Aktuelles von den Sportakrobaten

19.10.2014

Showgirls am 18.Oktober um 20:15 Uhr beim RTL "Das Supertalent"

Wenn am Samstag "Das Supertalent" in die achte Runde geht und die Promi-Jury wieder auf "Supertalent"-Suche geht, dann sind auch Oldenburger dabei: Die „Showgirls“ stellten sich dem Urteil der Jury

Seit mehr als 2 Jahren treiben die 6 Artistinnen gemeinsam Sport im Oldenburger Turnerbund. Die Showgirls bestehen aus Johanna ter Harseborg 10 Jahre, Henrike Neufert 11 Jahre, Laura Karczmarzyk, Anna Hannemann, Jeltje Thal alle 12 und Anastasia Zhdanova 17 Jahre.

Alle haben bereits in diesem Jahr an der 4-wöchigen „Feuerwerk der Turnkunst Tournee“ teilgenommen und haben bereits einige Meisterschaftstitel in der Sportakrobatik eingeheimst. Aber "Das Supertalent" stellte dann doch wieder eine besondere Herausforderung dar.

"Die Macher von, Das Supertalent' haben uns erzählt, dass sich im Vorfeld so um die 40 000 Leute melden. Da wird natürlich ordentlich ausgesiebt", so Christiane Karczmarzyk. Das erste Casting fand in Bremen statt, ohne Mühe ging es für die Oldenburgerinnen weiter. Auch die nächsten Runden überstanden sie, schließlich blieben nur noch 60 Teilnehmer übrig – die Showgirls waren dabei.

Dann der Tag der Aufzeichnung: Die sechs Oldenburgerinnen standen vor der prominenten Supertalent-Jury, bestehend aus Model Lena Gercke, Poptitan Dieter Bohlen, Style-Ikone Bruce Darnell und Modedesigner Guido Maria Kretschmer, Sie präsentierten ihren Showact "We are shinning. " Wir haben viele Showacts im Repertoire. Aber diesen Act haben wir für das Casting bewusst ausgesucht", sagt Manuel Karczmarzyk.

Die Supertalent-Castings wurden im August im Musicaltheater in Bremen, wo auch die Oldenburgerinnen dabei war, und im Staatstheater in Wiesbaden aufgezeichnet. In zwölf Casting-Shows und einem großen Live-Finale, moderiert von Daniel Hartwich, wird das neue Supertalent gesucht. Am Samstag - um 20.15 Uhr bei RTL geht es dann für die Showgirls rund.

Wie gut der Jury der Beitrag der sechs jungen Artistinnen gefallen hat, das wird hier nicht verraten. Das erfahren die Zuschauer am Samstag.

Auch die „Showgirls“ werden vor dem Fernseher sitzen und die Show genießen.

"Wir wissen zwar, was passiert, aber trotzdem ist es für uns spannend. Sonst stehen wir immer auf der Bühne. Jetzt können wir mal als Zuschauer erleben, wie wir so rüberkommen", sagt Jeltje Thal. Und die Oldenburger können mitfiebern, ob die „Showgirls“ weiterkommen.

Beim großen Finale entscheiden dann ganz allein die Zuschauer live mit ihren Telefonanrufen, wer das größte Talent des Jahres ist und mit dem Titel "Supertalent 2014" ausgezeichnet wird.

Dem Gewinner winken nicht nur 100 000 Euro Siegprämie, sondern auch ein Auftritt im Show-Mekka Las Vegas.

08.09.2014

Tolle Ergebnisse beim "Internationalen Sachsenpokal" in Riesa

Am Wochenende war die Riesaer Erdgasarena wieder einmal Schauplatz für Sportakrobatik der Extraklasse. Der SC Riesa lud zum 14. Internationalen Sachsenpokal. Athleten aus Aserbaidschan, Kasachstan, Finnland, Russland, Moldavien, Weißrussland, der Schweiz und natürlich aus Deutschland haben sich zwei Tage lang teilweise auf höchstem internationalen Niveau  gemessen und das Publikum mit ihren spektakulären Salti und Schrauben, unglaublichen Verrenkungen, mal mitreißenden, mal anmutigen Choreografien und glitzernden Outfits in ihren Bann gezogen.

Russland und Weißrussland zählen zu den Top-Nationen der Sportakrobatik weltweit und hatten zahlreiche Mitglieder ihrer Nationalmannschaft für den Sachsenpokal in Riesa nominiert. In den Altersklassen Junioren und Senioren machten sie die Plätze untereinander aus.

