Aktuelles von den Turnern

14.03.2015

Talente lassen Rivalen hinter sich

Die Oldenburgerinnen zeigten beim Heimspiel in der Sporthalle der Uni viele schwierige Elemente. Die OTBerinnen standen fünfmal ganz oben auf dem Podest.

Hochdekoriert mit fünf Gold-, drei Silber- und zwei Bronzemedaillen ließen die Sportakrobatik-Talente des OTB die Landesmeisterschaften vor heimischer Kulisse in der Sporthalle der Universität Oldenburg ausklingen. Der Wettkampf dient nicht nur dem sportlichen Vergleich, sondern soll auch den sozialen Austausch der Sportler innerhalb des Verbandes fördern.

„Wir mussten die umfangreichen Vorbereitungen für diese Meisterschaft in ein sehr enges Zeitfenster pressen und sind begeistert, dass unsere Mädchen ihre Leistungen trotzdem so erfolgreich abrufen konnten“, freute sich OTB-Trainer Manuel Karczmarzyk über die Auftritte seiner Schützlinge

Die Formationen der Vollklasse, der höchsten Leistungsklasse der Sportakrobatik, gehen mit zwei Übungen in die Wertung: einer Balance- und einer Tempokür. Von den Nachwuchsakrobaten wird eine Kombi-Übung erwartet.

Die Sportakrobatinnen aus Oldenburg waren mit 17 Landeskader-Mitgliedern am Start. In der höchsten Leistungsklasse präsentierten sich alle OTB-Formationen ausgesprochen erfolgreich. Laura Karczmarzyk und Pia Buttjes zeigten in der Altersklasse Schüler fehlerfreie Übungen des größten Schwierigkeitsgrades und erreichten mit einer der höchsten Wertungen, die vergeben wurden, die Goldmedaille.

In der Jugend erkämpfte sich die Damengruppe mit Sophia Güttler, Sophia Taraman und Lily Warren Platz drei hinter Teams aus Wilhelmshaven und Lohne. Einen weiteren Titel holte das OTB-Damenpaar Nele Steen und Johanna ter Harseborg in der Altersklasse Junioren I. Larissa Stuntebeck, Luisa Stuntebeck und Jeltje Thal beeindruckten das Kampfgericht mit leistungsstarken Übungen und gewannen Silber. Eine weitere Goldmedaille ging in der Altersklasse Junioren II an die Damengruppe Alina Heinowski, Roméa Güttler und Anna Hannemann. Die drei OTBerinnen zeigten sich in Hochform, präsentierten neue schwierige Elemente und wurden mit sehr guten Noten belohnt.

Die Podeststarterinnen der Altersklasse Schüler lieferten dem Publikum ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen um den begehrten Titel. Jeltje Thal zeigte sich nervenstark und gewann Gold vor ihren Vereinskolleginnen Johanna ter Harseborg, Anna Hannemann und Henrike Neufert. Laura Karczmarzyk besiegelte ihren zweiten Landestitel mit einer fehlerfreien Podestübung in der Jugend. Ihre OTB-Kameradin Manon Ziemer holte Silber.

„Momentan läuft das Training auf Hochtouren“, erklärte Manuel Karczmarzyk. In Kürze steht für einige die erste internationale Meisterschaft auf dem Programm, danach folgen Titelkämpfe auf nordwestdeutscher Ebene und die DM der Schüler und Jugend. „Wir versuchen, unsere Sportler so gut wie möglich, auf diese Wettkämpfe vorzubereiten“, sagte der OTB-Trainer.

09.03.2015

SG-Team hängt sich in Landesliga voll rein

Auswahl der Startgemeinschaft OTB/Nordenham siegt beim ersten von drei Wettkampftagen

Bei den Landesmeisterschaften der Jugendturner A verteidigte das SG-Team erfolgreich seinen Titel. Die jüngeren Athleten belegten überraschend Rang zwei.

