News-Archiv der Handballer

27.09.2014

(2.Damen) Oldenburger TB II - Hatten-Sandkrug II 18:16 (6:7) (27.9.2014)

Im zweiten Spiel der Saison und dem ersten Heimspiel glückte den Damen von OTB vor ca. 50 Zuschauern ein 18:16 Sieg im Spitzenspiel gegen den bis dato Tabellenzweiten aus Sandkrug.

In den ersten 20 Minuten stockte das Angriffsspiel des OTB noch gewaltig, gerade mal ein Tor gelang uns bis dahin und es stand 1:5 für die Gäste aus Sandkrug.
Mit großem Kampgeist und einer kompakt stehenden Abwehr konnten wir uns auf ein 6:7 zum Halbzeitpfiff rankämpfen.

Nach der Pause begann unser Spiel druckvoller und es entwickelte sich bis zur 42 Minute eine ausgeglichene Partie bei der sich keine Mannschaft absetzten konnte. Innerhalb von 5 Minuten gelang es dem OTB sich auf ein 17:12 abzusetzen und der Sieg schien in greifbare Nähe gerückt. In dieser Phase des Spiels konnte sich Hilke Schauland mit einigen sehr schönen Rückraumwürfen, die die gegnerische Torfrau zur Verzweiflung brachten, besonders in Szene setzen. Doch es wahren noch 13 Minuten zu spielen und einige kleine Fehler auf unserer Seite konnten die Gegner schnelle leichte Tore erziehlen und es stand kurz vor Ende des Spiels plötzlich 18:16. Doch die darauffolgende offene Deckung von Sandkrug brachte uns nicht aus dem Konzept und wir konnten den 2-Tore Vorsprung über die Zeit retten.

Fazit: 2. Sieg im zweiten Spiel und die Tabellenführung gefestigt und verteidigt. Großes Lob an die Mannschaft, die geschlossen als Team aufgetreten ist und sich auch von einem 1:5 Rückstand nach 20 Minuten nicht unterkriegen ließ und ins Spiel zurückfand!

Das nächste Wochenende ist spielfrei für die 2. Damen.
Nun heißt es bis zum nächsten Spiel in Neerstedt am 12.10 um 17:00 Uhr: Kraft tanken, die Stärken stärken und die Schwächen verbessern!

Auf zum nächsten Sieg !

Es spielten: Sonja Meiser (bis 43.) und Brit Jühnemann (ab. 43.) im Tor.
Karen Hilberink (2),Wiebke Osmers (1), Hilke Schauland(6),Nadine Schneider(2),Neele Schnurbus (4),Janna Speckmann (3), Kathrin Frey,Sandra Hardy, Inga Stiebitz,

02.03.2014

Jahresbericht 2013 - Handball

Die Handballabteilung ist mit 3 Senioren - Mannschaften und 6 Jugend - Mannschaften in die Punktspiel - Saison 2013/14 gestartet. 

Die Männer- Freizeitgruppe und die Mini - Minis nehmen nicht am Punktspielbetrieb teil, trainieren aber ebenfalls regelmäßig in ihren Trainingseinheiten. Die Handball - Oldies haben keine festen Trainingszeiten.

Im Senioren - Bereich spielt die 1. Damen-Mannschaft am erfolgreichsten. Nach einem eher holprigen Start in der Weser - Ems - Liga haben sich die Spielerinnen zu einer sehenswerten Spielweise zusammengefunden.

Das hat mehrere Gründe: Die Mannschaft kann die gute Trainingsqualität   

nutzen und in den Punktspielen davon profitieren. Das betrifft das Mannschaftsspiel, sowie die individuelle Entwicklung der Spielerinnen.

Der viel wichtigere Grund ist allerdings die tolle Gemeinschaft in der Truppe. Man will zusammen sein und zusammen ganz viel Spaß haben.

So hat in dieser Saison der alljährliche Ausfall einiger Spielerinnen durch Schwangerschaft, Verletzungen und dienstlicher Verpflichtungen keinen Leistungsbruch nach sich ziehen können.


