OTB-Volleyball-Cup - Berichte

Volleyball Turnier in Oldenburg

07.09.2009

OTB-Cup lockt 60 Teams nach Oldenburg


VOLLEYBALL Internationale Besetzung bereichert Turnier – VC Norderstedt und WiWa Hamburg sichern sich Titel

Die Volleyballerinnen des OTB (hinten) spielten ein starkes Turnier und belegten am Ende den dritten Platz in ihrer Leistungsklasse. BILD: PIET MEYER

INTERNATIONALE SPIELE BOTEN SICH DEN ZUSCHAUERN BEIM 18. OTB-CUP. AUCH DIE HEIMISCHEN REGIONALLIGISTEN TESTETEN IHRE FORM.

Sechzig Volleyballmannschaften aus Deutschland, den Niederlanden und Polen bevölkerten an diesem Wochenende fünf Oldenburger Sporthallen. Die 28 Frauen und 32 Männerteams verteilten sich auf jeweils drei Leistungsklassen (LK) von der Landesliga bis zur Regionalliga. In jeder Leistungsklasse starteten acht bis zwölf Mannschaften.

In der LK I (Regionalliga) setzte sich bei den Männern der 1.VC Norderstedt im Finale mit 2:0 Sätzen gegen den TuS Vahrenwald durch. Das Frauen-Finale gewann WiWa Hamburg ebenfalls mit 2:0 gegen die niederländische Mannschaft von Donitas Groningen.

Auch die heimischen Regionalligisten nutzten zwei Wochen vor Saisonbeginn die Gelegenheit, ein stark besetztes Vorbereitungsturnier in der Nähe spielen zu können. Dabei schnitten die Frauen des TV Cloppenburg, die in der Leistungsklasse I den vierten Platz belegten, am besten ab. Die TSG Westerstede belegte in der gleichen Leistungsklasse von acht Mannschaften den siebten Platz. Bei den Männern starteten in der Leistungsklasse I gleich zwölf Regionalligisten. Die VSG Ammerland landete auf dem sechsten Platz und der TV Cloppenburg wurde Neunter.

Bereits zum 18. Mal richtete der Oldenburger TB sein Vorbereitungsturnier aus und wieder einmal waren nicht nur die Aktiven, sondern auch das Organisatoren-Team des Oldenburger TB, rundum zufrieden. „Das Wichtigste ist natürlich, dass wir in über 300 gespielten Sätzen keine ernsthafte Verletzung zu beklagen hatten. Außerdem haben uns viele Spieler erneut bestätigt, wie zufrieden sie mit dem Turnier sind“, zog Volleyball-Abteilungsleiter Thorsten Bode ein positives Fazit. 

Quelle: www.nwz-online.de

05.09.2009

OTB bittet zum Leistungstest

Volleyball Internationale Gäste bereichern Turnier - 60 Teams treten an

Im Vorjahr mussten sich die OTB-Volleyballer um Stefan Grunwald (blaues Trikot) und Marco Meyer (rechts) mächtig strecken - auch diesmal treten sie in der Leistungsklasse II an. Bild: Thorsten Helmerichs

Dort spielen die OTB-Mannschaften
Gespielt wird am Wochenende an fünf verschiedenen Spielorten.
Halle Haarenesch: u.a. Leistungsklasse (LK) II mit OTB-I-Frauen. Halle Feststraße: u.a. LK II mit OTB-I-Männern. BBS-Halle Taastruper Straße: u.a. LK III mit OTB-II-Männern. Halle Sophie-Schütte-Straße: u.a. LK III mit OTB-III-Frauen. Sportpark Osternburg: u.a. LK III mit OTB-II-Frauen.
Gespielt wird an diesem Wochenende in fünf Hallen. Das Finale der Leistungsklasse I steigt in der Haarenesch-Halle.

Die neue Volleyball-Saison wirft ihre Schatten voraus: Bevor in zwei Wochen der Punktspielstart ansteht, lockt der "OTB-Cup" erneut zahlreiche Mannschaften zum Vorbereitungsturnier nach Oldenburg.

Insgesamt starten 60 Teams in fünf Oldenburger Sporthallen, um ihren Leistungsstand zu testen und sich einzuspielen. "Wir hatten noch zwanzig weitere Anmeldungen, aber das wäre nicht mehr zu bewältigen", freut sich Benjamin Kern vom Organisatoren-Team des Oldenburger TB über die zahlreichen Meldungen und verspricht den Zuschauern einmal mehr: "Spitzenvolleyball in Oldenburg. In der LK I treten ausschließlich Regionalligateams an. Aber auch in den anderen Leistungsklassen (LK) werden wir mit Sicherheit einige spannende Spiele zu sehen bekommen."

Wie schon in den Vorjahren wird das Turnier wieder von internationalen Gästen bereichert. Die drei Mannschaften mit der weitesten Anreise kommen aus der Nähe von Krakau in Polen. Zudem machen sich gleich sechs Teams aus den Niederlanden auf den Weg nach Oldenburg.

Aufgeteilt werden die Mannschaften in drei Leistungsklassen. In der LK I starten Mannschaften aus der Regionalliga. Dort sind bei den Männern sowohl die VSG Ammerland als auch der TV Cloppenburg vertreten. Bei den Frauen nutzen die TSG Westerstede und der TV Cloppenburg ebenfalls die kurze Anreise nach Oldenburg.

Gleich mit drei Frauen- und zwei Männerteams geht der ausrichtende Oldenburger TB bei seinem eigenen Turnier an den Start. Die erste Männermannschaft, vergangene Saison aus der Oberliga abgestiegen, tritt in der Leistungsklasse II gegen Oberliga- und Verbandsligateams an. Die zweite Männermannschaft trifft in der Leistungsklasse III auf Verbands- und Landesligisten.

