Aktuelles von den Turnern

13.10.2014

Wettkämpfe der Niedersächsischen Turnligen und Landesmannschaftsmeisterschaften am 11./12.10.2014 In Oldenburg

Am 11.10.14 und 12.10.14 finden in Oldenburg die Wettkämpfe der Niedersächsischen Turnligen und die Landesmannschaftmeisterschaften statt.

Am Samstag gehen die vier höchsten Turnligen Niedersachsens an den Start. Ab 10 Uhr beginnen die Wettkämpfe der Verbandsliga und der Landesklasse und ab 15 Uhr  dann die Wettkämpfe der Verbandsklasse und der Landesliga. Die Landesliga ist höchste Liga in Niedersachsen, wo auch die Startgemeinschaft Oldenburger Turnerbund/ SV Nordenham startet.

Am Sonntag finden dann die Landesmannschaftsmeisterschaftender Schüler und der Jugend statt. Um 10 Uhr beginnt der erste Durchgang mit den Pflichtübungen und den Kürübungen. Im Kürbereich startet wieder die Mannschaft Oldenburger Turnerbund/ SV Nordenham, die im letzten Jahr den Titel in Jork holte. Unsere Turner der Pflichtübungen müssen sich erst noch am 04.10.2014 bei den Bezirksmannschaftsmeisterschaften in Nordenham qualifizieren. Die Kürturner haben in ihrer Altersklasse im Bezirk Weser-Ems keine Konkurrenz und somit sind sie schon vorab für die Landesmannschaftsmeisterschaften qualifiziert.

Alle Wettkämpfe finden in der Halle am Brandsweg statt. Der Eintritt ist frei.

09.10.2014

Ein Klassiker ringt um Nachwuchs

Oldenburger TB tritt in Landesliga an – Auf Suche nach männlichen Talenten

Fußball oder Handball, Tischtennis oder Leichtathletik – das Sportangebot in Oldenburg ist groß. Und der Konkurrenzkampf um den Nachwuchs ist hart, besonders bei den Jungen. „Für uns ist es recht schwer“, sagt Mark Stelling. Er trainiert die Leistungsturner beim Oldenburger TB. „Die meisten Jungs spielen lieber Fußball“, sagt er: „Bei den Mädchen ist es da schon etwas einfacher.“ Gerätturnen ist zwar ein Klassiker unter den Sportarten, aber nicht unbedingt die populärste.                    

Elf Turner zwischen neun und 18 Jahren betreut Stelling derzeit. Viermal in der Woche üben die Jungen am Boden, an den Ringen, schwingen sie sich aufs Pauschenpferd, trainieren sie an Sprung, Barren und Reck. Zwar gebe es große Gruppen beim Kinderturnen, sagt der Trainer. Geht es in den Leistungsbereich, lichteten sich aber die Reihen. „Viele Eltern schicken ihre Kinder für ein oder zwei Jahre zu uns“, sagt Stelling: „Gerätturnen ist einfach eine super Grundlage für alle anderen Sportarten.“ Nur einige Jungen bleiben.

Erste Anlaufstelle für Neue ist die allgemeine Turngruppe am Montagabend. In der Sporthalle am Haarenufer lernen die Jungen die Grundlagen. „Rolle vorwärts, Rolle rückwärts, Handstand“, sagt Stelling: „Dafür muss man noch nicht viel können.“ Von 16 bis 17.30 Uhr kümmern sich zwei Trainer um die Anfänger. Auch Stelling schaut ab und zu vorbei. Erkennt er ein Talent, holt er es in die Leistungsgruppe. „Da sind Kraft und Beweglichkeit wichtig“, sagt der Trainer.

Laut Stelling ist der OTB „der einzige Verein in der Stadt, der auf Bezirks- und Landesebene antritt“. Und das sogar ziemlich erfolgreich. Nachdem die Mannschaft des OTB in die Landesliga – die höchste Klasse in Niedersachsen – aufgestiegen war, konnten sich die jungen Turner in der Klasse behaupten. „Wir sind als erster Aufsteiger seit zehn Jahren nicht direkt wieder abgestiegen“, sagt Stelling.

Derzeit bereiten sich die Oldenburger Turner auf die Bezirksmannschaftsmeisterschaften am 4. Oktober in Nordenham vor. Die Landesmannschaftsmeisterschaften steigen dann am 12. Oktober in der Oldenburger Brandsweghalle. Einen Tag vorher findet dort auch der erste von drei Landesliga-Wettbewerben der neuen Saison statt.

