Aktuelles von den Sportakrobaten

04.04.2019

Landesmeisterinnen strahlen um die Wette

Sportakrobatinnen werden Favoritenrolle gerecht

Bild: Holger Park

OLDENBURG Selbstbewusst und nervenstark haben die Sportakrobatik-Asse des OTB bei den Landesmeisterschaften in Lohne ihre Extraklasse unterstrichen. Sechs Formationen aus Oldenburg hatten sich wochenlang auf den Einstieg in die Wettkampfsaison vorbereitet, vier belohnten sich für die Bemühungen mit der Goldmedaille.

„In der Sportart geht es um Perfektion. In den zwei Minuten, die eine Übung dauert, muss jeder Schritt choreografiert sein“, betont Trainerin Christiane Karczmarzyk. Die Anforderungen an Sportakrobaten seien hoch, der Trainingsaufwand ebenso. Vier bis fünf Übungseinheiten pro Woche seien das Minimum, um möglichst gute Noten für Technik, Artistik, Schwierigkeit und Synchronität einzuheimsen.

„Es braucht Musikalität, Kraft, aber auch Eleganz. Dazu kommt das Zusammenspiel zwischen den Partnern. Das sind kleine Familien“, erklärt Christiane Karczmarzyk und war wie Ehemann Manuel und die weiteren Trainer-team-Mitglieder Annalena Kunz und Tina Nießner sehr zufrieden mit dem Abschneiden in Lohne.

Die jüngste Formation des OTB bildete das Schüler-Paar Flora Fenne (13) und Sophia Haj-Bagheri (8). Sie sicherten sich mit 44,20 Punkten und 2,7 Zählern Vorsprung Gold. Den zweiten Titel holten Johanna ter Haseborg und Mia Ohlsen bei ihrem Debüt als Damenpaar in der Jugend-Klasse (10 bis 16 Jahre). Sie verbuchten in beiden Übungen mehr als 25 Punkte und verwiesen ihre Vereinskolleginnen Carlotta Hansen und Nikoletta Grimekis auf Rang zwei. Line Seehase und Leni Ohlsen schrammten bei ihrem ersten gemeinsamen Wettkampf als Viertplatzierte knapp am Podest vorbei.

Bei den Jugend-Damengruppen sicherten sich Henrike Neufert, Sarah Fingerund Annika Fuchs Gold. Bei den Junioren wurde das Erfolgsduo Laura Karczmarzyk und Pia Buttjes der Favoritenrolle gerecht.

Quelle: https://www.nwzonline.de/oldenburg/lokalsport/oldenburg-sportakrobatik-formationen-beweisen-ihre-nervenstaerke_a_50,4,1352160444.html

 

14.03.2019

OTB-Duo macht Lust auf mehr

Beim Kräftemessen in Portugal lieferten Pia Buttjes und Laura Karcz­marzyk einen Vorgeschmack auf das, was sie in diesem Wettkampfjahr zeigen wollen. Nur zwei Paare waren im Mehrkampf besser.

Mit Bronze dekoriert: Laura Karczmarzyk (links) und Pia Buttjes wurden hinter Paaren aus Portugal und Belgien Dritte.
Bild: Nwz Online vom 14.03.19

Mit Bronzemedaillen im Gepäck und vielen Erkenntnissen darüber im Kopf, an welchen Dingen sie in nächster Zeit noch feilen müssen, sind die Sportakrobatinnen Pia Buttjes und Laura Karczmarzyk vom Worldcup im portugiesischen Maia zurückgekehrt. Das Damenpaar vom OTB war Teil einer großen deutschen Delegation, die vom 7. bis 10. März im Norden von Porto ihr Können demonstrierte.

„Der Worldcup hatte alles, was ein großes Turnier ausmacht: Spitzenturner von Top-Nationen, eine tolle Wettkampfhalle und spektakuläre Darbietungen“, meinte
Trainer Manuel Karczmarzyk. Seine Tochter war mit ihrer Partnerin bei den hochkarätigen Kräftemessen in den Alterskategorien Age-Group bis Senioren in der Junioren-Klasse gestartet.