Bei den Frauen startet die erste Mannschaft des Oldenburger TB in der LK II. Das zweite und dritte Frauenteam - beide feierten vergangene Saison den Wiederaufstieg in die Verbandsliga - treten in der Leistungsklasse III an.

In allen Spielhallen ist am Sonnabend um 13.30 Uhr Spielbeginn. Zunächst werden Gruppenspiele ausgetragen. Am Sonntag folgen dann ab 9.30 Uhr die Platzierungsspiele. In der Halle am Haarenesch gibt es am Sonntag dann die Finalspiele der LK I bei den Männern und Frauen zu sehen. 

Quelle: www.nwz-online.de

11.09.2008

17. Internationale OTB-Volleyball-Turnier

Berichte von anderen Vereinen/Zeitungen 

 

Ihr habt einen Bericht über unser Turnier geschrieben oder es wurde in der lokalen Presse darüber berichtet? Dann wäre es sehr nett, wenn wir den irgendwie bekommen könnten. Auf dem digitalen Wege reicht vollkommen aus. Das gilt natürlich auch für Fotos vom Turnier  volleyball @ oldenburger-turnerbund.de 
*****************************************************************
Vorbereitung: 3. Platz in Oldenburg

In guter, alter Tradition ging es zur Vorbereitung auch dieses Jahr zum Turnier nach Oldenburg. Allerdings hat sich bei den 2. Damen seit der letzten Saison einiges getan. Jojo und Alex sind diese Saison auf Auslandstour, Imme hat sich in die 1. Damen verabschiedet, May pflegt ihren Rücken und Birte hat beim ETV aufgehört. Zum Glück haben sich jedoch einige neue Gesichter zu den 2. Damen gesellt.

Von unseren "Neuen" hatten wir dieses Wochenende Julia Wollweber, Anna Greffenius, Tanja Missfeld und Kirsa Steinke an Bord. Komplettiert wurde das ETV-Team von den alten Hasen Katja Wiedemann, Katrin Wiese, Meike Utzig, Steffi Wolring und Dagmar Pietsch. Da es nun zum ersten Mal in dieser Konstellation unter Wettkampfbedingungen hieß zu spielen, waren alle gespannt, wie es laufen wird. Und wie es nach einer langen Spielpause oft der Fall ist, im ersten Spiel lief es nicht wirklich. Gegen den Oldenburger TB gab es anfänglich eine ordentliche Klatsche, das eigene Spiel lief einfach noch zu unrund und die Eimsbüttlerinnen waren mehr damit beschäftigt, sich auf dem Feld zu Recht zu finden, als ein konsequentes Spiel aufzuziehen. Der OTB spielte seinen Stiefel solide und der ETV servierte zum gefühlten 180. Mal auf den Libero und agierte noch zu fehlerhaft, so dass es zum Schluss verdient 17:25 und 14:25 hieß.

Aber nach dem ersten richtigen Spiel seit Wochen, hatten die Eimsbüttlerinnen nun ein besseres Spielgefühl füreinander. Am anschließenden Spiel zeigte sich dies bereits. Gegen Vahrenwald wurde beherzter gekämpft und der Angriff setzte sich deutlich öfter durch. Es konnte der erste Sieg eingefahren werden (2:0; 25:23 und 25:20).

Im letzten Spiel gegen TV Bergkrug waren noch alle Platzierungen in der Gruppe zwischen Platz 1 und 3 möglich. Und da das Team nun so schön dabei war, sich einzuspielen, es ja auch erst gegen 20 Uhr war und die ersten Damen schon vor Spielbeginn durchgegeben haben, dass sie bereits im Restaurant warten, wurde dieses Spiel noch einmal richtig ausgekostet. Im ersten Satz wurde taktisch klug aufgeschlagen und das Verständnis zwischen der neuen Zuspielerin Anna Greffenius und ihren Angreiferinnen funktionierte immer besser. Der erste Satz ging mit 25:22 an den ETV. Im zweiten Satz konnte sich der ETV zunächst absetzen, Julia Wollweber zeigte mit schnellen Angriffen in der Mitte ihr Potential. Dann ließ sich der ETV aber noch auf der Zielgrade abfangen und verlor diesen Satz mit 23:25. Aber was sollte es! Es war nun ja erst ca. 21:30h und das spielen machte besonders viel Spaß, während sich um das Spielfeld schon so langsam die anderen Mannschaften ihre Schlafgelegenheiten aufbauten. Wieso also diesen Satz kurz machen, wenn man grad so schön dabei war? Schließlich will man ja an einem Vorbereitungsturnier viel spielen! Nach diversen Führungswechseln und einigen Matchbällen konnte endlich der Punkt zum 21:19 im 3. Satz und damit der Spielgewinn bejubelt werden.

Anschließend ging es dann zum gemeinschaftlichen Eimsbüttel-Elmshorn-Essen und in Hinblick auf die Anspielung der VGE-Männer, lässt sich nur entgegnen: wenn man nur spät genug zum Essen kommt, dann kommt das Essen dafür recht zügig (und zum Glück ausreichend, Paul)! Nachdem Kirsa sich auch hier als ETV-tauglich bewies und dem Wirt eine Runde Kurze abschnacken konnte, wurde noch schnell dafür gesorgt, dass der 1.Damen Trainer Grussendorf am nächsten Morgen über genügend Informationsmaterial über Oldenburg verfügt, um dann gemeinsam mit den Elmshornern einen nächtlichen Spaziergang zur Party zu machen. Netterweise wiesen leere Bierflaschen an den entscheidenden Punkten den rechten Weg. Wie einige Fotos aus späteren Stunden beweisen, braucht man sich um die Fitness der ETVerinnen im Übrigen nicht zu sorgen, auch zu später Stunde wurde die Party ausgiebig gerockt oder besser "gehüpft". Man gehörte so eindeutig zu den Partygewinnern und wir können Lars großartige Tanzqualitäten nur bestätigen! Gegen 5.15h lagen schließlich die letzten in den Schlafsäcken (und nicht in Betten einer Jugendherberge;)).