Eine gute Ausgangsposition haben sich die Turner der Startgemeinschaft aus Oldenburger TB und SV Nordenham beim ersten Wettstreit in der höchsten niedersächsischen Turnliga erarbeitet. Die Mannschaft setzte sich in der Sporthalle am Brandsweg souverän gegen die fünf Rivalen durch und führt das Gesamtklassement vor den weiteren Kräftemessen bei der TG Oker/Salzgitter und in Einbeck an.

„Die Mannschaft hat kaum Fehler gemacht“, freute sich OTB-Trainer Mark Stelling über die Leistungen seiner Schützlinge. Die SG-Turner gewannen die Einzeldisziplinen Boden, Ringe, Sprung, Barren und Reck und mussten sich nur am Pferd mit Platz zwei zufrieden geben. Der Lohn waren 12 Punkte in der Gesamtwertung und insgesamt 70 Gerätepunkte. Letztere entscheiden am Ende über die Platzierung, wenn es im Gesamtklassement zu einem Gleichstand kommt. Wie bei den Gerätepunkten werden auch in der Tageswertung die Punkte absteigend vergeben (12, 10, 8, 6, 4, 2).

Mit 203,20 Zählern lagen die Gastgeber deutlich vor den Rivalen TG Oker/Salzgitter (192,45), USC Braunschweig (187,75), TuS Jork (182,05) und TuS Zeven (172,80). Zum klaren Erfolg trugen insbesondere die Routiniers Stefan Elver und Jasper Vennemann bei. „Er hat sich gefreut, wieder einmal in Oldenburg zu turnen“, sagte Stelling über das Mitwirken von Vennemann. Der gebürtige Oldenburger ist Teil des Bundesliga-Teams des KTV Obere Lahn mit Turn-Superstar Fabian Hambüchen, hat aber auch ein Startrecht für den OTB.

„Bei Jasper können unsere jungen Turner sehen, wo es irgendwann einmal hingehen kann“, erklärte Stelling. Ob Vennemann auch am Sonnabend, 15. November, beim zweiten Wettkampftag bei der TG Oker/Salzgitter und beim Ligafinale am Sonntag, 23. November, in Einbeck zum Team zählt, ist noch offen.

Von einer großen Turnkarriere träumen auch die Nachwuchstalente der SG OTB/Nordenham, die einen Tag nach dem ersten Auftritt des Landesliga-Teams ebenfalls in der Sporthalle am Brandsweg ihr Können bei den Landesmannschaftsmeisterschaften zeigten. Im Wettbewerb der Jugendturner A (Jahrgang 1996 und jünger) setzten sich die Gastgeber fast ebenso deutlich wie das Männer-Team am Vortag mit 213,85 Punkten vor SG Buchholz/Jork (207,6), Einbecker SV (195,55) und TG Oker/Salzgitter (188,5) durch. Damit wurde der Vorjahrestitel erfolgreich verteidigt. „Eine Super-Teamleistung“, lobte Stelling.

Beim Kräftemessen der Jugendturner D (Jahrgang 2001 und jünger) musste sich die Auswahl der SG mit 252,45 Zählern nur der TG Verden-Langwedel (273,55) geschlagen geben. Die Ränge drei und vier belegten TG Oker/Salzgitter (246,55) und VT Rinteln (245,55). „Dass die Jungs Platz zwei schaffen, ist echt überraschend – damit hatte keiner gerechnet“, lobte Stelling.

Die seit einigen Jahren bestehende Kooperation von OTB und Nordenham trägt immer mehr Früchte. In dieser Zeit gelang im Männersektor mit einer jungen Mannschaft der Durchmarsch von der Bezirks- in die Landesliga. Nun stehen die Chancen gut, in der höchsten niedersächsischen Turnliga das Podest zu erklimmen. Der Erstplatzierte nach den drei Wettkampftagen ist zur Teilnahme am Aufstiegsfinale zur 3. Bundesliga berechtigt. „Ein weiterer Sprung nach oben ist für uns aber nicht realisierbar“, erklärte Stelling und ergänzte schmunzelnd: „Die Meisterschaft in der Landesliga würde uns erst einmal reichen.“

Bild: Hauke-Christian Dittrich

Quelle: NWZOnline (Jan zur Brügge)

10.02.2015

TrainerInnen Gerätturnen gesucht!