Die für die laufende Oldenburger Sportlerwahl nominierten OTB-Akrobatinnen starteten am ersten Wettkampftag mit einer Balance-Kür, die aus Bewegungs- und Gleichgewichtselementen besteht. „Sie zeigten einen Vorgeschmack auf die Elemente, die sie im Laufe des Wettkampfjahres präsentieren werden“, sagte Manuel Karcz­marzyk und war sehr zufrieden: „Ausdrucksstark und souverän – eine hervorragende Darbietung.“

In der Disziplin Dynamik, die durch Sprungreihen und Elementen mit Flugphasen wie Salti und Schrauben charakterisiert wird, lastete ein hoher Druck auf den jungen Sportlerinnen. Nach ihrer Übung mit mehreren Höchstschwierigkeiten wie Schraubensalto und mehreren Doppelsalti waren die Oldenburgerinnen mit Technik- und Artistiknote beim ersten Wettkampf des Jahres voll zufrieden. „Bis zu den Deutschen Meisterschaften werden wir uns ausgiebig mit der Verbesserung in der Synchronität und Ausstrahlung beschäftigen“, sagte Trainer Karczmarzyk.

Der dritte Wettkampftag war den Finalisten vorbehalten. Nur die besten Formationen jeder Kategorie dürfen hier mit ihrer Kombi-Übung antreten, um sich den begehrten Mehrkampf-Titel zu erturnen. Hier werden alle Wertungen zusammengerechnet, so dass der Mehrkampf dem Gesamtsieg gleichkommt.
Nach der Darbietung ihrer kombinierten Kür aus Balance- und Dynamik-Elementen landete das Damenpaar des OTB hinter Kontrahentinnen aus Portugal und Belgien auf dem dritten Platz. „Der Wettkampf war wichtig für uns“, meinte Laura Karczmarzyk. „Nun wissen wir, woran wir noch arbeiten müssen“, ergänzte Pia Buttjes.
In zwei Wochen wird der gesamte Sportakrobatik-Kader des OTB bei den Landesmeisterschaften in Lohne an den Start gehen.

Quelle: NWZ online vom 14.03.19

11.03.2019

Bronzerang für Sportakrobatinnen

Im stark besetzten Starterfeld belegen Buttjes und Karczmarzyk Platz 3

Der internationale Maia Worldcup der Sportakrobaten im portugiesischen Porto bot vom 7.-10.März alles, was ein großes Turnier ausmacht: Spitzenturner von Top-Nationen, eine tolle Wettkampfhalle und spektakuläre Darbietungen. Deutschland war mit einem großen Kontingent an Sportlern vertreten, darunter eine Formation des Oldenburger TB.

Über 4 Tage ging dieser hochkarätige Wettkampf in den Altersklassen Age-Group bis Senioren. 

Laura Karczmarzyk und Pia Buttjes startete am ersten Wettkampftag in der Altersklasse Junioren mit einer Balance Kür, die aus Bewegungs- und Gleichgewichtselementen besteht. Sie zeigten einen Vorgeschmack auf die Elemente, die sie im Laufe des Wettkampfjahres zeigen werden. Ausdrucksstark und souverän präsentierte das Paar eine hervorragende Darbietung seiner Kür. In der Disziplin Dynamik, die durch Sprungreihen und Elemente mit Flugphase wie Saltos und Schrauben charakterisiert wird, lastete ein hoher Druck auf den jungen Sportlerinnen, da ihre Übung mehrere Höchstschwierigkeiten aufweist, wie Schraubensalto und mehrere Doppelsalti. Mit einer zufriedenstellenden Technik- und Artistiknote waren sie mit dem ersten Wettkampf des Jahres voll zufrieden. „Bis zu den Deutschen Meisterschaften werden wir uns ausgiebig mit der Verbesserung in der Synchronität und Ausstrahlung beschäftigen“, berichtet Trainer Manuel Karczmarzyk.

Der dritte Wettkampftag war den Finalisten vorbehalten. Nur die besten Formationen jeder Kategorie dürfen hier mit ihrer Kombi-Übung antreten, um sich den begehrten Titel des Mehrkampfes zu erturnen. Für die Wertung in dieser Disziplin werden alle Wertungen zusammengerechnet, so dass der Mehrkampf dem Gesamtsieg gleichkommt. Nach der Darbietung ihrer kombinierten Kür aus Balance- und Dynamic-Elementen landete das Damenpaar des OTB auf dem hervorragenden 3.Platz hinter Portugal und Belgien. „Der Wettkampf war wichtig für uns, nun wissen wir woran wir noch arbeiten müssen.“

In zwei Wochen wird der gesamte Sportakrobatikkader des Oldenburgerhttps://www.facebook.com/NewPowerGeneration.Sportakrobatik/ Turnerbund bei den Landesmeisterschaften in Lohne an den Start gehen.

Bild: Privat

12.02.2019

Buttjes/Karczmarzyk im Bundeskader B

Bundestrainer setzt auf die beiden Talente vom OTB!