Zurück zum eigentlichen Sport. Nach einer kurzen Nacht ging es dann am Sonntag mit den Spielen um Platz 1 bis 4 weiter. Durch die Marathonspiele am Samstag haben die ETVerinnen es geschafft, sich als bester Gruppenzweiter für diese zu qualifizieren. Im Halbfinale traf man im ersten Spiel des Morgens auf Eiche Horn II. Zum Teil merkte man den Eimsbüttlerinnen auf dem Feld an, dass sie nur zwei Stunden Schlaf in den Knochen hatten. Die eine oder andere Angabe nahm eigenwillige Wege und auch die Reaktionen waren leicht zeitverzögert. Dafür schlug man sich aber noch ganz tapfer und konnte sich einen kleinen Vorsprung erspielen. Aber es fehlte einfach die letzte Durchsetzungskraft und Konzentration, so dass man sich diesen Satz noch mit 25:27 nehmen ließ. Im zweiten Satz konnte das Ruder nicht mehr entscheidend herumgerissen werden und der Satz wurde trotz einiger schöner Aktionen mit 20:25 verloren. Nach einer kleinen Pause, in der die Lebensgeister zurückkehrten, ging es dann gegen den Kieler TV um Platz drei. Im ersten Satz klappte alles. Aus einer guten Annahme wurde variabel angegriffen und die Aufschläge wurden wie vom Trainer gefordert, taktisch platziert. Das Resultat war ein deutliches 25:11. Aber wieso sollte man die Taktik des Wochenendes im letzten Spiel ändern? Zwei schnelle Sätze sind zum Einspielen einfach nicht förderlich. Es wurden leider einige Annahmen verbaggert und der zweite Satz knapp mit 23:25 verloren. Also endlich wieder ein dritter Satz. In diesem wurden dann noch einmal die letzten Kräfte mobilisiert und er wurde mit 15:12 gewonnen. Zur Belohnung für diesen Sieg durften die ETVerinnen dann noch das Finale pfeifen und am späten Sonntagnachmittag mit guter Stimmung endlich den Heimweg antreten. Alles in allem war es wieder ein gelungenes Wochenende mit guten spielerischen Ansätzen und einer Menge Spaß neben und auf dem Feld. Dem OTB an dieser Stelle noch ein großes Dankeschön für ein wieder mal super organisiertes Turnier.

Nächsten Samstag (13.09.) wird sich zeigen, wie sich diese Vorbereitung auszahlen wird. Dann startet die Punktspielserie mit zwei Spielen gegen den HSV und den 1. VCN im Hammerweg, bevor am 21.09. das erste Pokalspiel Zuhause in der Gustav-Falke-Str. bestritten wird. 

Quelle: http://www.etvvolleyball.de/front_content.php?idcat=336&idart=704


*****************************************************************
17. OTB Volleyballturnier:2. Platz
 
Coach:Alter
Spielerinnen:Angelika, Hannchen, Christin, Hedda, Vani, Linda, Elch, Sandra, Beate
 
Damen I: Mehr Fun und mehr Sport in Oldenburg
9 Frauen und ein Trainer machen beim Hallenhopping in Oldenburg eine gute Figur

Ein Vorbereitungsturnier in Oldenburg? 2 Tage? Muß das sein? Die Wochen vorher war bei einigen Spielerinnen doch etwas Skepsis zu spüren. Zumal wir die lange Reise eigentlich mit der Bahn zurücklegen wollten (zum Glück nicht) Andere freuten sich mit mir auf das Wochenende und am Ende haben wir die Zweifler überzeugt.

Die Hinfahrt wurde strategisch geplant, Beate und Hedda fahren, Linda mit dem Zug hinterher (Arbeit geht vor), Boxenstopp bei Elke in Berghof, planmäßiges Eintreffen in Oldenburg zum Sektempfang in der Haareneschhalle.

Dann das 1. Hallenhopping, wir mußten zum Sportpark Osternburg zu unseren Vorundenspielen. Dank Navi, Stadtplan des Veranstalters und endlosen Diskussionen über Autobahnabfahrten und deren Nummern haben wir diese Hürde schadlos genommen.

Die Vorrunde bescheerte uns nur 2 Gegner, eine Mannschaft war nicht angetreten. Also wurde 2 mal gegeneinander gespielt mit jeweils 2 Sätzen. 6 Sätze gewonnen, 2 verloren, Ergebnis: Gruppensieg. Das (mein) Ziel, möglichst alle Spielerinnen spielen zu lassen, ohne auf eine Platzierung zu achten, haben wir erreicht.
Höhepunkte: Trainer verläßt während des ersten Spiels die Halle und verpasst das Riesenspiel von Vanessa, Trainer "vergeigt" einen Satz durch schlecht gesetzten Wechsel, eine Mannschaft fällt durch seltsame Schiedsrichterentscheidungen auf.
Das war es fast, zu bemerken ist noch, dass der Duschsekt nicht bei allen Spielerinnen angekommen war. Die Ursachen dafür müssen noch intern geklärt werden.

Das 2. Hallenhopping zurück in die Haareneschhalle mit Unterbrechung beim kleinen Italiener zur Nahrungsaufnahme verlief ohne Zwischenfälle.

Die verbleibene Zeit bis zum nächsten Hallenhopping verbrachten wir mit hauptsächlich damit, den Flüssigkeitshaushalt auszugleichen. Standartbestellung: bitte eine Flasche Sekt und ein Jever. Gespräche und deren Inhalte sind leider nicht überliefert. Photos gibt es auch nicht, vermisst auch niemand. Irgendwann war aber Schluss mit "1 Sekt und 1 Jever" und man begab sich in die Halle zum Schlafen. Nur eine Spielerin musste sanft ans Ende erinnert werden, aber wozu sind Trainer da...
Das angedachte "Durchmachen" einer Spielerin und des Trainers hat auch nicht stattgefunden, wird nachgeholt.
Nach der Nacht der Nächte bleiben für mich jedoch zwei Fragen offen: Warum müssen Holländer zwischen 5 und 6 Uhr in einer Halle mit ca 200 versuchsweise Schlafenden Ballspiele machen und herumstehende Turngeräte ausprobieren? Und viel schlimmer, warum haben meine Mädels das nicht gehört?

