Aktuelles von den Sportakrobaten

20.12.2017

Starkes Trio klettert an die Spitze

Alina Heinowski, Annalena Kunz und Anna Hannemann sicherten sich beim „Acro-Cup“ in Sachsen Gold. In dieser Woche soll die WM-Nominierung erfolgen.

Es stand viel auf dem Spiel, als sich mehr als 250 Sportakrobatinnen und Sportakrobaten aus 31 Vereinen in diesem Dezember zum international besetzten „Zwinger Acro Cup“ in Dresden trafen.̈ Für die deutschen Formationen ging es hier nicht nur um den Turniersieg, sondern vor allem um die Nominierung ̈ für die Weltmeisterschaft 2018 im belgischen Antwerpen. Da wollen natürlich auch die starken Asse vom Oldenburger TB wieder auftrumpfen.

„Noch sind die Nominierungen nicht raus“, sagte OTB-Trainerin Christiane Karczmarzyk am Dienstag und wartete mit Ehemann Manuel und ihren Schützlingen sehnsuchtsvoll auf die Entscheidung. Nach der Europameisterschaft und den World Games in Polen war das Kräftemessen in Dresden die letzte Gelegenheit, die Kommission um Bundestrainer Igor Blintsov zu überzeugen.

Während das Damenpaar Laura Karczmarzyk und Pia Buttjes den Start in Sachsen aus gesundheitlichen Gründen absagen musste, unterstrichen ihre OTB-Kolleginnen Alina Heinowski, Annalena Kunz und Anna Hannemann dort einmal mehr ihre Ambitionen.

Die A-Formation, die nun bei den Senioren in der höchsten Leistungsklasse startet, setzte sich bei den Damengruppen trotz starker Konkurrenz gleich im ersten Durchgang an die Spitze. Das Trio turnte souverän bis zum Ende des Turnieres und erreichte mit einer ganz starken Kombi-Übung Gold. „27,12 Punkte – sensationell“, fand Christian Karczmarzyk.

In der Altersklasse „Youth“ (bis 14 Jahre) starteten Sarah Finger, Henrike Neufert und Annika Fuchs. „Die neuformierte, erfolgversprechende Damengruppe präsentierte eine saubere Übung und schaffte bei ihrem allerersten Wettkampf für den OTB den direkten Einzug ins Finale“, freute sich Trainerin Karcz-marzyk und durfte letztlich „einen fantastischen Bronzerang“ bejubeln. Einen Hauch besser waren an den beiden Wettkampftagen nur Rivalinnen aus Dresden sowie dem thüringischen Gispersleben.

Ebenfalls in der „Youth“-Klasse startete Carlotta Hansen als Damenpaar mit Partnerin Neele Burkert. Beide hatten in diesem Jahr bereits nationale Wettkampfluft in anderen Formationen geschnuppert und erreichten nun zusammen mit einer mit Schwierigkeiten gespickten Übung in der Qualifikation das Finale. Dort landeten sie letztlich auf Platz vier.

Als Damengruppe feierten Sophia Taraman, Celine Burkert und Nikoletta Grimekis eine Premiere in der Juniorenklasse. „Die Elemente in allen drei Übungen, wie der Handstand auf der Pyramide und die drei Doppelsalti zeigten hohe Qualität“, war Christiane Karczmarzyk zufrieden und ergänzte: „In der Zeit bis zum nächsten Wettkampf muss nun an den individuellen Elementen und an der Ausführung der Choreografie gearbeitet werden.“

 

Quelle: https://www.nwzonline.de/oldenburg/lokalsport/dresden-oldenburg-sportakrobatik-starkes-trio-klettert-an-die-spitze_a_50,0,1730538016.html

 

26.11.2017

Sportakrobatik Showteams bei der Turnshow des OTB

"Human" New Power Generation

"Polarlicht" Showgirls and friends

"Bundeskadersportlerinnen + Nachwuchs"

Hier kann man sich einen Ausschnitt anschauen:

https://youtu.be/ohE_xAS86i4

10.11.2017

Mit OTB-Power zur Silbermedaille

Mit 75 Prozent OTB-Power hat sich die niedersächsische Sportakrobatik-Auswahl bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Düsseldorf Silber in der Meisterklasse erkämpft. Das sei eine „kleine Sensation“, meinte OTB-Trainerin Christiane Karczmarzyk mit Blick darauf, das sich Niedersachsen noch vor wenigen Jahren immer einige Punkte hinter den Teams aus Sachsen, Bayern und Württemberg einordnen musste und diesmal ganz vorn mitmischte.

Bei der Team-DM treten die Bundesländer grundsätzlich mit ihren besten drei Teams gegeneinander an. Der Niedersächsische Turner-Bund wurde durch die OTB-Bundeskader-Athletinnen Annalena Kunz, Alina Heinowski und Anna Hannemann, Laura Karczmarzyk und Pia Buttjes sowie Johanna ter Haseborg (ebenfalls OTB), Swantje Buse und Daulina Sheremeti (beide BW Lohne) vertreten.

