach Hause bringen könnten", konstatierte Nico Schulz nach der Partie gegen den Verein, in dem in Jugend und ersten Herren-Saisons lange gespielt hat.

Recht hatte Nico: Andre Stang und er führten gegen Florian Henke und Felix Lingenau schon genauso mit 2:0 wie nebenan Mathis Kohne und Johannes Schnabel gegen Sören Dreier und Leo Schultz. Aber beide huder Doppel kamen zurück ins Spiel, beide Partien gingen noch in den fünften Satz. Und hier ging es an beiden Tischen hin und her. Nico und Andre lagen 4:7 zurück - Timeout! Und das fruchtete: Bei den Gegnern schlichen sich danach mehr Fehler ein, unser Duo spielte besser und machte aus einem 4:7 mit einem 11:8 den ersten Zähler des Tages.

Bei  Mathis und Johannes wurde es noch dramatischer. 8:2 Führung, der Sieg schien fast sicher. Doch ihre Gegner drehten auf, machten acht Punkte in Folge und hatten plötzlich zwei Matchbälle. Die wehrten Mathis und Jo gut ab, in der Verlängerung hatten sie dann zweimal das Glück mit Netzbällen auf ihrer Seite und erhöhten auf 2:0.

Die Einzel waren dann eine ausgeglichene Angelegenheit.

Mathis setzte sich gegen Leo Schultz durch. In jedem Satz lag unser Youngster schon zurück, zeigte aber gewohnten Kampfgeist und drehte ein 2:6, ein 2:8 und ein 8:10 jeweils noch.

Johannes hielt gegen Linkshänder Sören Dreier eigentlich gut mit. Der allerdings hatte vor allem in den Endphasen der Sätze immer noch eine gute Antwort in petto. 12:14, 14:12, 10:12, 12:14 - wirklich gutes Spiel aber knappe Niederlage für Jo.

Auch unten gab es eine Punkteteilung. Andre hatte gegen Florian Henke keine Chance und unterlag deutlich mit 0:3. Dafür spielte Nico stark gegen Felix Lingenau. Einige Kilo weniger auf den Rippen als vor ein paar Monaten und gutes Training zuletzt taten ihre Wirkung. Immer wider versuchte Lingenau, auf den Körper anzugreifen, doch Nico war beweglich und schnell und konnte immer wieder kontern. Starkes Spiel, starker 3:1 Sieg.

Oben dann das mit Spannung erwartete Duell der beiden Youngster. Mathis (18) gegen Sören Dreier (17), die beide aktuell zu den besten Jugendspielern Deutschlands zählen, und demnächst beim DTTB Top12 wieder aufeinander treffen. Mathis versuchte alles, konnte seine Form der letzten Zeit aber nicht ganz bestätigen, und unterlag einem starken Dreier in vier Sätzen.

Dafür konnte Johannes gegen einen etwas ratlos wirkenden Schultz ganz souverän punkten, nie geriet sein 3:0 Sieg in Gefahr. Der Zweipunkte-Vorsprung war durch das 5:3 wieder hergestellt, nur noch ein Zähler fehlte zum Sieg.

Und den holte Andre dann schon gegen Lingenau. Gute Auf- und Rückschläge und gute erste Bälle waren das Erfolgsrezept. So gab es keine langen Ballwechsel, Andre holte im vierten Satz ein 8:10 noch auf und machte durch seinen Sieg den doppelten Punktgewinn perfekt.

Da konnte es das Team auch verschmerzen, dass Nico sich dem starken Henke nach 2:1 Führung noch 2:3 geschlagen geben musste.

"Guter Rückrunden-Auftakt, gute Mannschaftsleistung", bilanzierte Nico nach der Partie zufrieden. Ein ganz wichtiger Sieg, um weiter im engen Kampf um die ersten Plätze mitzumischen. Weiter geht es am 11. Februar bei den Sportfreunden Oesede.