Das Aufwachen und Aufstehen ging relativ zügig. Kaum was zu spüren von Morgenmuffeligkeit, der gute Kaffee und das super organisierte und reichhaltige Frühstücksbuffet hat sicher geholfen.

Dann auf zum 3. und letzten Hallenhopping, es ging in die Halle Lagerstrasse zur Endrunde. Der Modus war einfach, 4 Mannschaften machten den Sieger unter sich aus. Unser erster Gegner war Arminia Rechterfeld, im letzten Jahr in der Pokalhauptrunde, hatten wir uns eine vernichtende Niederlage eingefangen. An diesem schönen Morgen hatten die hoch motivierten Frauen der Arminia Rechterfeld jedoch keine Chance. Trotz 2:8 Rückstand im ersten Satz haben wir beide Sätze 25:16 gewonnen. Wenn Fun und Sport zusammenkommen...

Nach langer Pause (für uns zu lange?)ging es dann ins Endspiel gegen die Frauen des Gastgebers Oldenburger TB. Leider waren die auf dem Spielfeld keine guten Gastgeber, mit 20:25 und 18:25 haben wir beide Sätze klar verloren. War die Luft raus? Keine Kraft mehr? Motivation? Aufstellung? Sicher wie immer eine Summe aus vielen Faktoren. Es währe auch zu schön gewesen....
Nochmals Glückwunsch an die Frauen des OTB!

Fazit des Oldenburger Wochenendes, es hat sehr viel Spass gemacht und an eine Wiederholung kann gedacht werden.

noch ne Frage, warum schläft der Kerl mit einer Hand in der Hose???
09.09.2008 - Alter (Walter Sadowski)

Quelle: http://www.tusawb-volleyball.de/index.php?file=neues_text604
*****************************************************************
2. Herren beim Tunier in Oldenburg 2008

Die Saison fängt bald wieder an und wie immer, haben wir auch dieses Jahr, das Vorbereitungstunier in Oldenburg genutzt um, uns nach langer Sommerpause wieder einzuspielen. Am Sonnabend konnten wir alle unsere Spiele gewinnen, bis auf das gegen Holländer aus Groningen, die haben einfach noch mal ein bischen besser gespielt. Abends haben wir uns dann zusammen mit der 1. Damen und der 1. Herren beim Jugoslawen getroffen und gut gespeist. Danach haben dann alle auf der Party des Tuniers gefeiert. Am nächsten Morgen konnten wir alle Spiele gewinnen. Im Finale haben wir die Jungs aus Groningen zum Schluß dann doch deutlich geschlagen. Das Tunier hat wie immer super viel Spaß gemacht, noch vielen dank an die vielen Helfer aus Oldenburg, Super Tunier....


Quelle: http://www.tus-vahrenwald.de/volleyball/index.php?option=com_content&view=article&id=29:2-herren-beim-tunier-in-oldenburg-2008&catid=5:aktuell&Itemid=17
*****************************************************************

1. Damen mit ausgeglichener Bilanz in Oldenburg

Unsere 1. Damen erreichten am vergangenen Wochenende den 7. Platz der LK 1 beim Turnier in Oldenburg. Unter 11 gestandenen Regionalliga-Teams konnte das Team von Trainer Jörg Pelny in der Vorrunde den VC Nienburg zweimal mit 2:0 besiegen. Gegen das Team von Eiche Horn Bremen gab es zwei knappe 0:2 Niederlagen.
Mit dem 2. Platz in der Vorrunde kam es dann in der Endrunde um die Plätze 5.-8. zu einem Duell mit der jungen, sich auf Deutschland-Tour befindenen, Regionalliga-Truppe Dynamowka Moskau. Knapp mit 1:2 musste man sich der hochgewachsenen russischen Mannschaft geschlagen geben. Im Platzierungsspiel überzeugte das Team dann gegen die letztjährigen Vize-Meister der RL-Nord-West, GfL Hannover und schaffte einen 2:0 Sieg.
"Wir haben in der letzten Woche gut gearbeitet und viele Fehler des Heimturniers abgestellt. Wir gehen mit einem sehr positiven Gefühl in das erste Spiel gegen die FT Adler und werden alles probieren um den Schwung mitzunehmen", kommentierte Trainer Pelny.

QUelle: http://www.volleyball-ktv.de/

*****************************************************************

OSTERHOLZ-SCHARMBECK (WMA). Das war ein Warnschuss vor den Bug gerade zur rechten Zeit. Die Volleyballer des VSK Osterholz-Scharmbeck hinterließen beim internationalen Turnier in Oldenburg insgesamt betrachtet einen enttäuschenden Eindruck und kehrten mit Rang sieben unter acht teilnehmenden Teams zurück.


Ein Warnschuss vor den Bug 

OSTERHOLZ-SCHARMBECK. Bereits zum 17. Mal fand das Internationale Volleyball Turnier in Oldenburg statt. In diesem Jahr kam sogar eigens eine Damenmannschaft aus Moskau angereist. Mit von der Partie waren auch die Herren des VSK Osterholz-Scharmbeck, die auf einem enttäuschenden siebten Rang unter acht Teams ins Ziel kamen.

Doch dieser verpatzte Auftritt könnte sich als gutes Omen erweisen: Im vergangenen Jahr hatte der VSK das Oldenburger Volleyballturnier mit Bravour gespielt, am Ende der Saison stand aber der Abstieg in die Oberliga zu Buche. Diesmal ging das Turnier in Oldenburg mit Rang sieben unter acht Mannschaften in der Leistungsklasse II für Oberligateams so richtig in die Hose, vielleicht klappt es dafür ja in der folgenden Saison umso besser.

