Aktuelles von den Turnern

28.02.2019

Reha-Sport für Kinder

Am Donnerstag Nachmittag. Der Einstieg ist jederzeit möglich - Freie Plätze vorausgesetzt

Macht Spaß…   

 

Tut gut…          

 

Hilft….        

Reha-Sport für Kinder ist eine ergänzende Leistung der Rehabilitation,

deren Kosten von den Krankenkassen übernommen werden.

Gefördert werden Kinder, die

  • körperliche Leistungsschwächen zeigen,
  • Koordinationsschwächen aufweisen,
  • verhaltensauffällig sind,
  • haltungsgefährdet sind,
  • motorisch gehemmt sind und / oder
  • bei denen psychomotorische Entwicklungsstörungen (ADS/ADHS) festgestellt wurden.

Der Reha-Sport für Kinder findet wöchentlich statt und dauert 45 Minuten (nicht während der Schulferien).

Teilnehmen dürfen Kinder im Alter von 4 bis 10 Jahren mit einer ärztlichen Verordnung.

Wegweiser zum Rehasport für Kinder

Teilnahme am Reha-Sport für Kinder nur über ärztliche Verordnung - Sprechen Sie Ihren Kinder- oder Hausarzt darauf an.

Der Antrag auf Kostenübernahme zum Rehasport kann wie folgt erfolgen:

1. Vordruck Muster 56

Der Vordruck auf „Kostenübernahme für Rehabilitationssport“ wird in der Regel bei Krankenkassen, Sportvereinen oder dem Arzt vorgehalten. Auf Antrag des Versicherten nimmt der Arzt zur Notwendigkeit von Rehabilitationssport Stellung. Wichtig: Dieser Antrag belastet nicht das Budget des behandelnden Arztes.

2. Genehmigung

Vor Beginn des Rehabilitationssports ist die Genehmigung der Krankenkasse durch den Versicherten einzuholen. Im Anschluss daran kann das Kind mit der Maßnahme beginnen. Die Krankenkassen finanzieren Rehabilitationssport in der Regel längstens für 50 Einheiten im Zeitraum von 18 Monaten.

3. Kontaktaufnahme zum OTB

Wenn freie Plätze in der entsprechenden Gruppe zur Verfügung stehen, kann Ihr Kind sofort mit dem Rehasport beginnen.

 

Information und Anmeldung

über die OTB-Geschäftsstelle  0441-205 280
oder  kinderturnen@oldenburger-turnerbund.de

Die Umsetzung des Reha-Sports erfolgt durch speziell qualifizierte Übungsleiter/innen, die auf die teilnehmenden Kinder eingehen und mit ihnen intensiv an der Erreichung des individuellen Rehabilitationsziels arbeiten.

Die Reha-Sportgruppen wurden mit den Qualitätssiegeln
„Pluspunkt Gesundheit.DTB“ und „Sport pro Gesundheit.DOSB“ ausgezeichnet.

12.02.2019

Buttjes/Karczmarzyk im Bundeskader B

Bundestrainer setzt auf die beiden Talente vom OTB!

Kadersportlerinnen des OTB

Der Bundespräsident und der Präsident des DOSB beglückwünschen die Sportakrobatinnen des OTB in Berlin!

15.12.2018

Zwischen Höhenflug und Absturz

Buttjes und Karczmarzyk im Bundeskader B der Sportakrobatik

Pia Buttjes und Laura Karczmarzyk gehören zu den besten Sportakrobatinnen Deutschlands. Ob sie und ihre OTB-Kolleginnen künftig an allen Wettkämpfen teilnehmen können, ist aber aus finanziellen Gründen fraglich.

OLDENBURG Mit einem breiten Grinsen, aber zugleich auch sorgenvoller Miene betrachten die Sportakrobatik-Asse des Oldenburger TB die Entwicklungen der jüngeren Vergangenheit. Auf der einen Seite setzen Laura Karczmarzyk und Pia Buttjes ihren sportlichen Höhenflug mit der Berufung in den Bundeskader B des Deutschen Sportakrobatikbundes (DSAB) fort, auf der anderen Seite steht die Abteilung um Christiane Karczmarzyk künftig vor größeren, finanziellen Herausforderungen.