Die 2. Damen-Mannschaft hat es in dieser Saison in der Regionsoberliga sehr schwer. Auch hier zeigen einige Spielerinnen Leistungsfortschritte. Im Mannschaftsspiel sind gute Ansätze erkennbar, allerdings reicht es oft nicht für die gesamte Spieldauer. So haben die Spielerinnen in vielen Spielen bis zur 45. Minute eindeutig geführt und am Ende dann doch noch verloren.

Zur Zeit muss mit einem Abstieg in die Regionsliga gerechnet werden. Aber - Wunder hat es immer schon gegeben!

Die Herren-Mannschaft hat sich Spiel um Spiel in die obere Hälfte der Liga hochgearbeitet. Und jetzt geht man aufs Ganze: Die Männer wollen 

aufsteigen!

Ebenso bemerkenswert wie der Kampfgeist der Truppe ist der enorme Zulauf, den die Mannschaft hat. Wöchentlich melden sich Handballer, die 

mit trainieren wollen. Und die meisten bleiben dabei! 

Mal sehn, was die nächste Saison bringt, eine 2. Herren-Mannschaft?

Die Männer sind eine sehr aktive Gruppe. Sie trainieren und spielen und Einige sind außerdem noch als Trainer, Betreuer und Schiedsrichter aktiv.


Weiterhin aktiv sind auch unsere Freizeithandballer, die nicht mehr am Wochenende in die Sporthalle wollen, und deshalb nicht am Punktspielbetrieb teilnehmen. Inzwischen wird auch mehr mit den Füßen gespielt, was ja im Punktspiel auch nicht erlaubt ist!


Die Handball - Oldies sind noch oft gemeinsam unterwegs und berichten uns dann immer in den Mitteilungen. Ihre Trainingszeiten verraten sie uns seit einiger Zeit nicht mehr! Einige wandern regelmäßig Samstags durch die Stadt und sind da bei manch Trinkpausen gesichtet worden.


Im männlichen Jugend - Bereich sind wir wieder in allen Altersklassen vertreten. Die A- ,B- und D- Jugend - Mannschaften haben in den Regionsklassen einen mittleren Tabellenplatz erreicht. Die C-Jugend kämpfte in der Regionsoberliga und hat hier die Play - Off - Runde erreicht.

Die E- Jugend und die Minis haben erfolgreich an vielen Turnieren teilgenommen.

In der Mini- Mini- Gruppe sammeln die Jüngsten vielfältige Erfahrungen

mit und ohne Ball und nutzen die unterschiedlichsten Bewegungsangebote in unserer Halle.

Alle Kinder - und Jugend - Angebote werden von erfahrenen Trainern betreut und geleitet. Wir sind sehr froh, dass uns immer noch Jörg Fischer als hauptamtlicher Trainer und diplomierter Sportpädagoge zur Verfügung steht. Seine Fachkenntnisse und langjährigen Erfahrungen fließen in den gesamten Trainingsbetrieb ein.


Die Schiedsrichterei hat uns während der Saison oftmals vor scheinbar unlösbare Aufgaben gestellt. Viele, viele Telefonate untereinander und mit den "Fürsten" der Handballregion Oldenburg haben uns viel Zeit gekostet. Insbesondere Hilke Schauland, unsere Schiedsrichterwartin, hat 

hier große Nervenstärke bewiesen und einen Job bewältigt, der mit Geld nicht zu bezahlen ist.

Und ALLE haben wir das fast Unmögliche gemeinsam geschafft!


Auch wir haben einen "Fürsten"! Steffen Jagusch leitet nicht nur die 

Freizeittruppe. Er ist verantwortlich für die Organisation des Spielbetriebs. Das macht er so gewissenhaft und erfahren, dass ihm dieses Amt auch niemand abnehmen will.


Da Ute Rothe, unsere Passwartin, das Renteneinstiegsalter längst überschritten hat, können wir sie nun nicht mehr von ihren Aufgaben entbinden und danken ihr auch weiterhin noch viele Male für die geleistete Arbeit.

Ulrike Kock
Handballabteilungsleiterin