"Wir haben richtig schlecht gespielt. Im letzten Jahr haben wir hier gut gespielt und sind abgestiegen. So schlecht wie wir in diesem Jahr waren muss die Saison ja dann gut werden", unkte Trainer Jens Gerken. Von den fünf Gruppenspielen konnten die Männer aus der Kreisstadt gerade zwei Spiele gewinnen. Dass die Aktiven nach der Sommerpause noch nicht eingespielt sind, ist verständlich. Dass jedoch die Defizite so groß waren, das kam für alle Spieler überraschend. Da war es auch keine Entschuldigung, dass zwei neue Spieler eingebaut und der Abgang von Benjamin Büttelmann nach Ammerland in die Regionalliga kompensiert werden musste.

Von den sechs Stammspielern standen gerade zwei Spieler auf dem Feld. "Dass für die Ü 30-Mannschaft die lange Pause nicht leistungsfördernd ist, ist das eine. Dass jedoch einige Spieler noch nicht verinnerlicht haben, dass sie mit zunehmendem Alter mehr an sich arbeiten müssen, ist das andere. Es sind Fehler unterlaufen, die dürfen nicht passieren", meckerte Jens Gerken.

Im letzten Spiel gegen den TVE Greven, das der VSK gewann, war eine deutliche Steigerung zu erkennen. "Wir waren schon alle recht genervt von unserer Leistungen. Es ist ein idealer Warnschuss vor den Bug", sagte Gerken und fügte hinzu: "Jetzt wollen wir den Aufwärtstrend aus dem letzten Spiel in die Vorbereitung mitnehmen."

Quelle: http://www.osterholzer-kreisblatt.de/btag/btag_1348.php?artid=2008090900528&

*****************************************************************

Ekke´s Resterampe triumphiert in Oldenburg!

Schlechter hätten die Voraussetzungen nicht sein können. Da Michael, Thorge & Chris aus privaten Gründen absagen mußten und Bahne sich im Urlaub eine Platzwunde zugezogen hatte, stand nur ein Minimalaufgebot für das Turnier in Oldenburg bereit. Insgesamt 4! Mittelblocker, 2 Zuspieler, ein Libero, sowie ein Außen konnten aufgeboten werden.

So war es auch kein Wunder, das wir ein bisschen Zeit benötigten, um die richtige Taktik zu finden. Experimente einen Mittelblocker zum Aussenwunder umzuschulen schlug mehr als fehl... auch auf Diagonal waren die Mitten nicht gerade Glanzpunkte ;-)

So griff Ekke zur altbewährten Taktik: Janis als Allround-Viech auf Diagonal und Libero Lars in den Angriff gen Außen - das war dann wohl auch die richtige Entscheidung, denn nach verlorenen ersten Spiel gaben wir anschliessend nur noch einen Satz ab.

Aber der Reihe nach: Am Samstag mußten wir in der Vierergruppe zunächste gegen Cloppenburg (RL) ran. Ein starker Block auf Gegnerseite und schwache Außenangriffe auf unsere Seite rechtfertigten durchaus die 0:2 Niederlage. Ein kühles Blondes später die Umstellung der Positionen und schon lief es besser - Goslar (RL) wurde 2:0 abgefertigt. Dann folgte natürlich ein nicht mehr ganz so kühles Blondes und das Endspiel gegen Giessen (RL), um den Einzug ins Halbfinale. Die jungen Spieler aus Giessen waren uns athletisch einen Hauch überlegen aber mental waren wir wohl besser dabei - im dritten Satz machten wir den Sieg perfekt.

Der Abend wurde dann mit den 1&2 Damen des ETV´s beim Mexikaner fortgeführt. Das Essen war lecker und reichhaltig aber gefühlte 5 Stunden Wartezeit pro Essen ist dann doch ein bisschen lange ....

Die Party ging diesmal bis kurz vor sechs Uhr morgens - Lars der Langzeit-Tänzer gewann auch dieses Event mit einer beeindruckend Performance.

Am Sonntag ging es dann gegen den 2.Liga-Aufstiegsaspiranten aus Ammerland (RL). Die Truppe bevorzugt das harte Spiel - hart oder halt ganz hart - Alternativen werden nicht gespielt - sehr beeindruckend wieviel Bälle per Boden Decke gen Tribüne geschossen wurden. Zum Glück gibt das beim Volleyball aber nicht den Ausschlag, sondern die Anzahl der Punkte - und davon machten wir halt mehr :) Nachdem Dave mit blutender Nase vom Feld "getragen" werden mußte, war es dann denn verblieben 6 gekönnt den Sieg perfekt zu machen.

Finale: Captain Buzz Lightyear vs. VGE

Im Finale ging es dann gegen "Captain Buzz Lightyear´s" Team aus Vahrenwald. Eine der nettesten Truppen im Turnier, im Schnitt wohl noch älter als wir - also mit lichtjahren Erfahrung ausgestattet. Es gestaltete sich ein ansehnliches Spielchen mit dem besserem Ende für uns - SIEGER 2008.  Aufgrund einiger Nachfragen: Ein Spieler aus Vahrenwald hatte eine beeidruckende Ähnlichkeit mit dem Star aus dem Film Toy Story ;) - nicht böse gemeint...

Quelle: http://www.vg-elmshorn.de/joomla2/

*****************************************************************
 

2. Platz beim Traditionsturnier in Oldenburg

Wie jedes Jahr - so kann man es mittlerweile wirklich sagen - reiste der ETV-Tross am ersten Wochenende im September nach Oldenburg, um dort den Feinschliff für den am nächsten Wochenende folgenden ersten Spieltag abzuholen. Leider diesmal nur mit geringer Beteiligung, da die Männer 1 und 2 in Warnemünde ‚turnierten', und der ‚VCE' seine Teilnahme leider mangels Masse kurzfristig absagen musste. So blieb es an den Damen-Teams, die Tradition der guten Ergebnisse in Oldenburg fortzusetzen, was am Ende auch trefflich gelang.