„Harte Trainingsarbeit“

„Die Berufung unserer Sportlerinnen erfüllt uns mit Stolz“, sagt die Abteilungsleiterin, Trainerin und Mutter in Personalunion zum Erfolg von Pia Buttjes und ihrer Tochter. Die Mädchen gehören der deutschen Nationalmannschaft an und waren in diesem Jahr erfolgreich bei den Weltmeisterschaften gestartet. Bei den Titelkämpfen im belgischen Antwerpen sicherten sich die beiden OTB-Sportlerinnen in der Altersklasse 12 bis 18 Jahre den neunten Platz.

Die Berufung in den Bundeskader B „motiviert uns, weiter mit viel Energie und Begeisterung zielorientiert ins Training zu gehen“, erklärt Trainer Manuel Karczmarzyk. Obwohl der DSAB seinen Kaderkreis stark verkleinert habe, sind die beiden Aushängeschilder der Sportakrobatik-Abteilung des OTB dabei. „Dies ist der Lohn für die harte Trainingsarbeit“, sagt Christiane Karczmarzyk.

Den Sprung in den Bundeskader haben in der Vergangenheit aus Oldenburg schon ein paar Talente geschafft. Der erfolgreiche Weg, den ihre Kolleginnen Annalena Kunz, Alina Heinowski und Anna Hannemann zurückgelegt haben, hat auch Laura Karczmarzyk und Pia Buttjes motiviert. „Man weiß nie, was kommt. Man darf ja auch Träume haben“, sagt Laura Karczmarzyk, weiß aber ganz genau, dass auf dem Weg an die Spitze nicht nur immenser Trainingsfleiß und unbändiger Siegeswille gefragt sind, sondern auch Bescheidenheit eine wichtige Rolle spielt.

Vor drei Wochen war Bundestrainer Igor Blinstov in Oldenburg, hat mit den niedersächsischen Sportakrobatinnen eifrig geübt und Pläne für das Jahr 2019 geschmiedet. „20 Sportlerinnen gehören mittlerweile zum Leistungskader des OTB und vertreten die Vereinsfarben im gesamten Bundesgebiet“, erklärt Manuel Karczmarzyk, sieht aber mit seiner Frau dunkle Wolken aufziehen.

„Einziger Wermutstropfen ist, dass der Oldenburger Turnerbund seine finanzielle Unterstützung der Abteilung Sportakrobatik auf einen festen Betrag gekürzt hat“, erläutert Christiane Karczmarzyk. Die zur Verfügung gestellten Finanzen decken die anfallenden Übungsleiterkosten. Doch: „Wir sind auf die Unterstützung von Sponsoren und Spenden angewiesen, um im kommenden Jahr überhaupt an Wettkämpfen teilnehmen zu können. Startgelder, Fahrtkosten, Geräte müssen durch die Eltern finanziert werden“, beschreibt sie die aktuelle Situation in der Abteilung.

Sponsor gesucht

„Die Sportlerinnen sind sehr traurig, dass sie eventuell im kommenden Jahr nicht mehr an den Wettkämpfen teilnehmen können“, sagt Christiane Karczmarzyk. Falls sich „ein edler Spender oder Sponsor“ angesprochen fühle und die Talente unterstützen wolle, dürfe er gern Kontakt zu den Trainern aufnehmen. Erreichbar sind die Sportakrobatinnen vom OTB unter Telefon  0170/230 55 50 oder per E-Mail an karczmarzyk@ewetel.net

(Quelle: NWZ, 15.12.2018)

13.12.2018

Neue Gerätturngruppe für Jg. 2012-2014

Ab Freitag, dem 11.01.2019 erweitert sich der Bereich Gerätturnen weiblich um eine weitere Grundlagengruppe. 