Auch einzeln sind die OTB-Sportler bei Bezirks- und Landesmeisterschaften in diesem Jahr schon erfolgreich gewesen. David Rutzen wurde in der Jugend B (zwölf bis 15 Jahre) Bezirksmeister. Bei den Landesmeisterschaften in Göttingen holte er Platz vier – trotz einer Verletzung am Zeh. „Das war etwas unglücklich. Wäre er fit gewesen, wäre vielleicht der Titel drin gewesen“, vermutet Stelling. Am Barren wurde Rutzen zudem Vizemeister.

Der A-Jugendliche Daniel Bringmann (18) holte sowohl bei den Bezirks- als auch bei den Landesmeisterschaften den zweiten Platz. Den Titel verpasste er in Göttingen nur um 0,5 Punkte durch einen Fehler am letzten Gerät. Dafür siegte er anschließend in den Einzelkategorien Sprung und Pauschenpferd.

Der zwölfjährige Keno Sprenger schaffte es in Melle bei den Schülern auf den zweiten Platz. Bei den Landesmeisterschaften wurde er Neunter. „Die Schüler turnen immer Pflichtübungen. Die Kür machen erst die Jahrgänge ab 2001“, erklärt Stelling.

Dazu gehören Andreas Heyer und Janne Kittler, die bei den Bezirksmeisterschaften Platz zwei und vier holten. Auch Stellings Trainer-Kollege Stefan Elver (31) turnt noch aktiv. Er wurde Bezirksmeister bei den Erwachsenen.

Quelle: NWZ online

08.09.2014

Tolle Ergebnisse beim "Internationalen Sachsenpokal" in Riesa

Am Wochenende war die Riesaer Erdgasarena wieder einmal Schauplatz für Sportakrobatik der Extraklasse. Der SC Riesa lud zum 14. Internationalen Sachsenpokal. Athleten aus Aserbaidschan, Kasachstan, Finnland, Russland, Moldavien, Weißrussland, der Schweiz und natürlich aus Deutschland haben sich zwei Tage lang teilweise auf höchstem internationalen Niveau  gemessen und das Publikum mit ihren spektakulären Salti und Schrauben, unglaublichen Verrenkungen, mal mitreißenden, mal anmutigen Choreografien und glitzernden Outfits in ihren Bann gezogen.

Russland und Weißrussland zählen zu den Top-Nationen der Sportakrobatik weltweit und hatten zahlreiche Mitglieder ihrer Nationalmannschaft für den Sachsenpokal in Riesa nominiert. In den Altersklassen Junioren und Senioren machten sie die Plätze untereinander aus.

Aber auch der SC Riesa hatte keineswegs alle Medaillen und Pokale als Geschenke für die Gäste abgeschrieben. Die Gastgeber feierten in diesem Jahr auf nationaler und internationaler Ebene bereits großartige Erfolge. So konnten sie auch in diesem Jahr den Sachsenpokal für die höchste Gesamtwertung mit nach Hause nehmen.

Der Oldenburger TB schickte zwei Formationen aus dem Perspektivkader an den Start, darunter die Damengruppe Larissa und Luisa Stuntebeck mit Jeltje Thal und das Damenpaar Nele Steen und Johanna ter Harseborg. Beide Formationen trainieren gerade mal ein Jahr zusammen und haben sich seit ihrem nationalen Debüt im Mai in Hoyerswerda nochmal stark verbessert.

Die Damengruppe Stuntebeck/Thal zeigte gleich am ersten Wettkampftag eine blitzsaubere Balanceübung mit sicheren Handständen und ging gestärkt am Sonntag erneut auf das Podium. Alle Doppelsalti und Flugelemente klappten in der Dynamikübung und es sprang in der Mehrkampfwertung ein sehr guter 6.Platz in einem stark besetzten Feld heraus. „Wir können sehr zufrieden sein mit dem Ergebnis für so einen hochkarätigen internationalen Wettbewerb“, berichtet Trainerin Christiane Karczmarzyk.

Das Damenpaar Steen/ter Harseborg startete am ersten Tag stark in den Wettkampf. Mit einer ausdrucksvollen Tempoübung erkämpften sie 25,60 Punkte und damit vorerst den 8.Platz. Ein Patzer am Sonntag in der Balanceübung kostete das noch junge Duo zwei Plätze, so dass sie gesamt den 10.Platz erturnten. Der Titel ging verdient an das Paar Annalena Kunz und Kim Weickert vom TSR Olympia Wilhelmshaven, die bereits erste Erfahrungen bei der WM in Paris sammelten durften.