 

Zu den Ergebnissen gegen Hude

26.01.2023

Landesliga: 3. Herren verliert 1:9 beim TV Hude III

Tabellenführer eine Nummer zu groß

Immer noch ohne die verletzten Dirk Vogelsang und Jonas Herdlitschke war für die dritte Mannschaft beim ambitionierten TV Hude III nicht viel zu holen.

Nach drei relativ deutlich verlorenen Doppeln konnte Markus Graminsky immerhin oben für den Ehrenpunkt sorgen. Mit starker Leistung bezwang er Routinier Dietmar Scherf sicher mit 3:1. In den anderen Spielen zeigte sich aber, dass es ohne die Verletzten und ohne Verstärkung "von oben" gegen die Spitzenteams der Liga sehr schwer wird.

Immerhin: Eine tolle Leistung bot wieder Ersatzmann Pepe Deimann. Zwar konnte er nicht punkten, in einem guten Spiel zwang er aber Julian Meißner, der immerhin 280 TTR-Punkte mehr auf dem Konto hat, in den fünften Satz.

Nun heißt es darauf zu hoffen, dass Dirk und Jonas wieder genesen, bevor die Spiele gegen Gegner anstehen, gegen die wichtige Punkte gegen den Abstieg realistisch sind.

 

Zu den Ergebnissen in Hude

24.01.2023

Landesmeisterschaften: Vize-Titel für Mathis Kohne bei den Herren

Gutes Gesamt-Ergebnis der OTB-Starter

Neuer Vize-Landesmeister der Herren: Mathis Kohne

Bei den Landesmeisterschaften in Braunschweig waren insgesamt fünf Starter und Starterinnen aus Oldenburg dabei, allesamt aus unseren Reihen. Ein sehr gutes Gesamtergebnis krönte Mathis Kohne mit seinem tollen zweiten Platz.

Heye Koepke wurde Fünfter, genau wie Nathalie Jokisch bei den Damen, Außerdem kamen Nico Schulz und Malte Plache bis ins Achtelfinale und damit auf den neunten Rang.

Nicht nur bei den Jungen, wo Mathis sich zuletzt für das Top12 Turnier qualifizieren konnte, läuft es für den 18jährigen.

Bei den Landesmeisterschaften der Herren marschierte Mathis mit nur einem verlorenem Satz gegen Laurin Struß (TuS Celle) durch die Vorrunde. Filip Kalinowski (SF Oesede) und Maximilan Ehlert (TSV Todenmann-Rinteln) besiegte er jeweils 3:0. Ganz zufrieden war Mathis dennoch nicht: "Das Niveau im Spiel gegen Laurin war von beiden Seiten nicht gut", meinte er. An Achtel- und Viertelfinale gab es dann aber gar nichts mehr auszusetzen. 11:2, 11:6, 11:4 hieß es am Ende gegen Martin Wille vom Verbandsligisten TSV Lunestedt II, und genauso deutlich, mit 11:2, 11:4, 11:6, setzte er sich auch gegen Abwehrspieler Leon Hintze vom Regionalligisten MTV Bledeln durch.

Im Halbfinale ging es dann gegen Vincent Senkbeil, Jugend-Nationalspieler aus den Reihen des Drittligisten SC Buschhausen. Anders als bei den meisten Begegnungen der Vergangenheit - bisher verlor Mathis sechs von sieben Spielen gegen Senkbeil - war auch diese Hürde nicht zu hoch, obwohl Senkbeil mit 2217 TTR-Punkten nochmal 73 mehr aufwies als Mathis. 11:6, 11:9, 9:11, 15:13 gewann unser Youngster und zog ins Finale ein.