Hier erlernen Mädchen der Jahrgänge 2012-2014 turnerische Grundlagen und haben die Möglichkeit durch Empfehlungen der Trainerinnen zusätzlich in der Wettkampfgruppe mitzutrainieren. Im Vordergrund steht allerdings das Kennenlernen der Geräte sowie ganz viel Spaß! 

Bei Interesse melden Sie sich bitte an:  geraetturnen.weiblich@oldenburger-turnerbund.de 

 

05.12.2018

New Power Generation greift nach den Sternen

Die Akrobatentruppe bekam bei der RTL-Show einen Stern für ihre atemberaubende Darbietung. Ob sie ins Finale kommt, ist noch offen.

HUNDSMÜHLEN /OLDENBURG /KÖLN 26 Sportakrobatinnen aus Oldenburg und Umgebung griffen am Samstagabend nach den Sternen und holten diese vom Himmel auf die Bühne: Denn Sterne gibt es bei der RTL-Fernsehshow „Das Supertalent“ nur dann, wenn alle drei Jury-Mitglieder einem Showact „grünes Licht“ geben. Die Gruppe „New Power Generation“ des Oldenburger Turnerbundes unter der Leitung ihrer Trainer Christiane und Manuel Karczmarzyk aus Hundsmühlen verzückte in Köln die Supertalent-Juroren mit ihrem atemberaubenden Auftritt bestehend aus Handstandhebungen, Überschlägen, Flickflacks und Doppelsalti par excellence.

„Es war einfach Hammer! Dankeschön“, schwärmte Bruce Darnell in seiner unnachahmlichen Art. Auch Sylvie Meis hatte nur lobende Worte für die Sportakrobatinnen: „Mädels, ihr habt einfach eine ganz besondere Ausstrahlung. Die Choreographie war so wahnsinnig toll, ich war positiv überfordert. Ich wusste gar nicht, wohin ich schauen muss, weil es war überall perfekt!“

Am meisten gespannt waren die Turnerinnen zwischen zehn und 44 Jahren auf das Urteil von Dieter Bohlen: „Ihr seid der Beweis dafür, dass das Leben einfach irre ist! 26 tolle Leute 40 Kilometer von Bremen in Oldenburg, das ist absolut irre. Das war wirklich oberste Sahne“, beurteilte Dieter Bohlen den Auftritt der New Power Generation. Klar, dass es da drei Mal „Ja“ gab.

„Wir sind einfach so happy, dass unsere Show so gut angekommen ist“, freut sich Trainer Manuel Karczmarzyk. Er und seine Schützlinge, die unter anderem aus Oldenburg, Hundsmühlen, Großenkneten, Hude und Sandkrug kommen, waren zum Zeitpunkt der Ausstrahlung, die bereits im August aufgezeichnet worden war, beim Bundesfinale „Rendezvous der Besten“ in Worms. Dort verfolgte die Gruppe den Fernsehauftritt mit zahlreichen Sportlerinnen aus der gesamten Bundesrepublik. „Alle Mädels saßen gebannt vorm Fernseher. Die Telefone, WhatsApp- und Instagram-Postfächer der Mädels füllten sich und waren voll des Lobes“, berichtet Christiane Karczmarzyk der NWZ.

Als Akrobatik-Duo haben auch noch ihre Tochter Laura Karczmarzyk und Pia Buttjes aus Bümmerstede die Chance, in eine der verbleibenden vier Shows der laufenden Staffel zu kommen. Ein Anruf von RTL diesbezüglich blieb bislang jedoch aus.

Ob es New Power Generation ins Finale des Supertalents schafft, ist noch offen. „Der Sender trifft neben denen, die es direkt über den Goldenen Buzzer ins Finale schaffen, eine Auswahl aus sechs bis sieben Acts, die dann in der letzten Sendung am Samstag, 22. Dezember, auftreten dürfen“, erklärt Christiane Karczmarzyk. „Ob wir dabei sind, erfahren wir erst ein bis zwei Wochen vorher.“