Aber auch der SC Riesa hatte keineswegs alle Medaillen und Pokale als Geschenke für die Gäste abgeschrieben. Die Gastgeber feierten in diesem Jahr auf nationaler und internationaler Ebene bereits großartige Erfolge. So konnten sie auch in diesem Jahr den Sachsenpokal für die höchste Gesamtwertung mit nach Hause nehmen.

Der Oldenburger TB schickte zwei Formationen aus dem Perspektivkader an den Start, darunter die Damengruppe Larissa und Luisa Stuntebeck mit Jeltje Thal und das Damenpaar Nele Steen und Johanna ter Harseborg. Beide Formationen trainieren gerade mal ein Jahr zusammen und haben sich seit ihrem nationalen Debüt im Mai in Hoyerswerda nochmal stark verbessert.

Die Damengruppe Stuntebeck/Thal zeigte gleich am ersten Wettkampftag eine blitzsaubere Balanceübung mit sicheren Handständen und ging gestärkt am Sonntag erneut auf das Podium. Alle Doppelsalti und Flugelemente klappten in der Dynamikübung und es sprang in der Mehrkampfwertung ein sehr guter 6.Platz in einem stark besetzten Feld heraus. „Wir können sehr zufrieden sein mit dem Ergebnis für so einen hochkarätigen internationalen Wettbewerb“, berichtet Trainerin Christiane Karczmarzyk.

Das Damenpaar Steen/ter Harseborg startete am ersten Tag stark in den Wettkampf. Mit einer ausdrucksvollen Tempoübung erkämpften sie 25,60 Punkte und damit vorerst den 8.Platz. Ein Patzer am Sonntag in der Balanceübung kostete das noch junge Duo zwei Plätze, so dass sie gesamt den 10.Platz erturnten. Der Titel ging verdient an das Paar Annalena Kunz und Kim Weickert vom TSR Olympia Wilhelmshaven, die bereits erste Erfahrungen bei der WM in Paris sammelten durften.

Nun nutzen die Formationen die kommenden Wochen, um sich auf die DM in Aachen vorzubereiten.

15.08.2014

Probetraining nach den Sommerferien

Nach gut einem Jahr beim Oldenburger TB ist die neue Sportakrobatik Abteilung mittlerweile heimisch geworden und der Trainings- und Wettkampfbetrieb läuft gut. Zahlreiche Medaillen konnten die Mädchen aus dem Perspektivkader dieses Jahr erkämpfen und haben sich so auf nationaler Ebene einen Namen gemacht.

Nun ist es Zeit, wieder an den Nachwuchs zu denken. Deswegen lädt der Oldenburger TB zu einem Probetraining ein. Gesucht werden zum einen Mädchen ab fünf Jahren mit ersten Grundkenntnissen im Bodenturnen. „Wir erwarten keine Profi-Turner, aber ein Rad, eine Brücke und eine Rolle sollten die Kinder zeigen können“, erzählt Trainer Manuel Karczmarzyk.

Zum anderen sind die Sportakrobaten auf der Suche nach Mädchen und Jungen im Alter von 10-16 Jahren, die bereits über gute Kenntnisse im Bodenturnen verfügen. „Hier sind die Anforderungen schon höher. Boden-Elemente wie Handstand, Flick-Flack und Bogengang sollten beherrscht werden“, betont Christiane Karczmarzyk.

Speziell männlicher Nachwuchs ist gerne gesehen bei den Sportakrobaten. Ziel sei es, eine gemischte Nachwuchsgruppe zu bilden, um zukünftig auch in der Akrobatik-Disziplin Mix-Paar antreten zu können.

Das Probetraining findet am 18.September 2014 von 15-16:30 Uhr in der Halle am Haarenufer des Oldenburger TB statt. Weitere Informationen und Kontaktdaten gibt es unter der Telefonnummer 04407-979835.

 

18.07.2014

Perspektivkader Sportakrobatik in Lohne erfolgreich!

LOHNE- 2013 hat die Sportakrobatikabteilung des TuS Blau-Weiß Lohne den „Flugkraft-Cup“ ins Leben gerufen. Dabei kamen zahlreiche Spenden für das Flugkraft-Fotoprojekt gegen Kinderkrebs zusammen. In diesem Jahr freute sich das Organisationsteam erneut über ein großen Teilnehmerfeld.

