Aktuelles von den Gerätturnern

09.10.2014

Ein Klassiker ringt um Nachwuchs

Oldenburger TB tritt in Landesliga an – Auf Suche nach männlichen Talenten

Fußball oder Handball, Tischtennis oder Leichtathletik – das Sportangebot in Oldenburg ist groß. Und der Konkurrenzkampf um den Nachwuchs ist hart, besonders bei den Jungen. „Für uns ist es recht schwer“, sagt Mark Stelling. Er trainiert die Leistungsturner beim Oldenburger TB. „Die meisten Jungs spielen lieber Fußball“, sagt er: „Bei den Mädchen ist es da schon etwas einfacher.“ Gerätturnen ist zwar ein Klassiker unter den Sportarten, aber nicht unbedingt die populärste.                    

Elf Turner zwischen neun und 18 Jahren betreut Stelling derzeit. Viermal in der Woche üben die Jungen am Boden, an den Ringen, schwingen sie sich aufs Pauschenpferd, trainieren sie an Sprung, Barren und Reck. Zwar gebe es große Gruppen beim Kinderturnen, sagt der Trainer. Geht es in den Leistungsbereich, lichteten sich aber die Reihen. „Viele Eltern schicken ihre Kinder für ein oder zwei Jahre zu uns“, sagt Stelling: „Gerätturnen ist einfach eine super Grundlage für alle anderen Sportarten.“ Nur einige Jungen bleiben.

Erste Anlaufstelle für Neue ist die allgemeine Turngruppe am Montagabend. In der Sporthalle am Haarenufer lernen die Jungen die Grundlagen. „Rolle vorwärts, Rolle rückwärts, Handstand“, sagt Stelling: „Dafür muss man noch nicht viel können.“ Von 16 bis 17.30 Uhr kümmern sich zwei Trainer um die Anfänger. Auch Stelling schaut ab und zu vorbei. Erkennt er ein Talent, holt er es in die Leistungsgruppe. „Da sind Kraft und Beweglichkeit wichtig“, sagt der Trainer.

Laut Stelling ist der OTB „der einzige Verein in der Stadt, der auf Bezirks- und Landesebene antritt“. Und das sogar ziemlich erfolgreich. Nachdem die Mannschaft des OTB in die Landesliga – die höchste Klasse in Niedersachsen – aufgestiegen war, konnten sich die jungen Turner in der Klasse behaupten. „Wir sind als erster Aufsteiger seit zehn Jahren nicht direkt wieder abgestiegen“, sagt Stelling.

Derzeit bereiten sich die Oldenburger Turner auf die Bezirksmannschaftsmeisterschaften am 4. Oktober in Nordenham vor. Die Landesmannschaftsmeisterschaften steigen dann am 12. Oktober in der Oldenburger Brandsweghalle. Einen Tag vorher findet dort auch der erste von drei Landesliga-Wettbewerben der neuen Saison statt.

Auch einzeln sind die OTB-Sportler bei Bezirks- und Landesmeisterschaften in diesem Jahr schon erfolgreich gewesen. David Rutzen wurde in der Jugend B (zwölf bis 15 Jahre) Bezirksmeister. Bei den Landesmeisterschaften in Göttingen holte er Platz vier – trotz einer Verletzung am Zeh. „Das war etwas unglücklich. Wäre er fit gewesen, wäre vielleicht der Titel drin gewesen“, vermutet Stelling. Am Barren wurde Rutzen zudem Vizemeister.

Der A-Jugendliche Daniel Bringmann (18) holte sowohl bei den Bezirks- als auch bei den Landesmeisterschaften den zweiten Platz. Den Titel verpasste er in Göttingen nur um 0,5 Punkte durch einen Fehler am letzten Gerät. Dafür siegte er anschließend in den Einzelkategorien Sprung und Pauschenpferd.