Die Turnabteilung sucht für den Bereich Mädchen im Gerätturnen/Wettkampf und Aufbau eines neuen Trainer-Teams Übungsleiterinnen bzw. Übungsleiter für folgende Trainingszeiten:

Montags:       15.15 - 18.15 Uhr

Der Oldenburger Turnerbund kann mit seinen eigenen Vereinshallen die optimalen Trainingsmöglichkeiten mit einer optimalen Geräteausstattung für den Wettkampf- und Breitensport im Gerätturnen – weiblich- bieten.

Geturnt wird in Oldenburg in der Sporthalle Haarenufer 9.

Wenn Sie Kapazität und Lust haben, eine nette Gruppe engagierter Sportlerinnen zu trainieren, melden Sie sich einfach unter der unten genannten Telefonnummer oder E-Mail-Adresse.

Weitere Infos erteilt Manfred Knigge 0175/5928904 und 04402/84346 oder E-Mail: Knigge.Manfred@t-online.de - info@oldenburger-turnerbund.de

14.01.2015

Jahresbericht 2014

New Power Generation

Trainerteam Manuel und Christiane Karczmarzyk

New Power Generation
Einen herzlichen Dank an alle Trainer, Übungshelfer, Eltern und Sponsoren, sowie der Vorstandschaft für die tatkräftige Unterstützung im vergangenen Jahr.

Wie Ihr sicherlich der Presse entnehmen konntet, liegt wieder ein erfolgreiches Jahr hinter uns. Neben vielen Auftritten in Deutschland und um zu nahm unser Showteam auch an Wettkämpfen erfolgreich teil, wie beispielsweise dem Landesfinale „Rendezvous der Besten“ in Oldenburg und dem Bundesfinale „Rendezvous der Besten“ in Berlin

Herausragende Erlebnisse in 2014 war die Teilnahme als Mitglied im Tourneeensemble vom Feuerwerk der Turnkunst. 4 Wochen lang tourten die OTBerinnen durch ganz Deutschland und begeisterten 200.000 Zuschauer restlos. 

Es folgten im Anschluss daran viele Auftritte in ganz Deutschland. Zusammengerechnet fuhr das Showteam 15.000 Kilometer durch ganz Deutschland und hinterließ immer einen bleibenden Eindruck!

Für das Jahr 2015 stehen wieder zahlreiche Highlights auf dem Programm:
Bezirksfinale „Rendezvous der Besten“ in Emden.
Landesfinale „Rendezvous der Besten“ in Oldenburg.
Bundesfinale „Rendezvous der Besten“ .

Young Generation

Trainerteam Christiane Karczmarzyk und Birte Sauer 

 

Young Generation wird Vize-Bundessieger beim Bundesfinale Tuju-Stars.

Das Team musste sich dazu in Flöha mit den besten Nachwuchsgruppen der Deutschen Turnerjugend aus dem gesamten Bundesgebiet messen. 
Im Vorfinale, der Qualifikationsrunde, stellten sich alle 24 Gruppen einer achtköpfigen Jury. Die Oldenburger zeigten eine fehlerfreie Übung. Es folgten 23 Gruppen, die einen Querschnitt durch viele Sportarten boten.

Danach wurden die acht Finalisten bekannt gegeben. Als feststand, dass die „Young Generation“ die Fahrkarte ins Finale gelöst hatte, brach großer Jubel bei den Oldenburgern aus.