Am Start war auch der Sportakrobatik Perspektivkader des Oldenburger TB. Mit drei Damengruppen, zwei Damenpaaren und fünf Starterinnen in der Einzeldisziplin Podest gingen sie an den Start.

In der Altersklasse Schüler konnte die Damengruppe mit Sophia Güttler, Sophia Taraman und Lily Warren durch ein routiniertes Auftreten und stabile Handstandelemente gefallen und belegte den 1.Platz. Erstmals an den Start gingen Laura Karczmarzyk und Pia Buttjes, die bereits nach kurzer gemeinsamer Trainingszeit eine fabelhafte Kürübung präsentieren konnten, die ihnen den Sieg einbrachte.

In der starken Altersklasse Jugend bis 16 Jahre gingen zwei OTB-Formationen auf die Wettkampffläche. Als Damenpaar starteten Nele Steen und Johanna ter Harseborg, die bereits in diesem Jahr genauso wie ihre Teamkollegen Larissa Stuntebeck, Luisa Stuntebeck mit Jeltje Thal nationale Erfolge auf Deutscher Ebene vorzuweisen haben. Das Damenpaar belegte am Ende Platz 2 und die Damengruppe belegte in der starken Konkurrenz Platz 3.

In der Altersklasse Junioren 1 konnte die Damengruppe Alina Heinowski, Roméa Güttler und Anna Hannemann zahlreiche Schwierigkeiten in ihren Übungen präsentieren. „Im Hinblick auf die DM im Herbst für die Altersklassen Junioren und Senioren versuchen wir schon früh im Jahr die Schwierigkeiten in die Wettkampfübungen einzubauen“, weiß Trainerin Christiane Karczmarzyk zu berichten. Belohnt wurde ihr Trainingsfleiß mit dem 1.Platz.

In der Einzeldisziplin Podest dominierten die OTB-Athletinnen. Souverän sicherte sich Johanna ter Harseborg den Sieg vor Jeltje Thal. Henrike Neufert, die ihr Debut feierte erkämpfte sich Platz 4. In der Alt

15.07.2014

Young Generation wird Vize-Bundessieger beim Bundesfinale Tuju Stars

Flöha - Jury und Publikum waren einer Meinung: Spitzenmäßig fanden sie den Auftritt der „Young Generation“. Die Zuschauer gingen begeistert mit und quittierten die Leistung der Oldenburgerinnen immer wieder mit Szenenapplaus. Und auch den Wertungsrichtern gefiel es: Sie zeichneten die Formation im großen Finale mit dem 2.Platz aus und damit dem Titel Vize-Bundessieger. Beim „Bundesfinale Tuju-Stars “, dem von der Deutschen Turnerjugend ausgerichteten Bundesfinale der Showgruppen in Flöha (Sachsen), lieferten die 38 jungen Sportlerinnen im Alter zwischen sechs und 21 Jahren eine perfekte Show ab. In ihren silbernen Kostümen wirbelten sie als „Außerirdische“ durch die Arena und ließen insgesamt 16 Konkurrenten hinter sich. Der Sieg ging in diesem Jahr nach Werl an die „Werler Kangaroos“ und auf dem 3.Platz landeten die „Green Spirits“ aus Sandkrug.

„In diesem Jahr konnten wir viele neue Mädchen in unser Showteam integrieren“, erläutert  OTB-Trainerin Birte Sauer, die gemeinsam mit dem Ehepaar Karczmarzyk die Aktiven auf das Großereignis vorbereitet hatte. „Nach den Lotusblüten im Vorjahr haben wir uns für das Thema Out of Space entschieden und einige Überraschungseffekte in die Choreografie eingebaut.“ Die aufwändigen Kostüme und das Makeup unterstrichen die spektakuläre Vorführung der Oldenburgerinnen. Es wurden viele Hebungen und Flugelemente aus dem Bereich der Sportakrobatik gezeigt, darunter zahlreiche Handstandhebungen, Überschläge, Flickflacks und Doppelsalti. „Es war schon toll, zum zweiten Mal in Folge den silbernen Pokal entgegen zu nehmen“, erzählt Roméa (16). Seit fünf Jahren ist sie dabei und hat mit der Young Generation schon viele Erfolge gefeiert.

 

Nun bereitet sich die „Young Generation“ genauso wie die „New Power Generation“ auf das Landesfinale „Rendezvous der Besten“ am 19.07.2014 in der EWE-Arena vor.