Ähnlich wie in der Woche zuvor fanden die 1. Damen schwer ins Spiel (Gegner: BTS Neustadt, RL NW) und machten sich das Leben mit vielen Fehlern schwer. Die katastrophale Aufschlagquote war auch nicht wirklich hilfreich. So musste man sich am Ende mit einer 0:2 Niederlage auseinandersetzen. Ärgerlich, da der zweifellos spielstarke Gegner zwar unangenehm zu spielen war, aber dennoch mehr als in Reichweite war.

Ganz anders im zweiten Spiel des Tages. Am Ende stand ein nie gefährdeter Sieg gegen Wietmarschen (Oberliga Niedersachsen), der auch dem Gegner einen gewissen Respekt abverlangte. Zwar hielt der Gegner stets wacker dagegen, konnte aber am Ende wenig ausrichten gegen das konzentrierte und druckvolle Spiel der Büttels.

Im letzten Spiel des Tages wurde - wie in der Woche zuvor - der zweite Gruppenplatz ausgespielt. Und erneut konnte das Spiel positiv beendet werden, wenngleich die Osnabrücker Oberligistinnen wirklich sehr druckvoll agierten. Kaum zu glauben, dass so ein Team nicht in der Regionalliga spielt... Zwei enge Sätze verkünden von einem engen Spiel. Das verlief lange Zeit ausgeglichen, aber zum Ende konnten die Eimsbüttelerinnen die Schlagzahl erhöhen und im 2. Satz nach abgewehrten Satzball den Sieg einfahren. Dies langte am Ende sogar für die Platzierung zum ‚besten Gruppenzweiten', was den Einzug ins Halbfinale ermöglichte.

Dort war die Überraschung groß, denn das Los wollte es so, dass es erneut gegen BTS Neustadt ging. ‚Scharte auswetzen' war angesagt. Doch entgegen allen guten Vorsätzen machte man dort weiter, wo man am Tag zuvor gegen BTS aufgehört hatte und durfte konsequenterweise einem 0:1 Satzrückstand hinterherlaufen. Das am Ende ein 2:1 Sieg heraussprang lag an einer erfreulichen Leistungssteigerung und daran, dass mit zunehmender Spieldauer die Geduld gefunden wurde, den Gegnerinnen beim Fehler machen den Vortritt zu lassen. Und auch in diesem Spiel konnte im Tie-Break das Spiel auf der Zielgeraden umgebogen werden - was in der Vorwoche noch gar nicht gelang. Diesmal wurde ein 10:13 Rückstand in einen Sieg verwandelt.

Die Geschichte des abschließenden Spiels gegen Ligakonkurrent WiWa ist schnell erzählt. Dem sehr motivierten und druckvollen Gegner wurde zwar tapfer Paroli geboten, aber am Ende stand eine sehr deutliche Niederlage und die Gewissheit, dass diesem Gegner in dieser Form auch in zwei Wochen im Punktspiel kaum beizukommen ist.

Folgende Ergebnisse wurden erspielt:
Tag 1
Vs BTS Neustadt 0:2 
Vs TV Wietmarschen 2:0 
Vs Osnabrücker TS 2:0 
Tag 2
Vs BTS Neustadt 2:1 
Vs VG WiWa 0:2

Weiter geht's am 13. September. Dann erfolgt der Saisonstart in eigener Halle gegen den Aufsteiger CVJM. Diesem Spiel gilt jetzt die volle Aufmerksamkeit, denn dort gilt es die aus der Vorbereitung gewonnenen Erkenntnisse umzusetzen. Schwer wird's - das prognostiziert zumindest das Betreuer-Team, das einen unangenehmen und höchst motivierten Gegner erwartet.

In Oldenburg für den ETV am Ball:
Hannah Lüdtke, Imme Rieger, Inga Hansmann, Yvonne Gebhardt, Miriam Hölscher, Jasmin Püst (nur Samstag), Anna Schäuble, Kathrin Urban und Nicole Zeuner

Quelle: http://www.etvvolleyball.de/front_content.php?idcat=230&idart=688

*****************************************************************

Ihr habt einen Bericht über unser Turnier geschrieben oder es wurde in der lokalen Presse darüber berichtet? Dann wäre es sehr nett, wenn wir den irgendwie bekommen könnten. Auf dem digitalen Wege reicht vollkommen aus. Das gilt natürlich auch für Fotos vom Turnier  volleyball @ oldenburger-turnerbund.de

09.09.2008

OTB-Frauen zeigen starke Leistungen

VOLLEYBALL Erste verliert das Finale nur knapp – Männerteams des OTB landen im Mittelfeld

Mächtig strecken mussten sich die OTB-Volleyballer um Zuspieler Stefan Grunwald (blaues Shirt) und Neuzugang Marco Meyer (rotes Shirt) beim „OTB-Cup“. Lohn der Mühen war ein fünfter Platz in der Leistungsklasse II. BILD: THORSTEN HELMERICH

BEIM „OTB-CUP“ WAREN 60 MANNSCHAFTEN AKTIV. EIN GROßES LOB ERHIELT DAS ORGANISATIONSTEAM DES OLDENBURGER TB VON ALLEN TEILNEHMERN.