Hannemann, Heinowski und Kunz bestätigten ihre Leistungen aus dem Training auch unter Druck auf der Matte und holten mit einer kraftvollen Kombi-Übung 25,84 Punkte für die Teamwertung. „Eine auf den Punkt geturnte Übung“, meinte Christiane Karczmarzyk. Ihre Tochter startete mit Buttjes gleich drei Altersklassen höher. Das Duo zeigte einige neue Höchstschwierigkeiten in ihrer Balance-Übung. „Leider wollte das letzte Element überraschend nicht ganz gelingen“, erklärte Manuel Karczmarzyk.

Mit einer ausdrucksstarken Dynamik-Übung holten ter Haseborg und ihre von Anja Lönnecke trainierten Kolleginnen aus Lohne beachtliche 24,96 Punkte und verhalfen der Auswahl damit zu Silber hinter Sachsen und vor Bayern. „Wir können uns nicht erinnern, wann Niedersachsen in dieser Klasse das letzte Mal den zweiten Platz bei einer Mannschaftsmeisterschaft erreicht hat“, sagte Manuel Karczmarzyk.

 

Quelle: https://www.nwzonline.de/oldenburg/lokalsport/duesseldorf-sportakrobatik-mit-otb-power_a_32,1,1309143661.html

05.11.2017

Deutscher Vizemannschaftsmeister

Niedersächsische Mannschaft wird mit 6 Sportakrobaten vom OTB Deutscher Vizemeister! WAHNSINN!

Was für ein Erfolg für den Niedersächsischen Turnerbund. Zum ersten Mal in der Geschichte der niedersächsischen Sportakrobatik gelang der Gewinn des Vizetitels.

Die Mannschaft setzt sich zusammen aus:

Damengruppe mit Annalena Kunz, Alina Heinowski, Anna Hannemann (alle OTB)

Damenpaar mit Laura Karczmarzyk und Pia Buttjes (beide OTB)

Damengruppe mit Johanna ter Haseborg (OTB), Swantje Buse und Daulina Sheremeti (beide TuS blau-weiß Lohne)

24.10.2017

A-Team des OTB auf 6. Platz unter den besten Sportakrobatiktrios in Europa

Bundeskadersportlerinnen kommen in Polen ins Finale

Nachdem das Oldenburger  Damenpaar Laura Karczmarzyk und Pia Buttjes in der ersten Woche der Europameisterschaft Platz 6 belegt hatte, trat am vergangenen Wochenende die zweite Nationalkader-Formation vom OTB mit Annaelna Kunz, Alina Heinowski und Anna Hannemann in Polen an. An vier Wettkampftagen gaben die Sportakrobatinnen alles und wurden am Ende zweimal mit Platz 6 im Finale belohnt.

Während sie am ersten Wochenende der EM noch am Livestream Laura und Pia anfeuerten, musste sich die Dreiergruppe aus Oldenburg ab dem vergangenen Donnerstag selbst gegen die europäische Konkurrenz beweisen.

Erster Programmpunkt war die Dynamic-Übung am Donnerstag. Mit insgesamt 7 Doppelsalti und einer spritzigen Choreografie kamen sie am Ende auf eine Wertung von 25,54 Punkten.

Mit großer Aufregung gingen die drei am zweiten Wettkampftag in die Balance- Übung. „Das erste Element der Übung, die hohe Pyramide, beinhaltet 4 Elemente und alles Höchstschwierigekeiten”, erinnert sich Trainer Manuel Karczmarzyk. „Als es bei der Präsentation vor den Wettkampfrichtern drauf ankam, klappte es wie am Schnürchen.” Mit großer Freude nahmen die Mädchen dann ihre Wertung entgegen: 25,98. Damit qualifizierten sie sich für das Balance-Finale am Abend. Hier konnten sie noch mal einen drauflegen und sich mit 26,73 Punkten auf Platz 6 in Europa setzten.

Am Samstag stand noch die Kombinierte Übung auf dem Terminplan. Auch hier präsentierten sie sich souverän. „Kurz vor ihrer Übung haben die Mädchen gezittert vor Aufregung. Es ist wirklich beachtlich, dass sie diesem Druck standgehalten und eine so tolle Übung auf die Matte gebracht haben”, so Trainerin Christiane KArczmarzyk. Mit der Kombi-Wertung 26,41 und der Gesamtpunktzahl von 77,93 erreichten die drei Sportakrobatinnen dann Platz sechs der EM-Gesamtwertung. 
„Wir sind rundum zufrieden mit der Leistung unserer Mädels”, so Manuel Karczmarzyk.

„Möglich war dieser Sensationserfolg nur durch das Training auf der Tumblingfläche in den Sommermonaten. Wir suchen händeringend nach einer Trainingshalle in der unsere Sportlerinnen die Tumblingfläche und alle Geräte stehen lassen können!“, berichtet Trainerin Christiane Karczmarzyk. Wer eine Möglichkeit sieht, soll sich an den Oldenburger TB wenden.

 „Das nächste Highlight ist nun die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft am 4. November in Düsseldorf”, freut sich schon jetzt das Trainerpaar.