Kadersportlerinnen des OTB

Der Bundespräsident und der Präsident des DOSB beglückwünschen die Sportakrobatinnen des OTB in Berlin!

15.12.2018

Zwischen Höhenflug und Absturz

Buttjes und Karczmarzyk im Bundeskader B der Sportakrobatik

Pia Buttjes und Laura Karczmarzyk gehören zu den besten Sportakrobatinnen Deutschlands. Ob sie und ihre OTB-Kolleginnen künftig an allen Wettkämpfen teilnehmen können, ist aber aus finanziellen Gründen fraglich.

OLDENBURG Mit einem breiten Grinsen, aber zugleich auch sorgenvoller Miene betrachten die Sportakrobatik-Asse des Oldenburger TB die Entwicklungen der jüngeren Vergangenheit. Auf der einen Seite setzen Laura Karczmarzyk und Pia Buttjes ihren sportlichen Höhenflug mit der Berufung in den Bundeskader B des Deutschen Sportakrobatikbundes (DSAB) fort, auf der anderen Seite steht die Abteilung um Christiane Karczmarzyk künftig vor größeren, finanziellen Herausforderungen.

„Harte Trainingsarbeit“

„Die Berufung unserer Sportlerinnen erfüllt uns mit Stolz“, sagt die Abteilungsleiterin, Trainerin und Mutter in Personalunion zum Erfolg von Pia Buttjes und ihrer Tochter. Die Mädchen gehören der deutschen Nationalmannschaft an und waren in diesem Jahr erfolgreich bei den Weltmeisterschaften gestartet. Bei den Titelkämpfen im belgischen Antwerpen sicherten sich die beiden OTB-Sportlerinnen in der Altersklasse 12 bis 18 Jahre den neunten Platz.

Die Berufung in den Bundeskader B „motiviert uns, weiter mit viel Energie und Begeisterung zielorientiert ins Training zu gehen“, erklärt Trainer Manuel Karczmarzyk. Obwohl der DSAB seinen Kaderkreis stark verkleinert habe, sind die beiden Aushängeschilder der Sportakrobatik-Abteilung des OTB dabei. „Dies ist der Lohn für die harte Trainingsarbeit“, sagt Christiane Karczmarzyk.

Den Sprung in den Bundeskader haben in der Vergangenheit aus Oldenburg schon ein paar Talente geschafft. Der erfolgreiche Weg, den ihre Kolleginnen Annalena Kunz, Alina Heinowski und Anna Hannemann zurückgelegt haben, hat auch Laura Karczmarzyk und Pia Buttjes motiviert. „Man weiß nie, was kommt. Man darf ja auch Träume haben“, sagt Laura Karczmarzyk, weiß aber ganz genau, dass auf dem Weg an die Spitze nicht nur immenser Trainingsfleiß und unbändiger Siegeswille gefragt sind, sondern auch Bescheidenheit eine wichtige Rolle spielt.

Vor drei Wochen war Bundestrainer Igor Blinstov in Oldenburg, hat mit den niedersächsischen Sportakrobatinnen eifrig geübt und Pläne für das Jahr 2019 geschmiedet. „20 Sportlerinnen gehören mittlerweile zum Leistungskader des OTB und vertreten die Vereinsfarben im gesamten Bundesgebiet“, erklärt Manuel Karczmarzyk, sieht aber mit seiner Frau dunkle Wolken aufziehen.

„Einziger Wermutstropfen ist, dass der Oldenburger Turnerbund seine finanzielle Unterstützung der Abteilung Sportakrobatik auf einen festen Betrag gekürzt hat“, erläutert Christiane Karczmarzyk. Die zur Verfügung gestellten Finanzen decken die anfallenden Übungsleiterkosten. Doch: „Wir sind auf die Unterstützung von Sponsoren und Spenden angewiesen, um im kommenden Jahr überhaupt an Wettkämpfen teilnehmen zu können. Startgelder, Fahrtkosten, Geräte müssen durch die Eltern finanziert werden“, beschreibt sie die aktuelle Situation in der Abteilung.

Sponsor gesucht

„Die Sportlerinnen sind sehr traurig, dass sie eventuell im kommenden Jahr nicht mehr an den Wettkämpfen teilnehmen können“, sagt Christiane Karczmarzyk. Falls sich „ein edler Spender oder Sponsor“ angesprochen fühle und die Talente unterstützen wolle, dürfe er gern Kontakt zu den Trainern aufnehmen. Erreichbar sind die Sportakrobatinnen vom OTB unter Telefon  0170/230 55 50 oder per E-Mail an karczmarzyk@ewetel.net

(Quelle: NWZ, 15.12.2018)