60 Volleyballmannschaften haben am Wochenende den vom Oldenburger TB organisierten „OTB-Cup“ zur Vorbereitung auf die anstehende Hallensaison genutzt. Das Organisationsteam um Benjamin Kern, Thorsten Bode und Susanne Kern erhielt von allen Seiten positive Rückmeldungen. „Auch dieses Jahr lief die Organisation sehr gut“, freute sich Benjamin Kern: „Einige Mannschaften haben bereits angekündigt, auch im nächsten Jahr wiederkommen zu wollen.“

Dazu gehört auch das Team von Dinamowka Moskau, das in der Leistungsklasse I der Frauen den fünften Platz belegte. Den Turniersieg in der höchsten Leistungsklasse feierte bei den Frauen WiWa Hamburg vor dem Eimsbütteler TV und dem TV Eiche Horn I. Bei den Männern besiegte die VG Elmshorn im Finale den TuS Vahrenwald. Dritter wurde der TV Cloppenburg durch einen Erfolg über die VSG Ammerland.

Die Oldenburger Mannschaften blicken auf ein relativ erfolgreiches Wochenende zurück. Sowohl den Männern vom OTB I (Leistungsklasse II) als auch den OTB-II-Männern (LK III) fehlte am Sonnabend nur ein Sieg zum erreichen des Halbfinales. Am Sonntag gewannen beide Teams ihre noch ausstehenden Spiele und belegten jeweils den fünften Platz.

Noch besser lief es bei den Frauenmannschaften des OTB. Die Erste belegte in der LK II den zweiten Platz. „Wir sind schon deutlich weiter, als ich vermutet hatte. Obwohl wir in ständig wechselnden Aufstellungen gespielt haben, sind wir bis ins Finale gekommen“, freute sich OTB-Trainer Matthias Lucas.

Dabei haben die Oldenburgerinnen gegenüber der vergangenen Saison gleich vier neue Spielerinnen im Kader. Über die 1:2-Niederlage im Finale gegen Eiche Horn Bremen II wollte sich Lucas auch nicht weiter ärgern: „Wichtig war zu sehen, wo wir stehen, und dass unsere neuen Spielerinnen schon so gut in die Mannschaft integriert sind.“

In der Leistungsklasse III der Frauen feierte die Dritte vom Oldenburger TB den Turniersieg. Nach einer Niederlage und zwei Siegen in der Vorrunde steigerte sich die Landesliga-Mannschaft am Sonntag und durfte sich nach zwei weiteren Siegen über den Turniergewinn freuen.

Quelle: www.nwz-online.de

09.09.2008

17. OTB-Volleyball-Turnier Ergebnisse + Fotos 

Termin 2009: 5./6. September

Ergebnisse:
Vorrunde + Enrunde als pdf-Datei klick

Fotos:
17. OTB-Volleyball-Turnier Allgemein klick
Mannschaftsfotos von Samstag:
Haarenesch klick
Feststraße klick
BBS-Halle klick
Lagerstraße klick
Osternburg klick

Kontakt: volleyball@oldenburger-turnebrund.de


Platzierungen 2008:
Damen:

 

 LK1

1.VG WiWa Hamburg

2.Eimsbütteler TV I

3.TV Eiche Horn I

4.BTS Neustadt Bremen I

5.Dinamowka Moskau 

6.Osnabrücker TB

7.Kieler TV

8.GfL Hannover

9.Donitas Damen 1

10.TSG Westerstede

11.SV Wietmarschen


 

 LK 2

1.TV Eiche Horn II

2.Oldenburger TB I

3.Eimsbütteler TV II

4.Kieler TV II

5.TuS Zeven

6.MTV Bodenburg

7.TV Bergkrug

8.SV Union Lohne 1

9.TuS Vahrenwald

10.BTS Neustadt Bremen II


 

 LK 3

1.Oldenburger TB III

2.TuS Altwarmbüchen

3.SV Arminia Rechterfeld

4.VSG Hameln

5.VfL Löningen

6.SV Union Lohne 2

7.Vfl Wildeshausen

8.SG Ofen/Ofenerdiek

9.Oldenburger TB II

10.TV Eiche Horn III

11.SV Raspo Lathen


Herren:

 LK1

1.VG Elmshorn

2.TuS Vahrenwald

3.TV Cloppenburg

4.VSG Ammerland I

5.SVG Lüneburg I

6.TSV Giesen

7.SV Groß Ellershausen

8.MTV Goslar

 LK2

1.Donitas Herren 2

2.SV Altengamme

3.Wiker SV

4.VSG Ammerland II

5.Oldenburger TB I

6.TV Jahn Delmenhorst

7.VSK Osterholz I

8.TVE Greven

 LK3

1.TuS Vahrenwald II

2.Veracles Groningen H1 

3.TSV Lesum

4.SVG Lüneburg II

5.Oldenburger TB II

6.Vareler TB

7.VSG Ammerland III

08.09.2008

Volleyballer aus Hamburg sichern sich OTB-Cup 

Auf ein perfekt organisiertes Vorbereitungsturnier können die 60 Volleyballteams zurückblicken, die an diesem Wochenende zum Oldenburger OTB-Cup anreisten. In der Leistungsklasse I setzten sich jeweils Mannschaften aus der Hansestadt Hamburg durch. 

Bei den Männern gewann die VG Elmshorn im Finale gegen den TuS Vahrenwald. Bestes Team aus der Region war der Regionalligist TV Cloppenburg auf dem dritten Platz. In der LK I der Frauen gewann WiWa Hamburg vor dem Eimsbütteler TV und Eiche Horn Bremen.

Quelle: www.nwz-online.de

05.09.2008

Dinamowka Moskau bereichert 17. OTB-Turnier 

VOLLEYBALL 60 Teams bereiten sich auf die Saison vor – Frauen aus Russland mit längster Anreise

Den OTB-Cup nutzen neben den OTB-I-Frauen (hinten) noch 59 andere Mannschaften zur Vorbereitung. BILD: HELMERICHS

OLDENBURG - Die Volleyballabteilung des Oldenburger TB richtet an diesem Wochenende in der Vorbereitung auf die anstehende Saison den mittlerweile 17. OTB-Cup aus. Wie schon in den vergangenen Jahren dürfen sich interessierte Zuschauer erneut über ein attraktives Teilnehmerfeld freuen. Insgesamt treten 24 Männer und 36 Frauenmannschaften in jeweils drei Leistungsklassen an.