Im Endspiel wartete Favorit Patrick Decker, der noch am Vortag in der 3. Liga gegen Valentin Nad Nemedi gewonnen hatte. Mathis hielt sich wacker, ein Satzgewinn war ihm gegen das Schuss-Spiel von Decker aber nicht vergönnt. "Vielleicht war ich schon zu zufrieden mit dem Abschneiden, sonst hätte ich vielleicht noch etwas besser mitgehalten", meinte Mathis nach dem 8:11, 9:11 und 5:11. Dennoch ein ganz starkes Turnier, bei dem Mathis seinen TTR-Wert noch einmal um 30 Punkte auf seinen (bisherigen) Höchststand von 2174 ausbauen konnte. Und das Sahnehäubchen gab es gleich nach den Meisterschaften: Einen festen Startplatz für die Deutschen Meisterschaften Ende März in Nürnberg sollte eigentlich nur der Landesmeister erhalten, Mathis wurde aber bereits ein zusätzlicher Startplatz zugesagt.

Auch Heye war nur einen Tag nach dem Drittliga-Spiel bei den Landesmeisterschaften dabei. Und die Leistungen in den ersten Spielen waren gut. Ganz souverän, jeweils ohne Satzverlust, schlug er in der Gruppe Jugendspieler Edwin Kehr (TTC Grün-Gelb Braunschweig), Julian Heise (MTSV Eschershausen) und Michael Khan Orhan vom Regionalligisten TuS Celle. Auch Mathis´ Gruppengegner Laurin Struß ließ er im Achtelfinale mit 11:1, 11:3 und 11:6 überhaupt keine Chance. Dann aber war im Viertelfinale überraschend Schluss gegen Bastian Meyer vom Oberligisten SC Marklohe. Der amtierende Deutsche Schülermeister spielte unkonventionell und passiv. "Ich kam nicht damit zurecht, dass ich das Spiel komplett selber machen musste", erklärte Heye, "Eine bittere Niederlage. ich wäre gerne noch ins Halbfinale gekommen, wo ich dann gegen Decker hätte befreit aufspielen können".

Malte Plache und Nico Schulz hatten durch das Qualifikationsturnier am Vortag gemusst, um sich einen Startplatz bei den Landesmeisterschaften zu sichern. Beide kamen dort unter die ersten Acht und durften somit auch am Sonntag dabei sein. Nico wurde in der Gruppe mit 2:1 Siegen Erster, und schlug dabei unter anderem Florian Buch vom SC Marklohe, mit 2152 TTR-Punkten einer der besten Spieler der Oberliga. Im Achtelfinale musste Nico dann aber nach einem 1:3 gegen Vincent Senkbeil die Segel streichen. Auch für Malte war in der ersten Hauptrunde Endstation, er unterlag Oliver Tüpker von den SF Oesede. In der Gruppe hatte er zwar gegen Dominik Jonack vom Drittligisten Borsum verloren, sich dafür unter anderem aber gegen Felix Wilke vom Regionalligisten Salzgitter durchgesetzt.

 

Auch bei den Damen waren wir durch unsere Spitzenspielerin Nathalie Jokisch vertreten. In ihrer Gruppe war sie Favoritin, unterlag aber nach zwei ganz deutlichen Siegen etwas überraschend ganz knapp 2:3 gegen Margit Jeremias, die beim TSV Watenbüttel lange Jahre in Regional- und Oberliga aktiv war, aktuell zwischen Herren-Kreis- und -Bezirksliga und Damen-Landes- und -Oberliga pendelt. Ein bißchen Lospech war auch dabei, in keiner anderen Gruppe gab es eine zweite Spielerin mit mehr als 1650 TTR-Punkten. Im Achtelfinale setzte Nathalie sich dann aber ganz sicher gegen Veronika Meyer vom Oberligisten Marklohe durch. Und im Viertelfinale kam es dann zum Duell mit Denise Kleinert vom Oberliga-Spitzenreiter Watenbüttel. 2:1 führte Nathalie in einem umkämpften Spiel schon, musste sich dann aber in Satz vier und fünf leider knapp mit 10:12 und 9:11 geschlagen geben. Schade, gegen die spätere Vize-Meisterin wäre durchaus auch ein Erfolg drin gewesen.

 

Insgesamt könnten wir aber mit der Vereins-Bilanz mehr als zufrieden sein.

 

Alle Ergebnisse findet man auf der MKTT-Seite der Landesmeisterschaften