Der zwölfjährige Keno Sprenger schaffte es in Melle bei den Schülern auf den zweiten Platz. Bei den Landesmeisterschaften wurde er Neunter. „Die Schüler turnen immer Pflichtübungen. Die Kür machen erst die Jahrgänge ab 2001“, erklärt Stelling.

Dazu gehören Andreas Heyer und Janne Kittler, die bei den Bezirksmeisterschaften Platz zwei und vier holten. Auch Stellings Trainer-Kollege Stefan Elver (31) turnt noch aktiv. Er wurde Bezirksmeister bei den Erwachsenen.

Quelle: NWZ online

06.07.2014

Turnwettkampf in Ofenerdiek (Bericht Montagsgruppe)

Am vergangenen Sonntag, dem 05.07.2014, fand in Ofenerdiek ein Wettkampf im Gerätturnen statt, an dem 27 Turnerinnen aus der Montags-Trainingsgruppe des Oldenburger Turnerbundes teilnahmen. Die Teilnehmerinnen waren zwischen 6 und 12 Jahren und traten in den unterschiedlichen Altersklassen gegeneinander an. Geturnt wurde an den 4 typischen Geräten: Boden, Balken, Reck und Sprung, an denen die Mädchen ihre einstudierten A-Übungen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden präsentieren konnten.

Für viele Turnerinnen war dies der erste, je geturnte, Wettkampf. Somit war die Aufregung, sowohl für die Turnerinnen, als auch für die Trainerinnen, sehr groß. In erster Linie ging es darum, erste Erfahrungen im Wettkampfgeschehen zu sammeln, wobei die Kinder mit viel Freude vor großem Publikum geturnt haben. Am Ende konnte sich das Ergebnis sehen lassen. Die Mädchen haben tolle Übungen gezeigt, sind verletzungsfrei geblieben und können sehr stolz auf ihre persönlichen Leistungen sein.

Hier die Ergebnisse: Bei den 6-jährigen konnte unsere jüngste Turnerin Mieke Thal einen hervorragenden 1.Platz erturnen. Bei den 7-jährigen war die Konkurrenz sehr groß. Dennoch konnte sich Elif Albayrak mit dem 3.Rang einen Platz auf dem Podest sichern. Sogar 2 Plätze auf dem Podest gab es für die 8-jährigen: Hier konnte sich Lucy Runewitz durchsetzen auf Platz 1, knapp gefolgt von ihrer Trainingskameradin Greta Dolleck auf Platz 2. Vor allem bei den 10-jährigen wurden gute Übungen gezeigt: Ambra Zimmermann erreichte einen tollen 3.Platz. Olivia Scharf, als älteste Turnerin der Gruppe, konnte sich bei den 12-jährigen über den 2.Platz freuen.

Alle Teilnehmerinnen wurden mit einer Urkunde und einer Medaille für ihre tollen Leistung geehrt und somit konnten sich auch: Josephine Krull, Melina Civis, Felicia Lauenroth, Arika Longo, Lisa Herzog, Carla Reid, Judy Kiolonzo, Merle Dunkhase, Patricia Prese, Julyn Wedemann, Julia Samina Iranmanesch, Janna Lauenroth, Alma Vahl, Carlotta Günzel, Hannah Eiselt, Luisa Walter, Mechthild Findeisen, Ina Herzog, Pia Pokrop, Annalena de Byl und Malie Schmidt über ihre gezeigten Leistungen freuen. Herzlichen Glückwunsch an Alle!

24.06.2014

Turnanzüge für die Wettkampf-Turnerinnen

Am Samstag, den 23.06. fand ein Extratraining für die Montags-Turnerinnen statt, die am Einzelwettkampf am 5. Juli teilnehmen werden. Am Tag zuvor waren die bestellten Turnanzüge angekommen, sodass die Mädchen -teilweise erstmals- in Turnanzug trainieren konnten. Stolz turnten sie ihre Übungen, die so natürlich noch mehr Spaß bereiteten. Nun verbleiben noch zwei Trainingseinheiten vor dem -für einige ersten- Turnwettkampf - die Vorfreude und Spannung steigt!