Spielbeginn in fünf Oldenburger Sporthallen ist am Sonnabend um 13.30 Uhr. Am Sonntag geht es um 9.30 Uhr mit den Platzierungsspielen weiter. Gespielt wird in den Hallen Haarenesch, Feststraße, BBS an der Taastruper Straße, Lagerstraße und im Sportpark Osternburg.

In der höchsten Leistungsklasse finden sich sowohl bei den Männern, als auch bei den Frauen fast ausschließlich Mannschaften, die in der Regionalliga spielen. Aus der Region treten dort bei den Männern der TV Cloppenburg (Haarenesch-Halle) und die VSG Ammerland (BBS-Halle) an. Bei den Frauen trifft der Regionalligist TSG Westerstede in der Haarenesch-Halle unter anderem auf das russische Team von Dinamowka Moskau.

Aus den Niederlanden kommen gleich vier Mannschaften über die Grenze. Oranje Nassau (LK II Frauen) und Veracles Groningen (LK III Männer) spielen in der Halle Feststraße. Außerdem tritt Donitas Groningen mit einer Frauen- (LK II) und einer Männermannschaft (LK II) im Sportpark Osternburg an.

Für die Oldenburger Teams geht es bei ihrem eigenen Turnier vor allem darum, die Abstimmung mit den Zugängen, die ihre Mannschaften zur neuen Saison verstärken, weiter zu verbessern. „Es geht uns nicht um den Turniersieg, sondern wir wollen verschiedene Variationen ausprobieren und uns weiter einspielen“, gibt sich Matthias Lucas, der mit seiner ersten Frauenmannschaft vom OTB in der Haarenesch-Halle spielt, betont gelassen.

Auch die Männer des OTB I, die in der LK II der Männer in der BBS-Halle antreten, wollen sich mit ihren Neuzugängen Marcel Wendler und Marco Meyer weiter einspielen. 

Quelle: www.nwz-online.de

03.09.2008

17. OTB-Volleyball-Turnier - Sporthallen 2008 

Haarenesch-Halle klick
BBS-Halle klick
Feststraße klick
Lagerstraße klick
Sportpark Osternburg klick

04.09.2007

OTB-Teams belegen hintere Plätze 

VOLLEYBALL  60 Mannschaften in fünf Sporthallen aktiv – Organisatoren ziehen positives Fazit 

Nach oben zeigte die Formkurve bei den Oberliga-Frauen des OTB I (rote Trikots). Noch sieglos am Sonnabend, gelang am Sonntag u.a. ein Sieg gegen Bremen 1860.  BILD: HELMERICHS

Die Oldenburger Männerteams wurden in ihren Leistungsklassen Letzter und Vorletzter. Die Frauen landeten im hinteren Mittelfeld.

Von einer gelungenen Veranstaltung sprach Mit-Organisator Benjamin Kern vom Oldenburger TB nach dem „16. OTB-Cup“. „Es gab keine Verletzungen, und auch der reibungslose Ablauf in allen Spielhallen ist bei insgesamt 60 gestarteten Mannschaften nicht unbedingt selbstverständlich“, bilanzierte er zufrieden.

Aus sportlicher Sicht indes werden die Trainer der OTB-Mannschaften, die bei dem eigenen Turnier aktiv waren, ein durchwachseneres Fazit ziehen. Bei den Männern wurde das Team vom OTB I in der Leistungsklasse II Letzter und konnte dabei keinen Satz gewinnen. Nur eine Woche nach einer guten Leistung beim Vorbereitungsturnier in Minden zeigt das Ergebnis, wie schwer die anstehende Oberligasaison werden kann. Der OTB I unterlag unter anderem den beiden Oberliga-Konkurrenten Jahn Delmenhorst und TuS Zeven.

Auch die zweite Mannschaft des OTB wurde in der Leistungsklasse III lediglich Vorletzter. Da das Team vorher jedoch erst einmal in der Halle trainiert hatte, wollte Trainerin Monika Johanning das Ergebnis nicht überbewerten: „Phasenweise haben wir schon ganz ordentlich gespielt, und bis zum Saisonstart bleiben uns ja auch noch drei Wochen.“

Bei den Frauen belegte das Team vom OTB I in der Leistungsklasse II den neunten Platz. Nachdem man am Sonnabend noch alle Spiele verloren hatte, steigerte sich das Team am Sonntag und fuhr noch zwei Siege ein. Trotz des neunten Platzes war OTB-Trainer Matthias Lucas mit dem Turnierverlauf durchaus zufrieden: „Wir haben am Sonnabend zwei der Spiele erst im Tie-Break verloren, das war natürlich unglücklich. Trotzdem ist es uns gelungen, gerade den Neuzugängen viel Spielpraxis zu geben und uns einzuspielen.“

Am Sonntag lief es bei den Oldenburgerinnen, bei denen Linda Heitmann und Hella Faß am Vortag noch gefehlt hatten, besser. „Wir haben den ersten Tag gebraucht, um uns zu finden, aber am Sonntag für diesen Saisonzeitpunkt schon ziemlich gut gespielt“, freute sich Lucas, der sein Team immer wieder in unterschiedlichen Aufstellungen antreten ließ.

Die Frauen vom OTB II starteten in der Leistungsklasse III. Nach zwei Siegen und drei Niederlagen belegten sie den neunten Platz.

Quelle: ww.nwz-online.de

04.09.2007

16. OTB-Volleyball-Turnier Fotos und Ergebnisse 

Fotos vom 16. OTB-Volleyball-Turnier klick

Ergbnisse 2007(PDF) klick

Mannschaftsfoto von Samstag:
Haarenesch-Halle klick
GAG-Halle klick
Feststraße klick
Sophie-Schütte-Straße klick
BBS-Halle gibt es keine Fotos

Kontakt und Fragen: otb-volleyball@bkern.de