Es steht bereits fest, dass sich die „Young Generation“ auch in 2015 für das Bundesfinale Tuju-Stars im Juni in Meßstetten qualifiziert hat.

Ihre aktuelle Choreografie „Out of Space“ ist ein Anzeiger für die rasante Leistungsentwicklung der Nachwuchsshowgruppe und richtungsweisend für viele Showgruppen im Oldenburger Raum!

Sportakrobatik -Wettkampf

(Ltg. Christiane und Manuel Karczmarzyk)

Im Jahr 2014 haben sich 14 Sportakrobatinnen erstmals wieder auf die Wettkampfbodenfläche gestellt. In Trios, Paaren und am Podest stellten sie sich den Kampfrichtern. Wie nicht anderes erwartete, startete der Perspektivkader des OTB durch.

 

Herausragende Wettkampfergebnisse im Jahr 2014:

Podest:                     

Laura Karczmarzyk (Landesmeisterin + Vize-Nordwestdeutsche Meisterin)
Manon Ziemer (Vize-Landesmeisterin und 4. bei den Nordwestdeutschen Meisterschaften)
Jeltje Thal (Nordwestdeutsche Meisterin)
Johanna ter Harseborg (Landesmeisterin)

Paar:                         
Nele Steen und Johanna ter Harseborg (Vize-Landesmeister und 11. Platz bei der DM)

Damengruppe:       
Larissa Stuntebeck, Luisa Stuntebeck und Jeltje Thal (Vize Landesmeister, 9. Platz DM)
Alina Heinowski, Roméa Güttler und Anna Hannemann (Vizelandesmeister, 4.Platz Nordwestdeutsche Meisterschaften, 12.Platz DM)
Sophia Taraman, Sophia Güttler und Lily Warren (Landesmeister und 3.Platz Nordwestdeutsche Meisterschaften)

Alle Teilnehmerinnen des Perspektivkaders konnten sich für den Landeskader 2015 qualifizieren. Ein weiterer Schritt Richtung Bundeskader konnte gegangen werden...

Talentschuppen (Sportakrobatik)
Nachwuchsgruppe
(Ltg. Christiane Karczmarzyk und Stephanie Schoenfeldt)

Eine Schnittstelle zwischen dem Kunstturnen und der Sportakrobatik bildet das Gerätturnen.

Im Alter zwischen 5-7 Jahren ist ein fundiertes Grundlagentraining besonders wichtig, hierzu zählt auch das von allen Turnerinnen geliebte Seilklettern, der Spagat und das Erlernen der Grundelemente, wie z.B. Rolle, Rad, Handstand, Auf- und Umschwung.

Die Mädchen werden in dieser Gruppe auf die angestrebten Wettkampfelemente in der Sportakrobatik und im Kunstturnen vorbereitet.

Das Trainerteam im Nachwuchsbereich trainiert mit seinen Eleven konsequent neue turnerische und tänzerische Elemente und legt viel Wert auf die körperliche Fitness der Teilnehmer.

09.12.2014

Gerätturnen - Jahresbericht 2014

Jahresbericht 2014 Gerätturnen männlich
Die Gerätturner des OTB können von einem erfolgreichen Wettkampfjahr 2014 sprechen. Das Training der Jungs hat sich ausgezeichnet und die Erfolge können sich sehen lassen.

Den Jahresbericht der Gerätturner für das Jahr 2014 finden Sie hier.

 

Jahresbericht 2014 Gerätturnen weiblich

Der Bereich Gerätturnen gehört zu den kleineren Angebotsbereichen im OTB. Dennoch besteht nach wie vor eine große Nachfrage in den drei Mädchen-Gruppen. Die Turnerinnen sind begeistert, stetig Neues zu Erlernen, Grenzen zu überwinden und einfach Spaß an der Bewegung zu haben. Das Jahre 2014 kann als ein Erfolgreiches bezeichnet werden.

Den Jahresbericht der Gerätturnerinnen für das Jahr 2014 finden Sie hier.