Nun nutzen die Formationen die kommenden Wochen, um sich auf die DM in Aachen vorzubereiten.

15.08.2014

Probetraining nach den Sommerferien

Nach gut einem Jahr beim Oldenburger TB ist die neue Sportakrobatik Abteilung mittlerweile heimisch geworden und der Trainings- und Wettkampfbetrieb läuft gut. Zahlreiche Medaillen konnten die Mädchen aus dem Perspektivkader dieses Jahr erkämpfen und haben sich so auf nationaler Ebene einen Namen gemacht.

Nun ist es Zeit, wieder an den Nachwuchs zu denken. Deswegen lädt der Oldenburger TB zu einem Probetraining ein. Gesucht werden zum einen Mädchen ab fünf Jahren mit ersten Grundkenntnissen im Bodenturnen. „Wir erwarten keine Profi-Turner, aber ein Rad, eine Brücke und eine Rolle sollten die Kinder zeigen können“, erzählt Trainer Manuel Karczmarzyk.

Zum anderen sind die Sportakrobaten auf der Suche nach Mädchen und Jungen im Alter von 10-16 Jahren, die bereits über gute Kenntnisse im Bodenturnen verfügen. „Hier sind die Anforderungen schon höher. Boden-Elemente wie Handstand, Flick-Flack und Bogengang sollten beherrscht werden“, betont Christiane Karczmarzyk.

Speziell männlicher Nachwuchs ist gerne gesehen bei den Sportakrobaten. Ziel sei es, eine gemischte Nachwuchsgruppe zu bilden, um zukünftig auch in der Akrobatik-Disziplin Mix-Paar antreten zu können.

Das Probetraining findet am 18.September 2014 von 15-16:30 Uhr in der Halle am Haarenufer des Oldenburger TB statt. Weitere Informationen und Kontaktdaten gibt es unter der Telefonnummer 04407-979835.

 

18.07.2014

Perspektivkader Sportakrobatik in Lohne erfolgreich!

LOHNE- 2013 hat die Sportakrobatikabteilung des TuS Blau-Weiß Lohne den „Flugkraft-Cup“ ins Leben gerufen. Dabei kamen zahlreiche Spenden für das Flugkraft-Fotoprojekt gegen Kinderkrebs zusammen. In diesem Jahr freute sich das Organisationsteam erneut über ein großen Teilnehmerfeld.

Am Start war auch der Sportakrobatik Perspektivkader des Oldenburger TB. Mit drei Damengruppen, zwei Damenpaaren und fünf Starterinnen in der Einzeldisziplin Podest gingen sie an den Start.

In der Altersklasse Schüler konnte die Damengruppe mit Sophia Güttler, Sophia Taraman und Lily Warren durch ein routiniertes Auftreten und stabile Handstandelemente gefallen und belegte den 1.Platz. Erstmals an den Start gingen Laura Karczmarzyk und Pia Buttjes, die bereits nach kurzer gemeinsamer Trainingszeit eine fabelhafte Kürübung präsentieren konnten, die ihnen den Sieg einbrachte.

In der starken Altersklasse Jugend bis 16 Jahre gingen zwei OTB-Formationen auf die Wettkampffläche. Als Damenpaar starteten Nele Steen und Johanna ter Harseborg, die bereits in diesem Jahr genauso wie ihre Teamkollegen Larissa Stuntebeck, Luisa Stuntebeck mit Jeltje Thal nationale Erfolge auf Deutscher Ebene vorzuweisen haben. Das Damenpaar belegte am Ende Platz 2 und die Damengruppe belegte in der starken Konkurrenz Platz 3.

In der Altersklasse Junioren 1 konnte die Damengruppe Alina Heinowski, Roméa Güttler und Anna Hannemann zahlreiche Schwierigkeiten in ihren Übungen präsentieren. „Im Hinblick auf die DM im Herbst für die Altersklassen Junioren und Senioren versuchen wir schon früh im Jahr die Schwierigkeiten in die Wettkampfübungen einzubauen“, weiß Trainerin Christiane Karczmarzyk zu berichten. Belohnt wurde ihr Trainingsfleiß mit dem 1.Platz.

In der Einzeldisziplin Podest dominierten die OTB-Athletinnen. Souverän sicherte sich Johanna ter Harseborg den Sieg vor Jeltje Thal. Henrike Neufert, die ihr Debut feierte erkämpfte sich Platz 4. In der Alt